Hagebuttentee und Kernlestee selbermachen

Hagebutten Tee schmeckt und ist gesund, aber warum kaufen, wenn er sich doch leicht selbermachen lässt? Sogar die Kerne ergeben einen fantastischen Heiltee!

Hagebutten sind voll mit wertvollen Inhaltsstoffen. Sie enthalten neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen auch sekundäre Pflanzenstoffe, wie das Lykopin, welches zu den Antioxidantien gehört. Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, die für die Entstehung von Krankheiten wie Krebs sowie allgemein für die Zellalterung verantwortlich gemacht werden. Außerdem gehören Hagebutten zu den heimischen Früchten mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt.

Für einen Tee werden frische oder getrocknete, halbierte Früchte verwendet. Fruchtschalen und Kerne können entweder getrennt oder gemeinsam verarbeitet werden. Die getrennte Verarbeitung hat den Vorteil, dass die Vitamine, insbesondere das hitzeunbeständige Vitamin C, aus den Fruchtschalen besser erhalten bleiben, da sie nur mit heißem Wasser übergossen und nicht gekocht werden.

Hagebuttenfrüchtetee

Er gehört zu den vitaminreichsten Teesorten und wird bei Frühjahrsmüdigkeit, im Sommer kühl als Erfrischungsgetränk oder im Herbst zur Stärkung des Immunsystems getrunken.

Hagebuttentee gilt als leicht abführend und kann bei Harnwegserkrankungen helfen. Daneben wird er für Mundspülungen bei Zahnfleischproblemen angewendet.

Die Zubereitung ist ganz einfach. Sechs Fruchthälften mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen. Nach Wunsch z.B. mit Stevia oder Honig süßen und heiß oder kalt genießen.

Für eine Früchteteemischung mit roter Farbe können noch Malvenblüten und Apfelstücke hinzugemischt werden.

Kernlestee

Kernlestee ist ein etwas in Vergessenheit geratener Tee aus Hagebuttenkernen. Traditionell wird er bei Nieren- und Blasensteinen sowie Rheuma und zur Blutreinigung und Entwässerung getrunken. In den Kernen ist viel Kieselsäure und Vanillin enthalten, was sich auch geschmacklich im Tee in einem leichten Vanillearoma äußert.

Wirf also die Kerne nach der Zubereitung von Gelees, Marmeladen und Hagebutten-Pastasaucen also nicht einfach weg.

Hagebutten Tee schmeckt und ist gesund, aber warum kaufen, wenn er sich doch leicht selbermachen lässt? Sogar die Kerne ergeben einen fantastischen Heiltee!

Für den Tee zwei Esslöffel frische oder getrocknete Kerne in 500 ml Wasser über Nacht einweichen. Dann 30 Minuten kochen, bis der Tee eine rote Färbung angenommen hat, und anschließend abseihen.

Für einen Wintervorrat werden die Früchte halbiert, entkernt und getrocknet. Die Kerne können einfach an der Luft trocknen, während Hagebuttenfrüchte am besten in einem Dörrautomaten bei 40 °C getrocknet werden.

Welche Früchteteemischung magst du am liebsten?

15 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo zusammen, muss sagen… schmecken tun mir die Hagebutten, oder aber auch die Marmelade leider gar nicht. Ich verwende die nur, weil sie gesund sind und ich die Stoffe brauche die drinn sind. Aber mein Pferd liebt die sehr und die bekommt die größte Menge der gesammelten Werke.
    Ich wünsche euch weiter viel Spaß beim Sammeln und beim Verzehr.

    Antworten
  2. Eine Frage, ich habe die Hagebutten immer vom Stiel getrennt und dann im ganzen in einen Mixer gegeben. Danach alles getrocknet (inkl. der Kerne) habe dann nach dem trocknen alles für meinen Tee verwendet. (Mit Kochendem Wasser aufgegossen und 10 Minuten ziehen lassen)
    Ist es wichtig die Kerne vorher zu trennen? Verliere ich mit meinem Verfahren mehr Vitamin C wegen dem Kochendem Wasser?

