Ein wildes Amaranth-Rezept: Glutenfreie Waffeln aus heimischen Fuchsschwanz-Samen

Amaranth-Waffeln sind glutenfreie Leckerbissen, die sich selbst aus heimischen Fuchsschwanz-Samen backen lassen. Dieses Amaranth-Rezept wird dir Freude machen.

Wer auf raffinierte Weißmehle, nicht aber auf Waffel-Genuss verzichten möchte, der kann zu den gepufften Samen der Fuchsschwänze greifen. Die Gattung Amaranthus, wie die Fuchsschwanzgewächse wissenschaftlich genannt werden, ist weltweit verbreitet und wurde bereits von den Azteken als wertvolles Nahrungsmittel geschätzt. In unseren Breiten werden vor allem der Garten-Fuchsschwanz und der Zurückgebogene Amaranth genutzt, aber jede dir vor die Nase kommende Amarant-Art bildet essbare Samen aus. 

Amaranth-Rezept: Glutenfreie Waffeln aus dem eigenen Garten 

Amaranth-Samen können in einer Pfanne ohne Fett wie Popcorn gepoppt beziehungsweise gepufft werden und erinnern geschmacklich ein wenig an Hirse. Anders als Getreidemehle, die gewöhnlich in den Waffelteig wandern, ist Amaranth glutenfrei und damit auch für Menschen mit Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit geeignet. Amaranth kann sowohl für herzhafte als auch für süße Rezepte verwendet werden.

Amaranth-Rezept: Glutenfreie Waffeln

Schwierigkeit: Leicht
Portionen

4

Portionen
Vorbereitungszeit

20

Minuten
Kochzeit

10

Minuten
Kalorien

270

kcal
Gesamtzeit

30

Minuten

Mit wenigen Zutaten und in wenigen Schritten werden aus gepufften Fuchsschwanz-Samen leckere Amaranth-Waffeln.

Zutaten

  • 100 g Amaranthsamen

  • 30 g Buchweizenmehl

  • 2 EL Leinsamenmehl

  • 500 g Magerquark

  • 5 Eier

  • 80 g Honig oder Zuckerrübensirup

  • 2 TL (Weinstein-)Backpulver

  • etwas Butter oder Öl für das Waffeleisen

Anweisungen

  • Einen kleinen Topf auf dem Herd ohne Fett/Öl erhitzen.
  • Die Amaranthsamen hineingeben, sodass sie den Topfboden bedecken und kurz warten. Nach wenigen Sekunden springen sie auf.
  • Den gepufften Amaranth in einem Mixer schroten und mit Buchweizen- und Leinsamenmehl mischen.
  • Quark, Eier und Honig bzw. Zuckerrübensirup in einer Schüssel mischen.
  • Die Mehlmischung und Weinsteinbackpulver unter den Quarkmix heben und den Teig etwa 15 Minuten ruhen lassen.
  • Derweil das Waffeleisen auf höchster Stufe vorheizen und gut einfetten.
  • Je eine Kelle Teig in das Waffeleisen geben und 7–10 Minuten zu knusprigen Waffeln braun ausbacken.

Tipp: Du kannst natürlich auch vorgepufften Amaranth kaufen 🙂 

Die fertigen Amaranth-Waffeln lassen sich vor dem Verzehr nach Lust und Laune garnieren, z.B. mit Schlagsahne, Beeren, roter Grütze, Vanillesoße oder selbst gemachten kandierten Blüten

Viele weitere essbare Wildpflanzen und Ideen, wie du sie verarbeiten kannst, findest du in diesen Büchern:

Geh raus! Deine Stadt ist essbar

smarticular Verlag

36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: AmazonKindleecolibriTolinosmarticular Shop

Unsere essbaren Wildpflanzen

Rudi Beiser

157 Arten bestimmen, sammeln, zubereiten und genießen, mit den häufigsten essbaren Unkräutern, über 600 Fotos und Farbzeichnungen, mehr als 90 Rezepte, empfohlen vom NABU Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: AmazonKindleecolibriTolino

Hast du schon einmal Amaranthsamen selber gepoppt? Wir freuen uns auf Feedback in den Kommentaren.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

2 Kommentare
Kommentar verfassen

  1. Schade, 5 Eier sind für mich ein Ausschlusskriterium in diesem Rezept. 🙁

    Antworten
    • Sind doch 4 Portionen du isst sie ja nicht alle!
      LG Birgit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Kostbare Natur in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!