Köstlicher, leichter Vorfrühlings-Wildkräutersalat
5 5 40
40
0

Im März legen die frühen Wildkräuter im Wachstum zu. Manchmal habe ich den Eindruck, dass sie jede frostfreie Stunde nutzen, um grüne Masse zu bilden. Die Kräuter sind jetzt besonders zart und enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe.

In diesem Beitrag möchte ich dir ein einfaches Salat-Rezept für einige sehr verbreitete Kräuter vorstellen. Natürlich kannst du auch weitere Kräuter hinzufügen oder einzelne Bestandteile weglassen.

5 Wildkräuter, die du schon zum Frühjahrsanfang häufig findest

  1. Die milde, wuchsfreudige Vogelmiere, welche uns schon durch den ganzen Winter begleitet hat, eignet sich hervorragend als Salatgrundlage. Sie hat dem typischen Kopfsalat, was Geschmack und Inhaltsstoffe betrifft, einiges voraus, zum Beispiel enthält sie wesentlich mehr Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen. Bei den Vitaminen ist es ähnlich, so sind in der Vogelmiere viel Vitamin A, C und auch Vitamine der B-Gruppe zu finden.
  2. Bereits früh im Jahr strecken die Huflattichblüten ihre gelben Sonnenköpfe den ersten warmen Frühlings-Sonnenstrahlen entgegen, manchmal sogar, wenn sie noch von Schnee umgeben sind. Huflattich enthält ebenfalls reichlich Mineralstoffe und auch Vitamin C. Die Blüten und Blütenstiele sind eine dekorative und wohlschmeckende Zutat für jeden Salat und sind nur jetzt im frühen Frühjahr zu finden.
  3. Die zarten Blätter des Scharbockskrauts, welches jetzt mancherorts ganze Teppiche bildet, sind nur für kurze Zeit zum Verzehr geeignet. Sobald das Scharbockskraut zu blühen beginnt, sollte es nicht mehr geerntet werden, da zu diesem Zeitpunkt der Gehalt des giftigen Protoanemoins in den Blättern steigt. Vor der Blüte ist ein Verzehr unbedenklich, solange du nicht mehr als eine Handvoll pro Tag zu dir nimmst. Scharbockskraut ist auch hervorragend für eine Frühjahrskur  geeignet.
  4. Das Wiesenlabkraut und das Echte Labkraut bringen nun frische Triebe hervor, die sich gut als milde und zarte Salatgrundlage eignen. Vom Labkraut werden immer nur die jungen Triebspitzen geerntet. Jetzt im Frühjahr sind dies die oberen drei bis vier Zentimeter.
  5. Die Taubnessel treibt ebenfalls sehr zeitig aus. Sie zeichnet sich durch einen milden Pilzgeschmack aus und ist ebenfalls eine schmackhafte Zugabe zu frischem Salat. Ernte auch hier nur die oberen, frischen und weichen Triebe. Falls du schon blühende Taubnesseln findest, kannst du natürlich auch die süßen, dekorativen Blüten mit in den Salat geben.

Vorfrühlings-Wildkräutersalat

Auf einem Spaziergang durch die Natur sind die mineralstoff- und vitaminreichen Wildkräuter für einen frischen, grünen Salat schnell gepflückt. Dieser Wildkräutersalat zeichnet sich vor allem durch seinen milden Geschmack aus und vielleicht kannst du sogar deine Kinder dafür begeistern.

Eine gute Basis bilden folgende Zutaten, die du nach Belieben variieren kannst:

  • je eine Handvoll Scharbockskraut, Vogelmiere und Labkraut
  • einige Taubnesselspitzen
  • etwa zehn Huflattichblüten

Für eine einfache Salatsauce kommen dazu:

Im Vorfrühling sind einige Wildpflanzen schon in größeren Mengen zu finden, so dass es für einen leckeren Salat reicht. Hier sind fünf meiner Favoriten.

So bereitest du den Salat zu:

  1. Kräuter gründlich waschen und in einem Sieb abtropfen lassen, Huflattichblüten nur bei Bedarf waschen
  2. Zutaten für die Sauce gut verrühren, Kräuter dazugeben und mit der Sauce mischen
  3. Mit Huflattichblüten verzieren

Natürlich kannst du auch einfach deine Lieblings-Salatsauce verwenden. Achte dabei nur auf eine sanfte Würze, um den aromatischen Geschmack der Wildkräuter nicht zu überdecken.

Hast du schon andere Kräuter entdeckt, die sich als Salatbeigabe eignen? Teile deine Anregungen und Ergänzungen den anderen Lesern über die Kommentare mit!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: