Brombeere
4.9 5 219
215
4

Dichtes Brombeergestrüpp breitet sich oft dort aus, wo Menschen durch Kahlschlag eine verwüstete Fläche hinterlassen haben. Mit seinen dornigen Zweigen, welche sich zu einem fast undurchdringlichen Netz verweben, scheint der Brombeerstrauch die Erde schützen zu wollen, so dass geschundene Orte sich erholen können. Zugleich beschenkt die Brombeere uns mit köstlichen Früchten und heilkräftigen Blättern.

Steckbrief

Lateinischer Name Rubus fruticosus
Andere Namen Kratzbeere, Frombeere, Braunbeere, Dornbeere
Familie Rosengewächse (Rosaceae)
Erntemonate ganzjährig
Verwendbare Pflanzenteile Blätter, Früchte
Blattform unpaarig gefiedert
Blütenfarbe rosa, weiß
Fundorte Waldränder, lichte Wälder, Hecken, Bahndämme, Gärten
Giftigkeit ungiftig
Besondere Inhaltsstoffe Apfelsäure, ätherische Öle, Eisen, Flavonoide, Folsäure, Gerbstoffe, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Pektin, Phosphor, Salicylsäure, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C
Eigenschaften beruhigend, blutbildend, blutdruckregulierend, entzündungs­­hemmend, schleimlösend
Hilft bei Diabetes, Durchfall, Erkältungen, Halsschmerzen, Zahnfleischentzündungen

Anwendungen

Wilde Brombeeren sind weit verbreitet. Besonders häufig sind sie an Bahndämmen oder in wilden Hecken zu finden, da sie dort ungestört wachsen dürfen.

In voller Reife schmecken die schwarzen Früchte am besten. Du kannst reife Beeren gut daran erkennen, dass sie sich leicht vom Strauch lösen und dir fast schon in die Hand fallen.

In der Ernährung

Brombeeren lassen sich für vielfältige Süßspeisen verwenden. Ebenso werden sie zu Marmelade, Mus, Saft oder Gelee verarbeitet und auch zum Einfrieren eignen sie sich gut.

Junge, stachelfreie Blätter werden in den Salat gemischt oder auch als Gemüse gekocht. Einige Rohköstler nutzen Brombeerblätter als vitaminreiche, frische Nahrung für den Winter. Dabei wird die stachelige Mittelrippe entfernt und die Blätter zu grünen Smoothies gegeben.

Durch Fermentieren kann aus den Blättern ein feiner Tee, ähnlich dem Schwarztee, gewonnen werden.

Der Brombeerstrauch erfreut uns nicht nur mit seinen schmackhaften Früchten. Auch seine jungen Blätter kannst du verwenden und einen leckeren Tee herstellen

Brombeermus

Da Brombeeren von Natur aus Pektin enthalten, kannst du aus ihnen auch ein köstliches Mus ohne Geliermittel kochen, ähnlich wie Zwetschgen. Dazu werden die Beeren mit sehr wenig Wasser, etwas Zitronensaft, Agavendicksaft (oder einem anderen Süßungsmittel) und Gewürzen wie Vanille, Zimt oder Anis einige Stunden geköchelt, bis ein dickflüssiges Mus entstanden ist.

Heilende Anwendungen

Zu Heilzwecken werden sowohl Brombeerblätter als auch die mineralstoff- und vitaminreichen Beeren verwendet.

Saft

Zur Förderung der Blutbildung, zur Stärkung der Abwehrkräfte und bei Erkältung sowie Halsschmerzen wird Brombeersaft getrunken. Diesen kannst du in einem Entsafter ganz leicht selbst herstellen. Zum Haltbarmachen wird der Saft aufgekocht und kochend in gut gereinigte Gläser oder Flaschen abgefüllt.

Falls du keinen Entsafter besitzt, kannst du die Beeren auch aufkochen und durch eine Mullwindel pressen, um den heilsamen Saft zu gewinnen.

Tee

Bei Verschleimungen der Atemwege, Durchfall und Diabetes kann ein Tee aus Brombeerblättern helfen. Einen Esslöffel frische oder getrocknete Blätter mit 200 ml kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen.

Darüber hinaus wird der Tee gemeinsam mit Himbeerblättertee zur Geburtsvorbereitung getrunken. Häufig dient er auch als Grundlage für Hausteemischungen.

Gegen Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten wird Brombeerblättertee als Mundspülung angewendet.

Laut Maria Treben ist Tee aus frischen Brombeerblättern ein wirksames Mittel bei gereiztem Blinddarm, er sollte zu diesem Zweck lediglich eine halbe Minute ziehen.

Erkennung und Sammeltipps

Der Brombeerstrauch scheint die Erde schützen zu wollen und beschenkt uns zugleich mit köstlichen Früchten und heilkräftigen Blättern.
Bramble, Dewberry [Public domain]
Brombeeren sind Kletterpflanzen, sie wachsen bis zu 4 m hoch. Im Juli fängt die Ernte der ersten Früchte an und geht dann bis Ende September. Die wilde Brombeere hat viele Untersorten,welche schwer zu unterscheiden sind und zu unterschiedlichen Zeiten reifen. Sie können alle gleich verwendet werden.

  • Der Stängel ist je nach Sorte mit mehr oder weniger Stacheln besetzt und verholzt mit zunehmendem Alter
  • Die Blätter stehen wechselständig am Stängel und sind unpaarig gefiedert
  • Sie sind dunkelgrün, gezähnt und bilden an der Mittelrippe häufig Stacheln
  • Die weißen bis rosafarbenen Blüten besitzen fünf Kronblätter
  • Die Früchte sind im reifen Zustand dunkelblau bis schwarz
Achtung:

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt deinen Arzt oder Apotheker zu Rate!