Kastanienblüten-Tinktur zur Stärkung der Blutgefäße und gegen Husten
4.9 5 297
292
5

Die Rosskastanie ist ein mächtiger Baum, der uns im Herbst reich mit seinen Früchten beschenkt. Kinder lieben es, mit Kastanien zu basteln, Förster sammeln sie als Winterfutter für Waldtiere und umweltbewusste Naturliebhaber nutzen Kastanien als Waschmittel.

Darüber hinaus verfügt die Kastanie aber auch über besondere Inhaltsstoffe und Heilwirkungen. Tinkturen aus ihren Samen wirken zusammenziehend und stärken die Blutgefäße. So werden sie besonders bei Krampfadern und Hämorrhoiden eingesetzt. Zur Stärkung der Venen kannst du auch eine Tinktur aus den Kastanienblüten anwenden. Sie wirkt etwas milder und wird beispielsweise auch gegen Husten eingenommen.

Kastanienblüten-Tinktur selbermachen

Die Herstellung von Tinkturen ist einfach, du benötigst dafür lediglich:

  • Kastanienblüten
  • Alkohol mit mindestens 40 % Vol. Alkoholanteil, zum Beispiel Weingeist Primasprit
  • Ein ausreichend großes Schraubglas, oder noch besser eine Apothekerflasche
  • Dunkle Tropfflaschen zur Aufbewahrung der Tinktur
  • Einen Kaffeefilter oder ein sehr feines Sieb

Ich verwende für diese Tinktur ausschließlich die weißen Blüten der gewöhnlichen Rosskastanie (Aesculus hippocastanum). Hin und wieder ist in öffentlichen Parks auch die rot blühende Rosskastanie (Aesculus rubicunda) anzutreffen, eine Kreuzung aus der gewöhnlichen Rosskastanie und der nordamerikanischen roten Rosskastanie. Erfahrungen mit dieser Gattung konnten wir noch nicht sammeln, wenn du Tipps zu ihr hast, würden wir uns über einen Kommentar freuen.

Die Blüte der Kastanie ist im Frühjahr ein Augenschmaus! Wusstest du aber, dass die Blüten wertvolle Wirkstoffe, z.B. gegen Krampfadern beinhalten?

So gehst du zur Herstellung der Tinktur vor:

  1. Blüten vom Blütenstand abzupfen und in das Schraubglas geben, bis es zu knapp zwei Dritteln gefüllt ist.
  2. Alkohol über die Blüten gießen, bis sie vollständig bedeckt sind.
  3. Glas verschließen und an einem warmen Ort ohne übermäßige Sonneneinstrahlung platzieren.
  4. Täglich sanft schütteln, um die Lösung der Inhaltsstoffe zu beschleunigen. Im Laufe der Zeit wird die Flüssigkeit bräunlich.
  5. Drei bis fünf Wochen ziehen lassen und danach durch einen feinen Kaffeefilter gießen, die Flüssigkeit in vorbereitete Tropfflaschen füllen und die Flaschen beschriften.

Kühl und dunkel gelagert ist die Tinktur mindestens ein Jahr lang haltbar.

Anwendung der Kastanienblüten-Tinktur

Die fertige Tinktur kann direkt innerlich und äußerlich angewendet oder als Zutat für selbstgemachte Cremes und Salben genutzt werden.

Innerlich wirkt sie gegen Husten und zur allgemeinen Stärkung der Venen. Falls nicht vom Arzt oder Apotheker anders verordnet, können zwei- oder dreimal täglich 10-25 Tropfen eingenommen werden.

Die Hauptanwendung ist jedoch die äußerliche in Form von Einreibungen bei rheumatischen Schmerzen, Krampfadern, geschwollenen Beinen und Venenerkrankungen. Ebenso kann die Tinktur bei Hautproblemen helfen. Du kannst sie in Kompressen oder als Badezusatz verwenden.

Eine Tinktur aus Kastanienblüten hilft die Venen zu stärken und kann zum Beispiel bei Krampfadern oder Hämorrhoiden gute Dienste leisten!

Hast du schon Erfahrungen mit der Kastanienblüten-Tinktur gesammelt oder hast weitere Tipps zu dem Thema? Dann hinterlasse uns einen Kommentar.

Viele weitere Rezepte und Ideen für hausgemachte Pflegeprodukte findest du auch in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: