Würzpaste mit Wildkräutern für jede Gelegenheit selber machen
81
2

Viele Wildkräuter sind nicht nur äußerst gesund, sondern können auch zum Aromatisieren von süßen und herzhaften Speisen verwendet werden. Eine selbstgemachte Würzpaste mit Kräutern deiner Wahl ist ideal, damit du das ganze Jahr über den Geschmack frischer Wildkräuter genießen kannst. Die Würzpaste kommt ganz ohne Geschmacksverstärker aus, ist vielseitig verwendbar und kinderleicht herzustellen.

Rezept für Würzpaste mit Wildkräutern

Die Zubereitung der Paste ist sehr einfach, du benötigst dafür nichts weiter als eine Handvoll Kräuter, etwas Pflanzenöl und Salz. Zudem dauert die Zubereitung nur einige Minuten, denn die Kräuter werden direkt frisch verarbeitet. Je nach Geschmack können die verwendeten Kräuter variieren.

Für ein kleines Glas Würzpaste (etwa 110 Gramm) werden folgende Zutaten benötigt:

  • 60 g frische Wildkräuter
  • 30 ml Pflanzenöl
  • 15 g Salz (etwa ein Esslöffel)
  • Schraubglas zur Aufbewahrung der fertigen Würzpaste

Geeignete Kräuter für eine Würzpaste sind unter anderem Gundermann, Knoblauchsrauke, Sauerampfer, Quendel, Schafgarbe, Borretsch, Kapuzinerkresse, Hirtentäschel, Rotklee und Taubnessel. Je nach Geschmack kannst du auch ein bis zwei Knoblauchzehen ergänzen.

Eine Wildkräuter-Würzpaste selber zu machen, ist kinderleicht! So kannst du die gesunden, saisonal wachsenden Kräuter das ganze Jahr über genießen.

So wird die Würzpaste zubereitet:

  1. Kräuter waschen, abtrocknen und grob zerkleinern.
  2. Die Kräuter mit Pflanzenöl und Salz in einen Standmixer geben und zu einer glatten Masse pürieren (alternativ funktioniert das auch mit einem Pürierstab). Falls die Paste zu trocken ist und sich nicht pürieren lässt, löffelweise Öl ergänzen.
  3. Fertige Würzpaste in ein sterilisiertes Glas abfüllen, verschließen und kühl aufbewahren.

Die fertige Würzpaste ist kühl gelagert mehrere Monate lang haltbar. Einer langen Haltbarkeit zuträglich ist, das Schraubglas vor dem Abfüllen zu sterilisieren und Portionen der Paste nur mit einem sauberen Löffel zu entnehmen. Zusätzlich hilft es, die Paste nach der Entnahme immer wieder mit einem kleinen Schluck Pflanzenöl zu bedecken, damit sie nicht durch den Kontakt mit Sauerstoff zu schimmeln beginnt. Für eine noch längere Haltbarkeit kann die Würzpaste auch direkt im Glas, oder bereits vorportioniert in einer Eiswürfelform eingefroren werden.

Die aromatische Wildkräuterpaste eignet sich hervorragend zum Würzen von Suppen wie der Gründonnerstagssuppe, Saucen wie die Frankfurter Grüne Sauce, Nudelsaucen, Omelett oder Aufläufen. Aber auch Salatdressings, einem schnellen Kräuterquark, einem Dip oder Brotaufstrichen gibt die Würzpaste ein herrliches Aroma. Probiere die Würzpaste doch mal pur auf einem Stück Brot oder Baguette! Aber sei zu Beginn am besten sparsam mit der Dosierung, da die Paste sehr salzig ist.

Viele weitere Rezepte mit gesunden und aromatischen Wildkräutern findest du in unserem Buchtipp:

Welches sind deine liebsten Wildkräuter zum Würzen deiner Speisen? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Eine Wildkräuter-Würzpaste selber zu machen, ist kinderleicht! So kannst du die gesunden, saisonal wachsenden Kräuter das ganze Jahr über genießen.