Pfefferminztee: So vielseitig ist das natürliche Heilmittel

Heilsamer Pfefferminztee kann viel mehr als du denkst! Er lindert Verdauungsbeschwerden, Erkältungssymptome, Mundgeruch und Hautunreinheiten.

Pfefferminztee ist ein unglaublich vielseitiges Getränk. Er schmeckt warm wie kalt und besitzt zahlreiche heilsame Eigenschaften.

Ein aromatischer Minztee lässt sich mit frischer oder getrockneter Pfefferminze zubereiten. Das beliebte Kräutergetränk lindert unter anderem Verdauungsbeschwerden, Erkältungssymptome und verringert Mundgeruch.

Pfefferminztee zubereiten

Rezept von LiselotteSchwierigkeit: Einfach
Portionen

1

Portionen
Zubereitungszeit

10

Minuten
Kalorien

5

kcal

Für eine Tasse wohlschmeckenden Pfefferminztee benötigst du nichts weiter als ein paar Blätter Minze, frisch oder getrocknet.

Zutaten

  • 3-5 frische Pfefferminzblätter oder 1 TL getrocknete Minze

  • 250 ml Wasser

Anweisungen

  • Pfefferminze in eine Tasse geben und mit 90-95 °C heißem Wasser übergießen (nicht sprudelnd kochend).
  • Die Tasse abdecken und den Tee für 5-8 Minuten ziehen lassen.
  • Das am Deckel kondensierte Wasser in den Tee gießen und die Minzblätter entfernen.

Du kannst den Tee sofort warm genießen, pur oder aromatisiert mit etwas Honig oder Zitronensaft. Er schmeckt aber auch hervorragend abgekühlt oder zubereitet als Eistee mit Eiswürfeln und Zitrone.

Wirkung von Pfefferminztee

Pfefferminztee ist insbesondere für seine heilsame Wirkung bei Verdauungsbeschwerden bekannt. Er lindert Bauchschmerzen, Magenkrämpfe, Blähungen und unterstützt die Verdauung. Auch bei Übelkeit und Erbrechen verschafft Pfefferminztee Linderung.

Ein weiteres Anwendungsgebiet von Pfefferminze sind Erkältungsbeschwerden. Denn die Inhaltsstoffe wirken schleimlösend und abschwellend und helfen, die Atemwege zu befreien.

Tipp: Das Einatmen des Wasserdampfes während der Ziehzeit des Tees befreit ebenfalls Nase und Nebenhöhlen und lindert Spannungskopfschmerz und Migräne.

Durch den hohen Gehalt an Menthol bekämpft Pfefferminztee Mundgeruch. Zudem wirkt er antibakteriell und antiviral und hemmt so das Wachstum von Bakterien im Mundraum.

Hinweis: Während der Stillzeit sollte auf den Verzehr von Pfefferminze verzichtet werden, da sie die Milchbildung hemmt. In Abstilltee ist Minze hingegen eine beliebte Zutat.

Äußerlich angewendet pflegt Minze die Haut und lindert Hautprobleme. Der abgekühlte Teeaufguss hat eine kühlende und beruhigende Wirkung und vermindert Juckreiz und Entzündungen. Auch bei Insektenstichen und Sonnenbrand wirkt kalter Minztee wohltuend.

Die entzündungshemmende und antiseptische Wirkung macht Pfefferminztee außerdem zu einer idealen Gesichtspflege. Er hilft Akne verursachende Bakterien zu bekämpfen und lindert Hautunreinheiten und fettige Haut.

Viele weitere Anwendungen für Pfefferminze und andere Heilpflanzen findest du in unserem Buchtipp:

Die Apotheke vor deiner Haustür

smarticular Verlag

Methoden und Rezepte für einfache Heilmittel aus dem Garten Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: AmazonKindleecolibriTolinosmarticular Shop

Weitere heilsame Rezepte:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Kostbare Natur in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!