7 bunte Käsepralinen mit Wildkräutern und Blütentopping
4.8 5 21
20
1

Käse gilt als krönender Abschluss eines gelungenen Essens und bereichert so manches Buffet. Auch als Finger-Food für Gäste oder zum Wein eignet sich dieses herzhafte Konfekt sehr gut

Hier zeige ich dir, wie du mit ein paar Handgriffen aus Käse, Wildkräutern und bunten Blütenblättern schmackhafte Käsepralinen herstellst.

Geeignete Käsesorten

Käsepralinen lassen sich mit nahezu allen Käsesorten zubereiten. Die Art der Zubereitung variiert mit den unterschiedlichen Konsistenzen des verwendeten Käses.

Hart- und Schnittkäse kaufst du am besten am Stück. Reibe den eher kalten Käse mit einer Handreibe oder einer Küchenmaschine. Hier sind Parmesan, Emmentaler, Gouda und Edamer eine gute Wahl.

Weichkäse wie Brie und Blauschimmelkäse wird am besten vor der Verarbeitung auf Zimmertemperatur gebracht. Entferne nun die Rinde und zerdrücke den Käse mit einer Gabel. Je nach Geschmack kannst du auch noch weiche Butter untermischen.

Frischkäse und Quark werden vor der Verarbeitung entwässert. Gebe den Käse in ein Küchensieb oder -tuch und lasse die überschüssige Molke abfließen. Dann werden die Käsekügelchen nicht zu flüssig.

Herstellung der Käsepralinen

Bunte Käsepralinen kannst du in verschiedenen Varianten anbieten. Präsentiere sie ganz einfach als Kugeln oder in Papierförmchen für Konfekt.

Diese sieben Rezepte für Käsekugeln finde ich besonders raffiniert, du kannst natürlich nach deinem persönlichen Geschmack variieren.

1. Brennnesselkäse im Samenmantel

Einen Teil geriebenen Emmentaler mit zwei Teilen Frischkäse, Salz, Pfeffer und klein gehackten Brennnesselspitzen vermischen. Die Masse zu kleinen Kugeln formen und in getrockneten Brennnesselsamen wälzen.

2. Schafgarbenpraline mit Kamillenblüten

Drei Teile Brie mit einem Teil Butter mischen, fein gehackte junge Schafgarbenblätter dazugeben und mit nassen Händen Bällchen formen. Kalt stellen und später in getrockneten Kamillenblüten wälzen.

Dekorativ, lecker und gesund: Begeistere deine Gäste mit diesen selbst gemachten Käsepralinen auf dem nächsten Buffet.

3. Blauschimmel mit Wiesensalbei und Malvenblüten

Blauschimmelkäse mit fein gehackten Wiesensalbei-Blättern verfeinern und in getrockneten Malvenblüten rollen.

4. Quendelbällchen

Frischkäse mit Quendelblättchen (wildwachsender Thymian) aromatisieren und die Pralinen mit Quendelblüten dekorieren.

5. Fichtennadelkäse

Quark und Frischkäse zu gleichen Teilen vermengen und mit fein gehackten, jungen Fichtennadeln aromatisieren. Frischkäsemasse in einen Spritzsack füllen und kleine Pralinen in Papierförmchen dressieren.

6. Parmesan mit Gundelreben-Pesto und Ringelblumen

Parmesan mit Gundelreben-Pesto vermischen, wenn die Masse zu trocken ist etwas weiche Butter zufügen. Die Bällchen in den gelben und orangenen Blütenblättern der Ringelblume rollen.

Dekorativ, lecker und gesund: Begeistere deine Gäste mit diesen selbst gemachten Käsepralinen auf dem nächsten Buffet.

7. Süße Nuss-Topfen-Pralinen mit Duftrosenblüten

Quark mit etwas Honig und gehackten Nüssen vermengen und in leere Nussschalen-Hälften füllen. Mit grob gehackten Blütenblättern der Hunds- oder Duftrose verzieren.

Bei dieser Variante solltest du allerdings Espressolöffel zum Entnehmen dazu servieren.

Dekorativ, lecker und gesund: Begeistere deine Gäste mit diesen selbst gemachten Käsepralinen auf dem nächsten Buffet.

Käsepralinen sind eine tolle Alternative, wenn man Käsereste aus dem Kühlschrank verwerten möchte. Wenn kein frisches Grün verfügbar ist, kannst du auch getrocknete Kräuter verwenden. Dann sollte die Masse allerdings etwas Zeit haben, um richtig durchzuziehen.

Ich hoffe, ich habe dir Lust auf frischen Käsegenuss mit Wildkräutern gemacht. Hast du noch andere Ideen, mit welchen Kräutern man Käse verfeinern kann?

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: