Rheumabad mit Giersch: Dieser Badezusatz lindert schmerzende Gelenke
56
0

Die Rheumatologische Arthritis, kurz: Rheuma, ist eine weit verbreitete Krankheit, die sich in dauerhaft entzündeten Gelenken äußerst. Die durch sie bedingten Beschwerden lassen sich mit einer Ernährungsumstellung und verschiedenen Heilpflanzen behandeln. Eine davon ist der Giersch, der sich auf vielfältige Weise bei Rheuma anwenden lässt. So auch als wohltuendes Rheumabad.

Das Rheumabad mit Giersch-Badezusatz

Das Rheumabad ist ein Klassiker der Naturheilkunde. Die warme Wassertemperatur und ein hoher Salzgehalt fördern die Durchblutung und erweitern die Gefäße, während die ätherischen Öle und entzündungshemmenden Wirkstoffe des Gierschs auf sanfte Weise schmerzende Gelenke, Bänder und Muskeln beruhigen.

Tipp: Auch auf Gicht, Hexenschuss und Ischias-Schmerzen wirkt sich dieses Rheumabad positiv aus.

Für einen kleinen Vorrat selbst gemachten Giersch-Badezusatzes benötigst du:

Ein Rheumabad lindert entzündliche Gelenkschmerzen. Medizinische Badezusätze gibt es zwar zu kaufen, sie lassen sich mit Giersch aber leicht selber machen.

Giersch-Badesalz selber machen

Und so stellst du den Badezusatz her:

  1. Gierschblätter mit einem Wiegemesser fein hacken oder in einem Mixer häckseln.
  2. Mandelöl und ätherisches Öl mischen.
  3. In einer Schale Totes-Meer-Salz, Giersch und die Ölmischung miteinander vermengen.
  4. Das fertige Badesalz in ein Glas abfüllen.

Ein Rheumabad lindert entzündliche Gelenkschmerzen. Medizinische Badezusätze gibt es zwar zu kaufen, sie lassen sich mit Giersch aber leicht selber machen.

Für ein Vollbad eine Tasse Badesalz in ein Baumwollsäckchen oder einen ausgedienten Nylonstrumpf füllen und ins einlaufende Badewasser legen. Auf diese Weise lösen sich das Salz und die Wirkstoffe und gehen ins Rheumabad über, ohne dass das Pflanzenmaterial später in der Wanne zurückbleibt. Die Wassertemperatur liegt am besten bei ungefähr 38 °C.

Dicht verschlossen ist das Badesalz einige Wochen haltbar, wird aber empfehlenswerterweise zügig verbraucht, da die therapeutischen Wirkstoffe des Giersches mit der Zeit abgebaut werden.

Tipp: Für ein besonders starkes Rheumabad empfiehlt es sich, dem Badewasser zusätzlich eine Abkochung aus Giersch hinzuzufügen. Dafür eine Handvoll Giersch in einem Liter Wasser für 10 Minuten köcheln und den entstandenen Sud ins Rheumabad abseihen.

Welche natürlichen Mittel hast du schon erfolgreich gegen Rheuma, Gicht und andere Beschwerden eingesetzt? Wir freuen uns über Anregungen und Tipps in einem Kommentar unter diesem Beitrag.

Weitere Anwendungen von Heilpflanzen findest du in diesen Büchern:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Ein Rheumabad lindert entzündliche Gelenkschmerzen. Medizinische Badezusätze gibt es zwar zu kaufen, sie lassen sich mit Giersch aber leicht selber machen.