    Danke für eure Antwort, ich bin erst neu im Wildkräuter- sammeln dabei

    Antworten
    • Liebe Melanie,
      du kannst die Kerne drin lassen und für deinen Tee verwenden. Ascorbinsäure (also Vitamin C) ist recht hitzestabil und zersetzt sich erst bei gut 190 °C.
      Liebe Grüße
      Dennis

  3. Ich halbiere die Hagebutten einfach mit einer Schere und lasse sie in einem Korb zu einer Schicht ausgebreitet bei Zimmertemperatur trocknen. Mit einer Kaffeemühle zu Pulver vermahlen ergibt das eine tolle Nahrungsergänzung fürs Frühstücksmüsli, den Herbstkuchen und schmeckt sogar super in Salaten.
    Die Kerne und die Haare bleiben beim Mahlen obenauf und können leicht abgenommen und dann ausgesiebt werden.
    Danke für den Tipp mit dem Kernlestee!!! Mir hat immer das Herz geblutet, die Kerne wegzuwerfen, weil mir nichts Gescheites damit eingefallen ist! 😀

    Antworten
  4. Auf wieviel Grad und wie lange müssen die Kerne im Backofen getrocknet werden!
    Danke

    Antworten
  5. ich esse die hagebutten auch frisch vom schtrauch und wenn sie leicht weich sind schmecken sie am bessten dabei nehme ich auch die grossen runden hagebutten . die schmechen auch lecker

    Antworten
    • Ich esse das weiche von Hagebutten auch sehr gerne. Habe auch diese weiche Substanz vorsichtig in ein kleines Gläschen ausgedrückt, dann mit etwas Zucker oder Honig vermischt (dachte, ist es haltbarer vielleicht?) und verschlossen, ohne kochen etc. Es hat sich gut gehalten, war nicht schimmlich oder sonnst was. Ganz tolle sache

  6. Wie verarbeitet ihr denn die Masse, die beim Durchs-Sieb-streichen übrig bleibt, weiter, um Kernlestee zu erhalten?

    Antworten
    • Zum verarbeiten der gekochten Hagebutten nehme ich die Flottelotte.
      Das Hagebuttenmark wird diesem Gerät optimal von den den Hagebuttenkernen getrennt. Das Mark verarbeite ich zu Marmelade, die Kerne trockne ich im Backofen.

  7. Ich trinke Hagebutten-Tee sehr sehr gern und bereite ihn mir selbst zu. Ich bin allerdings der Meinung, dass der Hagebutten-Tee nach der Trocknung wie Schwarztee aussehen muss und nicht rot sein kann. Ich weiß, dass der handelsübliche Hagebutten- Tee mit Hibiskus vermischt wird, um die Rotfärbung zu erhalten. Ich werde den Versuch wie oben beschrieben machen und bin gespannt, ob das mit der roten Farbe stimmt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass nach 30 min Kochen die Kerne der Frucht roten Tee erzeugen. Doch vielen Dank für die Beschreibung, denn die Kerne habe ich meist immer mit der Schale verarbeitet.

    Antworten
  8. Danke danke danke …..

    ich hab schon überlegt wie ich meinen Tee aus den gesammelten Hagebutten
    zubereite und probiere das gleich mal aus ….

    wie gesagt – bin ich ja der Vitamin C Junkie .-)

    liebe Grüsse und ein schönes WE gewünscht

    Antworten
    • Lass es dir munden 🙂

    • Eignen sich die Hagebutten aller Rosen oder nur die von der Hundsrose?

    • Norbert Müller

      Hallo zusammen
      Ich habe dieses Jahr das erste mal Hagebutte gesammelt, das Ziel, trocknen und zu Pulver verarbeiten. Habe gelesen man soll sie aufscneiden und die Kerne entfernen, wahr mir zuviel Arbeit, habe sie nur mit einem Fleischklopfer gequetscht und getrocknet, in einem Hochleistungsmixer zu Pulver gemixt Danach gesiebt, die Körner sind dann getrennt, die üderstehen den Mixer.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 32 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Kostbare Natur in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!