5 Heilpflanzenrezepte gegen Cellulite
5 5 21
21
0

Für viele Frauen ist Cellulite ein lästiges Problem. Die Dellen, die besonders an Oberschenkeln und Po auftreten, werden insbesondere im Sommer als störend wahrgenommen. Dabei sind sie zunächst einmal ein ganz natürliches Phänomen, welches durch den Aufbau des weiblichen Bindegewebes bedingt ist und je nach Veranlagung und Gewicht verstärkt auftreten kann.

Selbstverständlich werden Im Handel zahlreiche unterschiedliche Mittel angeboten, um die Orangenhaut zu bekämpfen. Zur Verbesserung der Hautstruktur kannst du aber auch sanfte, natürliche Mittel verwenden, statt teure Drogerieprodukte mit teilweise dubiosen Inhaltsstoffen. Nachfolgend erfährst du welche Wildpflanzen und Hausmittel gegen die Orangenhaut eingesetzt werden können.

1. Efeu-Massageöl

Efeu ist fast überall zu finden und kann einfach über das ganze Jahr hinweg gesammelt werden. Seine Wirkstoffe verbessern die Durchblutung und helfen Schlacken besser abzutransportieren, wodurch Orangenhaut sanft gemildert wird. Eine Möglichkeit, seine Wirkung zu nutzen, besteht in selbst gemachtem Massageöl. Für einen selbstgemachten Ölauszug benötigst du nur ein paar Efeublätter und ein Pflanzenöl, welches zu deinem Hauttyp passt. Zu den Klassikern für trockene Haut zählt Olivenöl, für unreine oder fettige Haut ist Sonnenblumenöl eine gute Wahl.

Zusammen mit ein paar Zutaten auf Küche und Garten erhältst du ein wirkungsvolles Massageöl. Folgendes wird benötigt:

  • Eine Handvoll Efeublätter
  • Pflanzenöl

Optional folgende Zutaten zur Verstärkung der Wirkung:

So wird der Ölauszug hergestellt:

  1. Kräuter zerkleinern und zusammen mit den restlichen Zutaten, außer dem ätherischen Öl, in ein Schraubglas geben.
  2. Mit Pflanzenöl aufgießen, bis alle Zutaten vollständig bedeckt sind und das Glas verschließen.
  3. Das Glas an einem warmen, jedoch schattigen Platz für vier Wochen ziehen lassen, dabei täglich sanft schütteln.
  4. Das Öl abseihen, zum Beispiel durch eine ausgediente Feinstrumpfhose und in dunkle Flaschen abfüllen.

Den Ölauszug kannst du pur für Massagen der betroffenen Körperstellen verwenden, als Basisöl für selbst gemachte Peelings oder weiter verarbeiten zu einer straffenden Efeu-Salbe.

Mit Efeu lassen sich leicht selbstgemachte Pflegeprodukte für eine straffe Haut herstellen. Dieses Rezept für Efeu-Salbe ist einfach, preiswert und wirkt!

Tipp: Efeublätter sind auch eine natürliche Alternative zu Waschmittel.

2. Ackerschachtelhalm-Salbe

Ackerschachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, hat einen besonders hohen Gehalt an Kieselsäure. Sie verbessert die Durchblutung, stärkt das Gewebe und steigert die Elastizität der Haut. Die Wirkung kannst du dir in einer selbst gemachten Zinnkrautsalbe zunutze machen. Sie zieht etwas langsamer ein als eine Lotion, wirkt aber dafür reichhaltiger und langanhaltender.

3. Zinnkraut-Tinktur

Eine äußerliche Behandlung der unschönen Orangenhaut kann durch eine innerliche Anwendung gut unterstützt werden. Dazu eignet sich unter anderem eine Zinnkraut-Tinktur, die leicht selbst hergestellt werden kann. Die Einnahme stärkt das Bindegewebe, wirkt blutreinigend und hilft, eingelagertes Wasser auszuschwemmen.

Das vermeintliche Unkraut Ackerschachtelhalm hat viele heilende Eigenschaften und kann z.B. bei Cellulite, Blasenentzündung und Akne helfen.

4. Petersilientee

Petersilie ist ein traditionelles Küchengewürz, welches zum Aromatisieren von zahlreichen Speisen verwendet wird. Doch nur wenige wissen, dass sie auch über starke Heilkräfte verfügt.

Gegen Cellulite kannst du Petersilie in Form eines Umschlages anwenden. Dazu werden drei Handvoll frische Petersilie für zwei Minuten in Wasser gekocht und nach zehn Minuten abgeseiht. Tauche eine Mullwindel in den Auszug und umwickle damit die betroffenen Hautpartien. Während der Einwirkzeit von 20 bis 30 Minuten sollte die Haut zusätzlich massiert werden. Für eine stärkere Wirkung das Tuch nach der Massage über Nacht einwirken lassen.

Petersilie wird meist nur als würzende Zutat für Suppen oder Salate verwendet, jedoch kann sie noch viel mehr! Wusstest du, dass sie genauso viel Vitamin C enthält wie Zitrusfrüchte?

5. Aufguss mit Birkenblättern

Auch die Birke mit ihrem markanten schwarz-weißen Stamm ist eine unterschätzte Heilpflanze. Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Gerbstoffe und Vitamin C machen ihre Blätter und Knospen zu einer Bereicherung für unsere Gesundheit. Ein Aufguss mit Birkenblättern kann, sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet, seine heilende Wirkung entfalten.

Für einen aktivierenden und hautstraffenden Badezusatz etwa 300 Gramm getrocknete Blätter und Blüten mit zwei Litern Wasser übergießen und nach zehn Minuten Ziehzeit abseihen. Die Menge ist ausreichend für ein Vollbad.

Tipps und Tricks

Zusätzlich zu natürlichen Pflegeprodukten hilft eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung, um Cellulite vorzubeugen.

Wechselduschen mit warmem und kaltem Wasser, die auch das Immunsystem stärken, regen die Durchblutung und den Fettstoffwechsel an.

Eine Bürstenmassage der betroffen Bereiche hilft ebenfalls, die Durchblutung zu verbessern. Trockenbürsten kann leicht in die tägliche Morgenhygiene integriert werden.

Kennst du noch weitere Pflanzen oder Hausmittel gegen unschöne Orangenhaut? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar!

Weitere Wildpflanzen und ihre vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten für deine Gesundheit findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Diese Heilpflanzen und Hausmitteln helfen dabei Cellulite, natürlich und sanft zu reduzieren!