Gewöhnliche Rosskastanie
5 5 27
27
0

Die Rosskastanie ist ein sommergrüner Baum, der 30 Meter hoch wachsen kann und bis zu 300 Jahre alt wird. Besonders beliebt sind die Nussfrüchte der Rosskastanie, die im Herbst gerne von Kindern gesammelt werden. Die in grünen, stacheligen Hüllen versteckten Früchte eignen sich aber nicht nur zum Spielen, sondern auch für die Verwendung im Haushalt und für die Gesundheit.

Steckbrief

Lateinischer NameAesculus hippocastanum
Andere NamenWeißblühende Rosskastanie, Gemeine Rosskastanie, Weiße Roßkastanie, Kastanie, Drusenkesten, Gichtbaum, Kestenbaum, Pferdekastanie, Saukesten, Zierkestenbaum
FamilieSeifenbaumgewächse (Sapindaceae)
ErntemonateMrz, Mai, Sep-Okt
Verwendbare PflanzenteileBlüten, Rinde, Samen
Blattformgefingert
Blütenfarbegelb, weiß
Verwechslungs­gefahrMit der essbaren Edelkastanie
Giftigkeitungiftig
Hinweise zur GiftigkeitDie enthaltenen Saponine und Gerbstoffe sind nicht giftig, können aber bei Überdosierung den Magen reizen.
Besondere InhaltsstoffeAescin, Aesculin, Alantoin, Angelinsäure, Bitterstoffe, Cholin, Cumarine, Cyanidin, Flavone, Flavonglykoside, Fraxin, Gerbsäure, Gerbstoffe, Kampferöl, Linolensäure, Saponine
Eigenschaftenadstringierend, antibakteriell, blutreinigend, blutstillend, entzündungs­­hemmend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, tonisierend, zusammenziehend
Hilft beiArteriosklerose, Augenringe, Ausfluss, Diabetes, Durchfall, Ekzeme, Erkältungen, Fieber, Frostbeulen, Geschwollene Beine, Geschwüre, Gicht, Hämorrhoiden, Hautprobleme, Ischias, Keuchhusten, Kreislaufschwäche, Leberschwäche, Lupus, Magenkrämpfe, Nervenschmerzen, Ödeme, Offene Beine, Rheuma, Schwere Beine, Venenentzündungen, Venenerkrankungen, Wadenkrämpfe, Wunden

Anwendungen

Durch die enthaltenen Saponine und Gerbstoffe wird die Kastanie vielseitig verwendet. Genutzt werden können sowohl die Früchte als auch die Blüten und die Rinde.

Heilende Anwendungen

Kastanien-Rinde

Im März kann man die Rinde junger Kastanienzweige nutzen und als Badezusatz oder in Cremes gegen Venenprobleme anwenden.

Kastanienblüten-Tee

Im Frühjahr lassen sich frisch gepflückte Rosskastanienblüten zu einem wohltuenden Tee verarbeiten. Dieser kann bei unruhebedingten Einschlafproblemen helfen und auch festsitzenden Husten lösen.

Für die Zubereitung 250 ml kochendes Wasser auf einen Teelöffel frischer Blüten gießen und den Aufguss fünf Minuten ziehen lassen. Bei Husten zwei bis drei Tassen pro Tag trinken oder vor dem Schlafengehen zur Beruhigung. Mehr als drei Tassen pro Tag sollten aufgrund der enthaltenen Saponine und Gerbstoffe nicht getrunken werden.

Kastanien-Badezusatz

Bei Rheuma, Gicht und Durchblutungsstörungen kann ein Badezusatz mit Kastanien helfen.

Dazu 20-40 Kastanien sammeln, waschen, halbieren und über Nacht in klarem Wasser einweichen. Diese Mischung am nächsten Tag in einem großen Topf aufkochen und den Sud zum Badewasser gießen. Die Inhaltsstoffe wirken zusammen mit dem heißen Badewasser krampflösend und schmerzstillend.

Rosskastanien-Waschmittel

Die enthaltenen Saponine haben seifenähnliche Eigenschaften, weshalb sich die Nussfrüchte der Rosskastanie genau wie eigens zu diesem Zweck importierte Waschnüsse als Waschmittel eignen.

