Gesunde Brennnesselsamen ernten und anwenden
4.9 5 691
683
8

Die Brennnessel ist eine der beliebtesten und stärksten Heilpflanzen unter den heimischen Wildkräutern. Sie wirkt vor allem blutreinigend, entgiftend, entschlackend und harntreibend und kann unter anderem bei Allergien, Durchblutungsstörungen, Ekzemen, Haarausfall, Rheuma und Problemen mit Harnwegen, Magen, Nieren, Galle, Leber und Milz helfen.

Verschiedene Pflanzenteile der Brennnessel können in der Ernährung, im Garten, in natürlichen Haarpflegeprodukten und in Leckereien wie Brennnessel-Blütensirup verwendet werden.

Im Spätsommer ist das Erscheinungsbild der Großen Brennnessel durch die Vielzahl ihrer Samen geprägt. In prallen Stauden herabhängend sind sie leicht zu ernten und weiterzuverarbeiten. Sie enthalten viel Eiweiß, essentielle Fettsäuren und wirken stärkend und auch leicht aphrodisierend.

Brennnessel-Samen richtig ernten

Gesammelt werden am besten die weiblichen Samen, welche du von Ende Juli bis Anfang November findest. Du erkennst sie daran, dass sie grün oder braun sind und herabhängen. Die Blütenstände der männlichen Pflanze sind oft heller und stehen vom Stängel horizontal ab. Manche Menschen bevorzugen die noch grünen Samen im Spätsommer, andere warten, bis sie sich im Herbst bräunlich färben. Der Nährstoffgehalt der braunen Samen ist höher, es ist jedoch wirklich eine Geschmackssache und du solltest beide Varianten einmal für dich testen.

Die Mittagszeit an sonnigen, warmen Tagen ist bestens zum Sammeln geeignet, dann sind die Samen trocken und du musst keine Schimmelbildung befürchten.

Schneide die Samenbüschel entweder direkt vor Ort mit einer kleinen Schere ab oder sammle den oberen Teil der Pflanze und streife die Samen daheim ab. Das verbleibende Kraut mit Blättern lässt sich zum Mulchen deiner Beete nutzen.

Trocken verwahrt sind die Samen bis zu ein Jahr lang haltbar und können vielseitig in der Ernährung und für die Gesundheit eingesetzt werden.

Brennnessel-Samen nutzen

Die trockenen Samen eignen sich als schmackhafte und gesunde Beigabe zu vielen Speisen. Sie schmecken leicht nussig und können wunderbar zu Salaten, Müsli, Saucen, Kräuterquark und anderen Speisen gemischt werden. Für die meisten Anwendungen genügt es, die ganzen Samen zu verwenden. Eine Alternative ist das Mörsern oder Zermahlen zu feinem Pulver.

Wer es etwas krosser mag, kann die Samen auch leicht anrösten. Dies sollte allerdings unter konstanter Aufsicht passieren, damit sie nicht anbrennen.
Je nach Geschmack kannst du die Brennnesselsamen in selbst gemachtem Knäckebrot, Kräuteressig, Wildkräuter-Müsli, Brotaufstrichen  oder Fruchtriegeln verwenden.

Zur Leistungssteigerung

Brennnesselsamen wirken anregend und können bei Müdigkeit und Konzentrationsschwäche helfen. Ihre Vitamine und der Proteingehalt geben dir einen kräftigen Schub und du startest gut in den Tag. Hierfür eignen sich ganze oder zu Pulver vermahlene Samen. Mische sie in deinen Grünen Smoothie oder verzehre sie im Joghurt oder Quark.

Sportler können das Pulver auch regelmäßig als grüne Eiweißquelle einnehmen.

Als Liebesbringer

Die anregende Wirkung macht sich auch im Liebesleben bemerkbar. Brennnesselsamen gehören zu den besten natürlichen Aphrodisiaka. Sie geben nicht nur Kraft, sondern regen auch die Blutzirkulation im Becken und den Genitalien an. Sie gelten sogar als potenz- und fruchtbarkeitssteigernd.

Wie verwendest du Brennnesselsamen? Noch grün oder schon braun und was machst du mit ihnen? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Die Samen der Brennnessel sind geballte Energie-Bündel, die Kraft und Gesundheit schenken. So erntest und nutzt du sie.

Verwandte Themen, die dich interessieren könnten: