Spitzwegerich-Salbe – damit Insektenstiche nicht mehr jucken
4.9 5 492
478
14

Besonders im Sommer machen sie uns häufig das Leben schwer. Rötlich verfärbte, angeschwollene Insektenstiche, die einfach nicht aufhören wollen zu jucken. Bei empfindlicher Haut entwickeln sich aus den an sich harmlosen Stichen mitunter großflächige, schmerzhafte Schwellungen und Entzündungen, die über mehrere Tage anhalten können. Für Abhilfe sorgt eine Salbe mit Spitzwegerich. Sie lindert den Juckreiz, wirkt kühlend, mindert Schwellungen und beschleunigt die Heilung.

Was eine Spitzwegerich-Salbe sonst noch alles kann und wie du sie mit wenig Aufwand selbst herstellst, erfährst du in diesem Beitrag.

Die Heilpotenziale des Spitzwegerichs

Spitzwegerich ist eine wichtige Erste-Hilfe-Pflanze, er hilft bei Wunden, blauen Flecken und Prellungen. Bei Stichen durch Bremsen, Wespen, Bienen und Mücken, aber auch bei einer Berührung mit Brennnesseln kann Spitzwegerich vor Schwellungen und Juckreiz schützen. Dazu lässt sich sowohl das frische, zerquetschte Kraut als auch die Spitzwegerich-Salbe verwenden.

Neben der Wirksamkeit bei Verletzungen der Haut ist Spitzwegerich eine der bekanntesten Hustenpflanzen. Er wird zur Stärkung des Lungengewebes, bei Asthma und zur Schleimlösung bei Bronchitis innerlich in Form von Tee oder Spitzwegerichsirup eingenommen. Die Spitzwegerich-Salbe kann die heilende Wirkung von Sirup und Tee unterstützen. Als Einreibemittel für die Brust und den oberen Rücken wirkt sie hustenlindernd. Außerdem ist sie auch für Kinder hervorragend geeignet.

Herstellung der Spitzwegerich-Salbe

Die Salbe wird in zwei Arbeitsschritten hergestellt. Zunächst bereitet man einen Ölauszug zu, woraus dann die Salbe gerührt wird. Für den Ölauszug benötigst du folgendes:

  • frische Spitzwegerichblätter, die nicht mehr feucht von Tau oder Regen sein sollten
  • Olivenöl
  • optional Kokosöl – ein sehr gutes Hautpflegemittel mit vielen heilenden Eigenschaften
  • 1 desinfiziertes Schraubglas mit Deckel

Spitzwegerich gehört zu den wirksamsten Heilpflanzen bei Insektenstichen und Hautirritationen. Nutze seine Kräfte in einer hausgemachten Salbe!

So gehst du vor:

  1. Spitzwegerichblätter kleinschneiden und in das Schraubglas geben.
  2. Mit Olivenöl auffüllen, so dass alle Blätter bedeckt sind.
  3. Optional Kokosöl, etwa 20% der Menge des Olivenöls, dazurühren. Sollte sich das Kokosöl zunächst nicht auflösen, stelle das Glas einfach für ein paar Stunden an einen warmen Ort.
  4. Glas verschließen und unter täglichem Schütteln für zwei Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  5. Das Öl durch ein Sieb gießen, wiegen und in einen kleinen Topf geben.

Zur Herstellung der Salbe benötigst du noch etwas Bienenwachs. Dieses Naturprodukt bekommst du am besten von deinem lokalen Imker oder alternativ online. Pro 100 ml Öl kannst du mit zwölf Gramm Bienenwachs rechnen, für eine etwas weichere Variante nimmst du zwei Gramm weniger, für eine etwas festere zwei Gramm mehr. Das Rühren der Salbe ist ganz einfach:

  1. Bienenwachs zu dem Ölauszug in den Topf geben.
  2. In einem Wasserbad erhitzen, bis das Wachs schmilzt.
  3. Mit einem Holzlöffel oder -stäbchen verrühren.
  4. Um die Konsistenz der Salbe zu testen, kannst du eine Probe entnehmen und auf einem Teller erkalten lassen.
  5. Sollte die Salbe zu fest sein, gib noch etwas Öl hinzu, wenn sie zu weich ist noch etwas Bienenwachs.
  6. Sobald du mit der Konsistenz der Salbe zufrieden bist, ist sie fertig und kann in kleine desinfizierte Gläser oder Salbentiegel abgefüllt werden.
  7. Beschriften und kühl aufbewahren, so ist die Salbe mehrere Monate haltbar.

Tipp: Um die Salbe etwas geschmeidiger zu machen, kannst du auch etwas Bienenwachs mit der doppelten Menge an Lanolin (Wollwachs) ersetzen.