Mit diesem selbst gemachten Waschmittel aus Kastanien lässt sich Wäsche auf natürliche Weise ohne chemische Zusätze waschen. Außerdem ist diese Variante günstiger als Waschnüsse oder chemisches Waschmittel, weil es die Früchte kostenlos zu Sammeln gibt!

Erkennung und Sammeltipps

Die Kastanie ist bei Kindern zum Basteln beliebt. Wusstest du aber, dass du mit ihr auch Wäsche waschen kannst und einige gesundheitliche Probleme linderst?
Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé [Public domain, GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Die Kastanie steht überall in Europa und wächst bis zu 30 Meter hoch. Typisch für die Rosskastanie sind die großen, fingerartigen Blätter mit langen Stielen und die runden Samen (Früchte), die in stacheligen, grünen Hüllen wachsen.

Im Unterschied zur Edelkastanie, die zur Familie der Buchengewächse gezählt wird, sind die Früchte der Rosskastanie für Menschen ungenießbar. Sie sind jedoch ein beliebtes Wildfutter für Rehe und Wildschweine. Beim Sammeln kann man die beiden Bäume sehr leicht an den grünen Hüllen unterscheiden. Die Schalen der Rosskastanie haben nur wenige Stacheln, welche mehrere Millimeter Abstand zueinander haben. Die Hüllen der Edelkastanien weisen hingegen sehr viele, eng stehende Stachel auf.

Kastanien können im Herbst gesammelt und das ganze Jahr über gelagert werden. Sie sind sehr schimmelanfällig, deshalb ist gründliches Trocknen wichtig.

Der Baum wird von der Miniermotte bedroht. Ist die Kastanie mit diesem Schädling befallen, setzt eine frühere Welkung ein. Dann färben sich die Blätter schon im Sommer braun und die Photosynthese wird unterbrochen. Da dadurch eine Unterversorgung des Baumes entsteht, wird der Baum bei andauerndem Befall langfristig geschwächt und die Kastanien fallen meist kleiner als gewöhnlich aus. Eine Nutzung der Früchte ist aber möglich, solange sie die gewöhnliche tiefbraune Farbe aufweisen.

Anbautipps

Eine Kastanie zu pflanzen erfordert viel Platz – sie wird bis zu 30 Meter hoch und je nach Wachstum entsprechend ausladend. Arten wie die Rotblühende Rosskastanie wachsen bis zu 10 Meter hoch.

Die Kastanie sollte möglichst allein gepflanzt werden oder in großem Abstand (mindestens 10 Meter) zu anderen Bäumen, da sie zu jeder Tageszeit möglichst uneingeschränkt Licht und Sonneneinstrahlung benötigt.

Die Miniermotte ist eine Bedrohung für die Gemeine Rosskastanie, weil sie ohne natürliche Feinde einen Großteil der Blätter zerstören kann und so den Baum schwächt. Eine Alternative ist die Scharlach-Rosskastanie (Aesculus x carnea „Briotii“), da diese gegen den Schädling weitestgehend resistent ist.

Um eine von Schädlingen befallene Kastanie zu behandeln, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Entferne befallenes Laub

Da kein wirksamer Insektenschutz für die Kastanien für den Privatgebrauch zugelassen ist, sollte befallenes Laub sofort nach dem Abfallen gesammelt werden. Die Larven der Miniermotte verlassen kurz nach Laubfall das Blatt und überwintern im Boden, deshalb ist Eile geboten.

Am effektivsten ist es, das Laub gesammelt zu verbrennen – hierfür muss aber abgeklärt werden, ob es in der jeweiligen Gegend erlaubt ist. Eine Alternative ist die professionelle Kompostierung.

2. Gute Bedingungen für Fressfeinde schaffen

Blaumeisen, Schwalben, Mauersegler und freilaufende Hühner sind natürliche Fressfeinde der Miniermotte. Wenn es im Garten Nistplätze für die Vögel oder freilaufende Hühner gibt, kann dies das Problem eindämmen, da die Vögel und Hühner die Motten gerne verspeisen.

Achtung:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt deinen Arzt oder Apotheker zu Rate!
  • ndi

    Frag mich ob sie Schlupfwespe, die gegen Lebensmittelmotten genutzt werden nicht auch die KastanienMotte frißt?

    • http://www.smarticular.net Mark

      Ich hatte da mal von Versuchen in Berlin gelesen, die ansatzweise erfolgreich waren. Der Befall konnte wohl leicht gemindert werden.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.