Bunter Sommersalat mit Wildkräutern
5 5 43
43
0

Ein Wildkräutersalat im Sommer besticht vor allem durch seine Blütenvielfalt und junges Salatgrün. Auf gemähten Flächen findest du immer wieder frisch nachwachsendes Grün für deinen Salat, wohingegen du Blüten auf ungemähten Wiesen entlang von Wegen, Bächen oder auf Brachflächen entdecken kannst. Das Angebot der kostbaren Natur ist sehr vielfältig, hier möchte ich dir eine mögliche Rezeptur für einen leckeren Wildkräutersalat vorstellen.

Bunte Wildkräuter für deinen Sommersalat

Von den Malven kannst du sowohl die hellgrünen, noch weichen Blätter als auch die Blüten ernten. Ihr Geschmack ist zart und mild, zudem haben sie einen reizlindernden Einfluss auf Magenschleimhaut und Atemwege.

Junge, frische Löwenzahnblätter sind nur leicht bitter und wirken positiv auf Galle und Leber. Verwende nur ein bis zwei Blättchen pro Portion, da ansonsten die Bitterkeit der Blätter unangenehm herausstechen könnte.

Schafgarbe ist im jungen Wachstumsstadium weich und sehr würzig. Die Blättchen schmecken hervorragend im Salat und sind auf vielen Wiesen zu finden. Ein paar weiße Blüten können ebenfalls in den Salat gemischt werden.

Orange-gelbe Ringelblumenblüten sind relativ geschmacksneutral und ein wunderschöner Farbgeber für Salate. Nutze sie im Ganzen oder ausgezupft. Sie stärken das Immunsystem und helfen dem Körper beim Entgiften. Wilde Ringelblumen sind meist nur im Süden zu finden, du kannst sie jedoch leicht im Garten anbauen.

Gesunde Rotklee– sowie Weißklee-Blüten bieten sich als schmackhafte Zutat an. Neben den heilsam wirkenden Blüten kannst du auch Kleeblätter für einen Salat nutzen. Ihr Geschmack erinnert an Feldsalat, während die Blüten süßlich schmecken.

Labkraut ist sehr mild und kann gut in größeren Mengen zum Salat gegeben werden. Dabei ist es egal, ob du das weiß blühende Wiesenlabkraut oder auch gelb blühende Echte Labkraut verwendest. Sowohl die jungen, grünen Triebspitzen als auch die Blüten eignen sich als Salatgrundlage.

Die schönen Blüten vom kleinblütigen und schmalblättrigen Weidenröschen sind ein weiterer Farbtupfer in deinem Salat. Auch die Knospen und jungen Triebe sind essbar und schmecken ähnlich wie Feldsalat.

Nachtkerzen besitzen große, schöne Blüten, die sehr süß schmecken. Nutze die Blüten und Knospen als Geschmacksgeber und verwende nach dem Verblühen die reifen, schwarzen Samen. Sie enthalten besonders viel gesunde Gamma-Linolensäure.

Zubereitung des bunten Sommersalates

Ich gebe zu den Wildkräutern gern noch Tomate, am besten aus dem eigenen Garten oder einem Bio-Hofladen. Die folgenden Mengenangaben sind für vier Vorspeisen-Salate gedacht:

So gehst du bei der Zubereitung des Salates vor:

  1. Tomaten kleinschneiden und auf vier Teller verteilen.
  2. Einige Blüten zur Dekoration beiseite legen und die restlichen Blüten und Wildkräuter in feine Streifen schneiden.
  3. Wildkräuter über die Tomatenstücke verteilen und mit Blüten dekorieren.
  4. Erst kurz vor dem Servieren vorsichtig etwas Öl, Essig sowie Salz und Pfeffer über die Salatteller geben.

Dazu passt gut Knoblauchbaguette. Als Hauptspeise zubereitet verdoppele ich einfach die oben aufgeführten Mengen und füge weitere Zutaten wie zum Beispiel Gurken, Zwiebeln, Mais oder Nüsse hinzu, so erhältst du einen gesunden, schmackhaften Bauernsalat mit Wildkräutern.

Welche Wildkräuter verwendest du am liebsten für Salat? Teile uns und den anderen Lesern deine Tipps und Rezepte über die Kommentare mit!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: