Mit Wildkräutern Wechseljahrsbeschwerden natürlich lindern
5 5 52
52
0

Die Wechseljahre haben hierzulande einen schlechten Ruf. Dabei ist diese Übergangsphase ein ganz natürlicher und wichtiger Prozess. Denn es es geht darum zu verhindern, dass ein Körper, der allmählich zu alt für diese Strapaze wird, eine Schwangerschaft und Geburt bewältigen muss. Sonst nichts. Die Menopause sagt über den Wert einer Frau ebenso wenig aus wie über ihre Attraktivität. Was das angeht, können wir uns also erstmal entspannen.

Fakt bleibt jedoch, dass zwei von drei Frauen mehr oder weniger stark an den Begleiterscheinungen des Hormonwechsels zu leiden haben. Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme und vielfache andere Beschwerden werden in der westlichen Medizin oft mit einer Hormonbehandlung wegtherapiert, doch es geht auch schonender und natürlicher. Zum Beispiel mit diesen Wild- und Heilkräutern aus der Apotheke der Natur.

1. Hirtentäschel

Hirtentäschel-Tee lindert alle Wechseljahresbeschwerden und kann als Kur die gesamte Zeit des Klimakteriums über getrunken werden. Dazu trinkst du über vier Wochen hinweg jeden Tag zwei Tassen Hirtentäschel-Tee. Dann folgen drei Wochen Pause und wieder vier Wochen Tee-Kur und so weiter.

So bereitest du den Tee zu:

  1. Zwei gehäufte Teelöffel getrocknetes Hirtentäschel mit zwei Tassen heißem Wasser überbrühen.
  2. 30 Sekunden ziehen lassen.
  3. Abseihen.
  4. Über den Tag verteilt schluckweise trinken.
Die herzförmigen Früchte des Hirtentäschels sind nicht nur bei Kindern beliebt. Finde heraus wie dieses Kraut deine Küche und Gesundheit bereichern kann.
von Andrey Zharkikh (CC-BY-2.0)

2. Rotklee

Ganz gewöhnlicher Wiesenklee ist ebenfalls ein wirksames Heilmittel gegen viele Beschwerden in der Menopause. Als Tee hilft er bei Hitzewallungen und wenn die Stimmung mit dir Achterbahn fährt.
Die im Rotklee enthaltenen Isoflavone sind dem weiblichen Östrogen sehr ähnlich und wirken daher ausgleichend auf den sinkenden Hormonspiegel.

Der Rotklee ist weit verbreitet und wird in vielen Kulturen als Glücksbringer betrachtet. Seine wirklich liegt aber in seinen vielen gesunden Inhaltsstoffen
von Harry Rose (CC-BY-2.0)

3. Melisse

Melisse wirkt ausgleichend auf das Nervensystem. Schläfst du schlecht, beruhigt sie die Nerven, bei Stimmungsschwankungen schafft sie Balance, und bei Müdigkeit und Erschöpfungszuständen bringt sie wieder etwas Schwung ins System. Du kannst sie als Tee trinken oder in einem Wannenbad genießen. Auch ätherisches Öl, zum Beispiel in einer Duftlampe, verströmt die stimmungsausgleichende Wirkung in deinem Zuhause.

4. Johanniskraut

Das Tüpfel-Johanniskraut sorgt für ein ebenso sonniges Gemüt. Außerdem beruhigt es das Nervensystem und wirkt so auch ausgleichend bei Schlafstörungen. Wenn du also in den Wechseljahren unter schlechter Laune und depressiven Verstimmungen leidest, ist die regelmäßige Einnahme von Johanniskraut-Tee sicher hilfreich.

Das gelb blühende Johanniskraut ist einer der besten Speicher der Sonnenenergie. Sammle es im Sommer und nutze es im Winter, um die dunklen Tage aufzuhellen

5. Rosmarin

Rosmarin schmeckt nicht nur gut sondern wirkt außerdem adstringierend, schmerzstillend, gegen Verdauungsbeschwerden und reguliert die schwächer werdende Periode in der beginnenden Menopause. Dies sind jedoch nur einige der vielen positiven Effekte, die das Mittelmeer-Kraut so wertvoll für die Wechseljahre macht. Täglich als Tee getrunken unterstützt dich Rosmarin und hilft gegen viele auftretende Beschwerden.

So machst du den Rosmarin-Tee:

  1. Einen Teelöffel Rosmarin mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen.
  2. 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Abseihen.
  4. Trinken.

6. Frauenmantel

Der Frauenmantel ist eines der besten Frauenheilkräuter und hilft bei vielerlei Beschwerden rund um die Periode. Das ist besonders in der anfangenden Menopause wichtig, denn in dieser Phase leiden viele Frauen an unregelmäßiger, starker oder schmerzhafter Blutung.
Trinke bei Regel-Problemen drei Tassen Frauenmantel-Tee am Tag. Am besten beginnst du damit schon ein oder zwei Tage vor dem eigentlichen Einsetzen der Periode und setzt die Kur fort, bis zum Ende der Menstruation. Sollte deine Blutung schon öfter zu spät kommen oder ganz aussetzen, trinkst du den Tee einfach weiter bis deine Monatsblutung zu Ende ist. Dasselbe machst du im nächsten Monat.

Frauenmantel ist eines der wichtigsten Heilkräuter für Frauen. Als Teeaufguss kann er viele gesundheitliche Probleme lindern und sogar Männern nützlich sein

7. Mistel

Auch die Mistel wirkt regulierend auf den Zyklus. Sie enthält sogenannte Phytohormone, die den sinkenden Hormonspiegel ausgleichen. Hitzewallungen, depressive Stimmung und trockene Haut werden gemildert.

So bereitest du den Mistel-Tee zu:

  1. Drei gehäufte Teelöffel Mistel in drei Tassen kaltes Wasser geben.
  2. 12 Stunden einweichen lassen.
  3. Mistel entfernen
  4. Den Auszug leicht erwärmt über den Tag verteilt trinken.

8. Salbei

Salbei hilft gegen Schweißbildung. Wenn also Schwitzattacken dein größtes Problem sind, kannst du mit Salbei-Tee effektiv entgegenwirken. Dazu trinkst du vier Wochen lang täglich zwei mal eine Tasse Salbei-Tee.

Den bereitest du ganz einfach so zu:

  1. Einen gehäuften Teelöffel Salbeiblätter mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen.
  2. 15 Minuten ziehen lassen.
  3. Zweimal täglich frisch zubereiten und trinken.

9. Schafgarbe

Ein Sitzbad mit Schafgarbe gleicht viele gängige Beschwerden dauerhaft aus. Dazu solltest du jede Woche einmal in die Wanne steigen.

So bereitest du den Schafgarbe-Badezusatz zu:

  1. 100 g Schafgarbe (ganzes Kraut) in fünf Liter kaltem Wasser einweichen.
  2. 12 Stunden lange stehen lassen.
  3. Anwärmen.
  4. Abseihen.
  5. Ins Badewasser gießen.

Genieße dein Wannenbad etwa 20 Minuten lang. Dann ziehe dir, ohne dich abzutrocknen, einen Bademantel an und lege dich ins Bett, um nachzuruhen. Hier kannst du dich jetzt ausschwitzen. Dafür lassen unkontrollierbare Hitzewallungen nach.

Schafgarbe, die Heilpflanze des Jahres 2004 kann bei vielen gesundheitlichen Leiden helfen. Besonders nützlich ist sie für den Kreislauf und bei Blutungen
von Frank Mayfield [CC-BY-SA-2.0]

10. Menopause Misch-Tee

Dieser Misch-Tee hat schon unseren Ur-Großmüttern bei mancherlei Leiden in der Menopause geholfen.

Du brauchst:

So bereitest du den Menopausen-Tee zu:

  1. Einen gehäuften Teelöffel der Mischung mit einer Tasse heißem Wasser übergießen.
  2. Eine halbe Minute ziehen lassen.
  3. Abseihen.
  4. Morgens auf nüchternen Magen trinken.

Diese Wild- und Heilkräuter helfen bei typischen Beschwerden in den Wechseljahren - Hilfe gegen Hitzewallungen, Schlafstörungen, Depression & mehr

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, dir und deinem Körper die Zeit der Hormonumstellung zu erleichtern. Welche Erfahrungen hast du mit unseren Tipps gemacht und was sind deine Ideen für eine Happy Menopause?

Mehr darüber, wie du die Heilkraft der Kräuter für dich nutzen kannst, erfährst du in diesen Beiträgen:

Lexikon der Frauenkräuter: Inhaltsstoffe, Wirkungen, Signaturen und Anwendungen
für Tolino:
  • Engelmimmi

    Sind diese Kräuter auch für Männer in den Wechseljahren geeignet?

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.