9 Wildkräuter für erfrischende Bio-Limonade
4.9 5 261
255
6

Wildkräuterlimonade ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Oft werden Kräuterlimonaden mit aromatischen Küchenkräutern wie Pfefferminze, Melisse oder Thymian zubereitet. Doch unter den Wildkräutern gibt es ebenfalls aromareiche Vertreter wie Giersch und Gundermann, welche zur Limonadenherstellung verwendet werden können. Wer es gern milder mag, nimmt Gänseblümchen oder Lindenblüten. Eines haben all diese Wildkräuter gemein, sie strotzen vor Kraft und sind voll mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.

Für eine Kräuterlimonade kannst du Kräuter einzeln oder bunt gemischt verwenden. Diese Limonaden für Groß und Klein sind tolle Erfrischungsgetränke und auch Durstlöscher, da sie zuckerfrei und voller Vitalstoffe sind.

Geeignte Kräuter für Wildkräuterlimonade

  1. Giersch hat ein angenehmes Aroma, welches an eine Mischung aus Petersilie und Möhre erinnert. Er ist sehr vitalstoffreich, so enthält er 13 mal mehr Mineralstoffe als der unter den Kulturgemüsen als mineralstoffreichster Vertreter bekannte Grünkohl. Neben vielen weiteren Heilwirkungen hilft uns Giersch bei der Ausschwemmung von Giften. Für Limonade können wir Blüten und Blätter verwenden.
  2. Gundermann ist ebenfalls sehr aromatisch, auch von ihm werden Blüten und Blätter genutzt. Er schenkt uns Klarheit sowie Stärke und hilft dabei, langwierige, insbesondere eitrige Krankheiten zu überwinden.
  3. Holunderblüten haben ein sehr feines Aroma. Für Limonade werden die Dolden im Ganzen verwendet. Einzelne Blüten können als Dekoration im Getränk verbleiben und mitgetrunken werden. Die Blüten helfen bei Erkältungskrankheiten und Fieber und unterstützen zudem unser Immunsystem.
  4. Waldmeister gehört zu den Labkräutern und ist uns weit bekannt durch die Waldmeisterbowle. Genauso kannst du das feine Waldmeisteraroma für Limonade nutzen. Waldmeister wirkt stimmungsaufhellend und stärkt Herz und Leber. Allerdings sollte er nur in Maßen genossen werden, da es sonst zu Kopfschmerzen kommen kann. Als unbedenklich wird eine Menge von drei Gramm auf einen Liter Flüssigkeit angesehen. Vom Waldmeister wird das Kraut vor der Blüte  geerntet. Du solltest es aber ein paar Stunden antrocknen lassen, sodass es leicht welk wird, da sich erst dadurch das typische Waldmeisteraroma freisetzt.Erfrischungsgetränke müssen nicht voller Zucker und ungesund sein. Im Gegenteil, mit diese Wildkräuter-Limonaden sind goldrichtig für deine Gesundheit
  5. Ebenfalls zu den Labkräutern gehören gelbblühendes Echtes Labkraut und weißblühendes Wiesen-Labkraut. Für Limonaden wird das blühende, leicht angewelkte Kraut verwendet. Diese beiden Labkräuter helfen über leichte Depressionen hinweg, wirken harntreibend und entkrampfend.
  6. Das allgegenwärtige, bescheidene Gänseblümchen eignet sich ebenfalls zur Limonadenherstellung. Es schenkt uns Leichtigkeit und hilft bei der Heilung tiefer seelischer Wunden. Im Gänseblümchen finden sich viele Mineralstoffe sowie Vitamin A und E. Es wirkt außerdem schleimlösend und schmerzstillend.
  7. Der magische Frauenmantel ist ein großes Frauenkraut und ein uraltes Alchemistenkraut. Neben der Frauenheilkunde wird er auch bei Magen-Darm-Problemen, Atemwegserkrankungen und vielerlei anderen Leiden eingesetzt. Er wirkt harmonisierend und lösend auf den gesamten Körper.
  8. Genauso gehört Schafgarbe zu den Frauenheilkräutern, sie bringt ins Gleichgewicht, was aus der natürlichen Ordnung gefallen ist. Darüber hinaus wirkt sie beruhigend und kann bei Kopfschmerzen und Migräne helfen. Zum Aromatisieren von Limonade werden die weiß-rosafarbenen Scheindolden genutzt.
  9. Lindenblüten sind für ihr liebliches Aroma bekannt. Außerdem enthalten sie viele wertvolle Inhaltsstoffe und werden besonders häufig zur Unterstützung bei grippalen Infekten, zur Stärkung des Abwehrsystems und bei Schlafstörungen eingenommen.Erfrischungsgetränke müssen nicht voller Zucker und ungesund sein. Im Gegenteil, mit diese Wildkräuter-Limonaden sind goldrichtig für deine Gesundheit
  10. Mädesüßblüten haben ein mandelartig-honigsüßes Aroma und eignen sich hervorragend zum Aromatisieren von Kuchen oder Pudding und Getränken, so auch für Limonade. Sie stärken das Immunsystem und haben einen positiven Einfluss auf Stoffwechselerkrankungen.

Wildkräuterlimonade kinderleicht zubereitet

Mit wenigen Zutaten, ein paar Handgriffen und etwas Ziehzeit hast du die Limonade schnell hergestellt.

Das wird benötigt:

  • 1 kleines Bündel Kräuter deiner Wahl
  • 1 Bio-Zitrone mit Schale, in Walnussgroße Stücke geschnitten
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 Liter Apfelsaft
  • Sprudelwasser

Die Zubereitung geht schnell und einfach:

  1. Kräuter mit Zitrone und dem Süßungsmittel in einen Krug oder einen Topf geben und mit Hilfe eines Kochlöffels zerstampfen, sodass der Zitronensaft heraustritt und sich mit Agavendicksaft und Kräutern vermengt
  2. Apfelsaft dazu gießen und alles verrühren
  3. 12-24 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen
  4. Abseihen und nach Belieben mit Sprudelwasser verdünnen
  5. Gekühlt servieren

An kühlen Tagen kannst du das Limonadengemisch nach dem Abseihen auch mit Früchtetee und Nelkenwurz mischen, kurz aufkochen und heiß servieren.

Welche Kräuter verwendest du am liebsten für Wildkräuterlimonade? Wir freuen uns auf deine Tipps, hinterlasse uns einfach einen Kommentar und teile sie den anderen Lesern und uns mit!