Bei Insektenstichen wird die Salbe möglichst zeitnah aufgetragen. Das Einreiben kann je nach Bedarf mehrmals am Tag wiederholt werden. Die Salbe ist darüber hinaus bei Hautekzemen hilfreich, die durch eine äußere Ursache entstanden sind. Sie entstehen unter anderem durch Windeldermatitis und allergische Reaktionen.

Spitzwegerich gehört zu den wirksamsten Heilpflanzen bei Insektenstichen und Hautirritationen. Nutze seine Kräfte in einer hausgemachten Salbe!

Kennst du noch andere wirksame Kräuter gegen Insektenstiche? Wie nutzt du sie am liebsten?

Viele weitere Tipps und Rezepte für Salben und Heilkosmetik findest du in unseren Buchtipps:

Das große kleine Buch: Heilsalben aus Wald und Wiese: Einfach selbst gemacht
Heilkosmetik aus der Natur: pflegende Salben, Öle und Essenzen selber machen

Vielleicht auch interessant:

  • Susanne Gerdom

    Toll. Gibt es noch einen veganen Ersatz für das Bienenwachs? Ich wäre für jeden Tipp dankbar!

    • Susanne

      Hallo Susanne
      die Salbe nur aus Kokosöl herstellen – dieses hat den Schmelzpunkt bei ca 24 Grad, d.h. wird unter 24 Grad Temperatur fest – das Kokosöl in einem (desinfizierten = mit Schnaps ausreiben) Pfännchen leicht erwärmen und das Kraut darin ziehen lassen (Achtung: nicht frittieren ;-)), über Nacht stehen lassen und am anderen Tag nochmals leicht erwärmen, dann abseihen und abfüllen – diese Salbe wird dann halt beim Auftragen wieder flüssig.
      siehe auch Blog: http://www.teilet.com/#!Den-Sommer-einfangen/c17jj/5775548e0cf2f8d6d110f3c1
      LG Susanne 😉

      • Susanne Gerdom

        Ah, das ist aber lieb, gleich ein ausführliches Rezept! Danke dir sehr, das werde ich probieren!
        LG
        Susanne ^^

    • Astrid

      Statt Bienenwachs Jojobaöl (ist ja kein Öl, sondern ein Wachs), Jasmin- und Rosenwachs gehen auch, alle drei Produkte habe ich von Dragonspice.

  • Diana Mayer

    Leider hab ich keinen Spitzwegerich im Garten oder auch nur in der Nähe….Kann ich auch Tee nehmen?
    Liebe Grüße

  • Astrid

    Gute Idee, Spitzwegerich als Salbenanwendung. Noch effektiver finde ich die Salbe bzw. Lotion auf smarticular.net Das Spray hierzu wende ich seit Wochen an, mit großem Erfolg (meine Freunde freuen sich auch über dieses „Wundermittel“) und die Lotion trage ich am Abend auf. Sie wirkt nicht nur gegen Mücken sondern auch als Heillotion gegen die Stiche, die dann doch mal passiert sind – oder gegen alles, was juckt… Hier schauen: /www.smarticular.net/so-stellst-du-natuerliche-anti-muecken-mittel-einfach-selbst-her
    Übrigens, wenn auf einer Wiese unterwegs bin, ohne Spray und Lotion und so ein blödes Vieh sticht, nehme ich Spitz- oder auch Breitwegerich, verreibe ihn kräftig und bringe ihn auf der Mückenstichstelle auf, das hilft schnell und nachhaltig.

    http://www.smarticular.net/so-stellst-du-natuerliche-anti-muecken-mittel-einfach- selbst-her

    Quelle: http://www.smarticular.net/?x=10&y=6&s=Anti-M%C3%BCcken-Lotion
    Copyright © smarticular.net
    http://www.smarticular.net/so-stellst-du-natuerliche-anti-muecken-mittel-einfach- selbst-her/

    Quelle: http://www.smarticular.net/?x=10&y=6&s=Anti-M%C3%BCcken-Lotion
    Copyright © smarticular.net
    http://www.smarticular.net/so-stellst-du-natuerliche-anti-muecken-mittel-einfach- selbst-her/

    Quelle: http://www.smarticular.net/?x=10&y=6&s=Anti-M%C3%BCcken-Lotion
    Copyright © smarticular.net

  • Schniggl

    Ich finde OlivenÖl riecht doch ziemlich streng, geht es auch mit anderen Ölen? Raps z.B.? Hat da jemand Erfahrung? Danke, Schniggl

    • http://www.smarticular.net Mark

      Für Salben kannst du viele verschiedene Pflanzenöle verwenden. Rapsöl wäre für dieses Rezept eine sehr gute Alternative, denn es wirkt beruhigend auf entzündete Haut.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.