Gesunde Fruchtriegel mit Wildkräutern zubereiten
4.9 5 48
47
1

Ich liebe Fruchtriegel, oft stehe ich vor dem verführerischen Riegelregal meines Bioladens. Meistens entscheide ich mich dann aber doch dagegen, da Fruchtriegel relativ viel Geld kosten. Nachdem ich verschiedene, leider nicht so überzeugende Versuche zum Herstellen eigener Riegel unternommen hatte, entdeckte ich einer Eingebung folgend das perfekte Rezept für mich und möchte es dir in diesem Beitrag vorstellen.

Weil die Natur eine große Auswahl an Zutaten bereithält, kannst du Riegel ganz nach deinem Geschmack zaubern und das Rezept in undendlichen Variationen testen. Besonders gut eignen sich Wildkräutersamen und Blüten.

Wildkräuterriegel herstellen

Für die Herstellung benötigst du einen Smoothiemixer und ein Dörrgerät. Beide sind für mich in der Wildpflanzenküche unverzichtbar geworden. Ich benutze den Dörrer von Stöckli, da ich dort die Temperatur einstellen kann und somit in Rohkostqualität trocknen kann. Aber auch den Dörrautomaten von Sedona können wir empfehlen. Viele Menschen schwören auf Profi-Mixer wie diesen. Ich habe mich aber für das Modell von Omniblend entschieden, welches ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweist und mich noch nie im Stich gelassen hat. (manchmal preiswerter hier)

Mit folgenden Zutaten erhältst du ungefähr 200 g Fruchtriegel:

  • 450 g frisches, entkerntes und eventuell geschältes Obst. Ich bevorzuge heimisches Obst, exotische Früchte lassen sich aber genauso verarbeiten. Als Grundlage sind Äpfel besonders gut geeignet.
  • 6 Datteln, am besten vorher etwa zwei Stunden einweichen lassen
  • 2-3 Esslöffel Samen – Ich nehme besonders gern die proteinreichen Samen der Brennnessel und des Breitwegerichs. Auch die Samen der Gamma-Linolsäure-haltigen Nachtkerze eignen sich sehr gut.
  • optional eine Handvoll Trockenfrüchte, eventuell vorher einweichen
  • optional Wildkräuterblüten

wildkraeuter-muesliriegel-herstellen-1

So gehst du zur Herstellung der hausgemachten Riegel vor:

  1. Früchte kleinschneiden und zusammen mit den Datteln, Trockenfrüchten und Samen in den Mixer geben.
  2. So fein mixen, wie du es magst.
  3. Masse auf ein Stück Backpapier streichen.
  4. Backpapier mit Fruchtriegelmasse in den Dörrapparat legen und mit einem scharfen Messer in Stücke vorschneiden, dann kannst du sie später besser in die gewünschte Form brechen.
  5. Optional kannst du sie mit zerkleinerten Blüten bestreuen und diese leicht andrücken.
  6. Bei 35-40 °C etwa 20 Stunden trocknen lassen.
  7. Falls du die Wildkräuter-Powerriegel länger aufbewahren möchtest, achte darauf, dass sie richtig durchgetrocknet sind.

Für dickere Riegel kannst du einfach die Masse dicker aufstreichen und nach etwa 15 Stunden einmal wenden, um sie anschließend fertig zu trocknen. Zur Aufbewahrung sollten sie luftdicht gelagert werden.

So einfach stellst du deine eigenen Energieriegel her. Egal ob du schmackhaftes Wildobst wie Sanddorn, Hagebutte oder Brombeere nutzt, oder frische Äpfel, Birnen oder Kirschen aus dem Garten – du erhältst in jedem Fall gesunde und sehr schmackhafte Snacks für unterwegs.

Vitalstoffreiche Samen und bunte Blüten wie zum Beispiel von Taubnesseln, Huflattich und Lungenkraut runden den Geschmack und den optischen Eindruck ab. Dazu kannst du natürlich auch noch Haselnüsse oder Walnüsse verwenden oder mit ganz anderen Kräutern deine eigenen Geschmacksrichtungen erschaffen, deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Powerriegel gegen den kleinen Hunger und mit viel Energie lassen sich leicht selber herstellen. Hier ist unser Lieblingsrezept mit gesunden Wildkräutern.

Hast du ein ähnliches Rezept schon einmal probiert? Welche Zutaten verwendest du am liebsten?

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge: