Kräutersirup mit Holunderblüten – köstlich und gesund
5 5 109
108
1

Die aromatischen Holunderblüten sind eine ideale Grundlage für Kräutersirup. Sie sind nicht nur köstlich im Geschmack, sondern besitzen auch große Heilkräfte. Die hellen Blüten des Schwarzen Holunderstrauches wirken stimulierend auf das Immunsystem, sind schweiß und harntreibend und helfen unserem Körper unter anderem, eine beginnende Erkältung im Keim zu ersticken.

Ich gebe dem Kräutersirup auch noch andere heilkräftige Wildkräuter hinzu. Du kannst den Sirup aber genauso gut allein mit Holunderblüten zubereiten.

Ergänzende Wildkräuter im Holundersirup

  • Löwenzahnblüten – Sie bringen die Verdauung in Schwung und reinigen den Körper.
  • Gänseblümchenblüten – Sie haben einen positiven Einfluss auf Nieren, Blase und Leber und helfen bei Husten und Bauchweh.
  • Spitzwegerich – Die Blätter des Spitzwegerichs gehören zu den bekanntesten Hustenmitteln und wirken besonders bei Erkältungen lindernd.
  • Beinwellblüten – Beinwell ist ein sehr vielseitiges Heilkraut und kann unter anderem bei Durchfall, Fieber und Neurodermitis eingesetzt werden.
  • Waldmeister – Er kann Kopfschmerzen lindern und sollte im Gegensatz zu den anderen Kräutern, die frisch verwendet werden, immer nur trocken oder angetrocknet verarbeitet werden. Erst dadurch kommt sein volles Aroma zur Geltung.
  • Labkrautblüten – Für den Sirup kannst du sowohl die Blüten des Echten Labkrauts als auch des Wiesenlabkrauts verwenden. Sie helfen, Gifte und Schlacke aus dem Organismus zu schwemmen.
  • Taubnesselblüten – Sie können Linderung schenken bei Frauenleiden  und Harnwegsproblemen.

Wichtigste Regeln zum Sammeln der Kräuter

  • Verwende nur die Kräuter, die du sicher erkennst.
  • Ernte maximal ein Drittel der Pflanzen an einem Ort.

Weitere Tipps, Tricks und Regeln zum Sammeln von Wildpflanzen findest du hier.

Herstellung des Kräutersirups

Für die Zubereitung von 600 ml Kräutersirup benötigst du folgende Zutaten:

  • 2 Handvoll Kräuter, gemischt nach deinen eigenen Vorlieben, vom Waldmeister solltest du wegen des Cumaringehaltes jedoch nicht mehr als einen Stängel verwenden
  • 10 Holunderblütendolden
  • 400 ml Wasser
  • 520 g Zucker
  • 6 EL Zitronensaft

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung des Kräutersirups:

  1. Wasser mit Zucker und Zitronensaft aufkochen und abkühlen lassen.
  2. Währenddessen gemischte Kräuter kleinschneiden.
  3. Kräuter und Blütendolden gemeinsam in das Zuckerwasser geben.
  4. 12 Stunden bei Zimmertemperatur und dann nochmal für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  5. Zwischendurch ab und zu umrühren.
  6. Durch ein feines Sieb gießen und die Flüssigkeit erneut aufkochen.
  7. Noch heiß in desinfizierte Flaschen füllen.

Verwendung des Kräutersirups

Diesen aromatischen Sirup mit vielen verschiedenen Heilkräften kannst du vielseitig einsetzen. Hier nur einige Ideen zur Inspiration:

  • Zum Süßen von Eis, Pudding und anderen Süßspeisen
  • Mit Wasser verdünnt als erfrischendes Getränk
  • Als Süßungsmittel für Tee gegen Atemwegserkrankungen

Die aromatischen Holunderblüten sind nicht nur köstlich im Geschmack, sondern besitzen auch große Heilkräfte. Ideal für einen gesunden Kräutersirup!

So einfach stellst du einen köstlichen Kräutersirup mit vielen gesunden und heilkräftigen Kräutern her. Verwendest du noch andere Kräuter für Sirup? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Wildpflanzen-Rezepte: