Köstlicher Wildkräuter-Spinat schnell und einfach zubereitet

Klassischer Spinat gilt als ungemein gesund. Noch viel gesünder und auch schmackhafter ist Spinat mit Wildgemüse. Dieses Rezept musst du probieren!

Klassischer Spinat gilt als ungemein gesund, mit einem besonders hohen Eisenanteil. Kindern wurde er früher mit dem berühmten Comic-Helden Popeye schmackhaft gemacht.

Eine sehr wohlschmeckende und noch viel gesündere Alternative ist die Verwendung von Wildgemüse als Spinatbeilage. Richtig zubereitet überzeugt der Wildkräuter-Spinat sogar klassische Spinatmuffel. Er ist viel gehaltvoller als herkömmlicher Spinat und kostet keinen Cent, da du ihn in der Natur selbst sammeln kannst.

Köstlicher Spinat mit diesen Wildkräutern

Es gibt eine Vielzahl von Wildkräutern, die sich für eine Spinatzubereitung eignen. In diesem Beitrag stelle ich dir meine Lieblingsmischung vor.

Als Hauptzutat verwende ich Brennnesseln und Giersch. Beide Pflanzen sind sehr vitalstoffreiche Kräuter mit vielen Mineralsalzen und Vitaminen, so liefert die Brennnessel fast doppelt so viel Eisen und der Giersch mehr als zweimal so viel Eiweiß wie herkömmlicher Spinat. Sie wachsen fast überall und es ist ein Leichtes, größere Mengen zu ernten. Von den Brennnesseln verwende ich die oberen Spitzen mit zwei großen Blattpaaren. Beim Giersch achte ich darauf, stets junge Blätter zu ernten oder bei älteren den Stiel zu entfernen, da dieser oft faserig ist.

Zur Würze und geschmacklichen Vielfalt nutze ich zusätzlich verschiedene Kräuter, die ich auch gern variiere. Am liebsten verwende ich:

Für zwei Portionen des Wildkräuter-Spinats benötigst du folgende Zutaten:

  • 100 g wilde Kräuter
  • eine Zwiebel
  • 100 ml Sahne
  • etwa drei EL geriebenen Bergkäse
  • 1 Messerspitze Muskat
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung geht einfach und schnell von der Hand:

  1. Wildkräuter in reichlich Wasser fünf Minuten kochen lassen.
  2. Zwiebel kleinschneiden und in etwas Öl andünsten.
  3. Kräuter abgießen und zusammen mit Zwiebel und Sahne fein mixen. Ich benutze dazu meinen Smoothie-Mixer, du kannst aber genauso gut einen Pürierstab verwenden.
  4. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Käse unterziehen und servieren.

Fertig ist dein Spinat aus Wildgemüse! Er ist eine schmackhafte und gesunde Beilage für viele Gerichte, kann aber auch als Basis für andere Speisen weiterverwendet werden, zum Beispiel als Füllung für Pfannkuchen und Teigtaschen oder als Pizzabelag.

Klassischer Spinat gilt als ungemein gesund. Noch viel gesünder und auch schmackhafter ist Spinat mit Wildgemüse. Dieses Rezept musst du probieren!

Hast du schon einmal Spinat mit Wildkräutern zubereitet? Welche Pflanzen kannst du empfehlen? Bitte teile uns deine Erfahrungen über die Kommentare mit!

Mehr Köstlichkeiten mit Wildkräutern findest du in unseren Buchtipps:

Geliebtes Unkraut

smarticular Verlag

Kreatives, Kulinarisches und Nützliches mit Wildpflanzen aus deinem Garten Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: AmazonKindleecolibriTolinosmarticular Shop

Geh raus! Deine Stadt ist essbar

smarticular Verlag

36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: AmazonKindleecolibriTolinosmarticular Shop

Vielleicht gefallen dir auch diese Rezepte:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(195 Bewertungen)

2 Kommentare
Kommentar verfassen

  1. hat mir gut gefallen bis auf Folgendes: Warum sollen die kräuter gekocht und das kochwasser dann weggeschüttet werden? Werden damit irgendwelche Inhaltsstoffe entfernt die nicht bekömmlich sind oder wird der Geschmack damit verbessert? Mir gefällt folgende Methode besser: Die vom Waschen tropfnassen Kräuter werden im Topf mit Deckel gedämpft, dann püriert und alles sonstige zugefügt. Ich denke, dass mit dieser Methode viel mehr gute Stoffe erhalten bleiben und der Geschmack ist auch bestens

    Antworten
    • Ich mache das so, Kräuter waschen mit dem Messer fein schneiden.
      Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer in Oel glasig andünsten. Dann die Wildkräuter hinzu und ganz wenig Wasser. Dann warte ich, bis die Kräuter eingefallen sind ( ganz niedrige Kochstufe) geht ganz schnell. Dann alles pürieren, so bleibt alles im Topf und es muss nichts weggeschüttet werden. Gerade im Wasser befinden sich noch Nährstoffen. Ich kaufe keinen Spinat mehr im Handel, gibt’s das ganze Jahr kostenlos. Auch jetzt im Winter, Vogelmiere, Taubnessel, Schafgarbe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Kostbare Natur in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!