Kulinarische Frühjahrskur: Frühlingsquark mit frischen Wildkräutern
5 5 18
18
0

Isst du gern aromatischen Frühlingsquark zu Kartoffeln, als Dip oder einfach mit frischem Brot? Wie wäre es dann mit einer selbstgemachten Variante mit frisch gepflückten Wildkräutern? Bereits im zeitigen Frühjahr sprießen unzählige gesunde Kräuter in den Wiesen und am Wegesrand. Die meisten harmonieren hervorragend zu Quark und bringen ganz nebenbei deinen Stoffwechsel auf Trab und versorgen dich auf schmackhafte Weise mit vielen Vitaminen und Nährstoffen.

Auch “Kräutermuffel” lassen sich mit dem folgenden Rezept für Wildkräuter-Quark begeistern. Denn so kann der ungeliebte Giersch und andere Beikräuter je nach Vorliebe grob gehackt oder fein gemixt unter den Quark gehoben werden.

Frühlingskräuter gegen Frühjahrsmüdigkeit

Besonders in früheren Zeiten, als gegen Ende des Winters vitaminreiches Obst und Gemüse rar wurde, waren die Menschen darauf angewiesen, ihre Vitalstoff-Speicher nach Ende der Frostperiode möglichst schnell wieder aufzufüllen. Da kamen die ersten aufkeimenden Wildkräuter gerade recht. Dabei sind die frühen Kräuter nicht nur üppige Vitaminspender, viele enthalten auch zahlreiche andere Vitalstoffe, die den Stoffwechsel anregen und zu einer Entschlackung und Blutreinigung beitragen. Ein Frühlingsquark eignet sich also hervorragend als kulinarische Frühjahrskur!

Für Frühlingsquark geeignete Wildkräuter

Die folgenden Kräuter kannst du zur Zubereitung des Wildkräuter-Quarks verwenden, viele findest du schon anfang März. Sofern nicht anders beschrieben sind die gesamten oberirdischen Teile der Pflanze nutzbar. Ihre Eigenschaften sind sehr vielseitig, hier nur die wesentlichen:

  • Löwenzahn stärkt insbesondere Leber und Galle
  • Brennessel regt Stoffwechsel und Nieren an.
  • Bärlauch ist besonders schmackhaft und fördert die Verdauung.
  • Gänseblümchen wirken blutreinigend und harntreibend.
  • Giersch hat einen besonders hohen Gehalt an Vitamin C und viele Mineralstoffe.
  • Spitz– oder Breitwegerich sind entzündungshemmend, enthalten viele Schleimstoffe.
  • Auch Gundermann wirkt entzündungshemmend und fördert den Stoffwechsel.
  • Der Kleine und der Große Wiesenknopf sind besonders schmackhaft und mild würzig!
  • Schafgarbe wirkt verdauungsfördernd.
  • Behaartes Schaumkraut ist sehr lecker, es schmeckt leicht kresseartig.

Dieser Frühlingsquark mit Wildkräutern schmeckt köstlich und versorgt dich mit wichtigen Vitaminen und Vitalstoffen!

Wichtig: Verwende immer nur Pflanzen, die du auch sicher bestimmen kannst. Vielleicht hast du ja auch Lust, an einer Wildkräuterwanderung teilzunehmen.

Rezept für Wildkräuter-Frühlingsquark

Für den Anfang empfiehlt sich die Zubereitung des Quark mit einem oder zwei Kräutern auszuprobieren. Mit der Zeit wirst du merken, welche Wildkräuter dir in welcher Kombination besonders zusagen.

Für eine Portion Frühlingsquark benötigst du folgende Zutaten:

  • 250 g Magerquark – am besten in Bio-Qualität
  • optional 2-3 EL Crème Frâiche, Joghurt, Sahne oder Frischkäse für eine besonders sämige Variante
  • 1 Handvoll frische Wildkräuter
  • Salz, Pfeffer und andere Gewürzzutaten nach Geschmack.

Kräuterliebhaber können die gesammelten Schätze einfach hacken und unter den Quark heben. Wenn du auf Kräuterstückchen lieber verzichten möchtest und einen homogenen Geschmack bevorzugst, gib einfach alle Zutaten in den Mixer und mixe alles durch, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Dieser Frühlingsquark mit Wildkräutern schmeckt köstlich und versorgt dich mit wichtigen Vitaminen und Vitalstoffen!

Leckere Variationsmöglichkeiten

Bei der Quarkzubereitung sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich würze meinen “Frühjahrsquark” neben Salz und Pfeffer gerne mit folgenden Zutaten:

  • Schnittlauch, Dill und anderen Küchenkräutern
  • Frühlingszwiebeln
  • Gewürzgurken
  • Senf
  • Curry oder Kurkuma für eine gelbe, exotische Variante
  • Getrocknete Tomaten oder Tomatenmark für eine rötliche Farbe
  • Chili für zusätzliche Schärfe

Als Beilagen sind natürlich Pellkartoffeln ideal, aber auch frisches Brot, selbstgemachte Kartoffelchips oder Gemüsesticks passen gut dazu.

Wie bereitest du Wildkräuter am liebsten zu? Wir freuen uns sehr auf weitere Anregungen!

Diese Beiträge könnten dich ebenfall interessieren:

Barbara

Barbara ist hauptberuflich Heilpraktikerin, für kostbarenatur und ihren Blog "Vision Leichtigkeit" schreibt sie direkt aus der Praxis ihre besten Tipps zu selbstgemachten kreativen Gesundheitsideen. Heilkräuter sammeln und verarbeiten sind nicht nur ihr Hobby, sondern Teil ihrer geliebten Arbeit. Aus der Behandlung ihrer Schmerzpatienten entstehen immer wieder einfache Übungen die man gut daheim durchführen kann, auch diese teilt sie gerne weiter.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.