Weißdorn-Sirup – heilkräftige Süße für Tees und Nachspeisen
46
0

Weißdorn ist weit verbreitet und vielerorts als Wildpflanze oder in Parks zu finden. Sowohl die Blüten und Blätter, als auch die Beeren werden seit langem als Heilmittel eingesetzt. Insbesondere auf die Herzfunktionen soll die Pflanze positiv einwirken.

Aus den unscheinbaren Weißdornbeeren lässt sich ein beruhigender und kreislaufstärkender Sirup herstellen. Auf diese Weise kannst du auch im Winter und bis zur nächsten Weißdorn-Saison von der heilsamen Wirkung der roten Früchte profitieren.

Weißdorn-Sirup herstellen

Anfang Herbst ist der ideale Zeitpunkt, die kleinen roten Früchte des Weißdorns zu ernten. Für einen köstlich-gesunden Sirup können die Stiele an den Beeren belassen werden. Wenn ein Batt dazwischen rutscht, stört das auch nicht.

Folgende Zutaten werden für 400 bis 500 Milliliter Sirup benötigt:

  • 500 g frische Weißdornbeeren
  • 250 g Zucker
  • 1 unbehandelte Zitrone

Tipp: Wenn du für den Weißdorn-Sirup lieber Honig verwenden möchtest, lässt er sich auf die gleiche Weise zubereiten wie dieser Rosmarin-Sirup.

Die heilkräftigen Weißdornbeeren lassen sich im Handumdrehen zu einem beruhigenden und kreislaufstärkenden Weißdorn-Sirup verarbeiten.

So gehst du vor:

  1. Die Beeren waschen, in einen Topf geben und soweit mit Wasser auffüllen, bis alle Früchte vollständig bedeckt sind.
  2. Unter gelegentlichem Rühren fünfzehn bis zwanzig Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.
  3. Durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte (Passiersieb) streichen, die Beeren gut ausdrücken und die Flüssigkeit in einem Topf auffangen.
    Die heilkräftigen Weißdornbeeren lassen sich im Handumdrehen zu einem beruhigenden und kreislaufstärkenden Weißdorn-Sirup verarbeiten.
  4. Die Zitrone auspressen und ihren Saft zusammen mit dem Zucker zur Flüssigkeit in den Topf geben. Die Mischung für drei Minuten sprudelnd kochen lassen.
  5. Den entstandenen Sirup heiß in sterilisierte Flaschen abfüllen und sofort fest verschließen.

Durch den hohen Zuckergehalt und das Vakuum, das beim heißen Abfüllen in fest verschließbare Flaschen entsteht, ist der Sirup mehrere Monate lang haltbar. Wichtig für eine lange Haltbarkeit ist außerdem sauberes Arbeiten mit sterilen Utensilien.

Der Weißdorn-Sirup ist zum Süßen von Tees, Desserts und Kuchen geeignet. Probiere doch mal eine erfrischende Weißdornlimonade! Mische dazu ein bis zwei Esslöffel Sirup mit einer Scheibe Zitrone oder Orange in einem Glas kaltem Mineralwasser. Möchtest du gleich eine Karaffe Weißdorn-Limonade zubereiten, dann gib fünf bis sieben Esslöffel Sirup und einige Zitronenscheiben hinein und fülle sie mit einem Liter Wasser auf.

Tipp: Die leuchtenden Beeren der Eberesche sind im Herbst ebenfalls reichlich zu finden und lassen sich zu einem magenberuhigenden und immunstärkenden Mus verarbeiten.

Welche Wildpflanzen erntest du am liebsten im Herbst? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Viele weitere gesunde Rezepte mit Weißdorn und anderen Wildpflanzen findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Die heilkräftigen Weißdornbeeren lassen sich im Handumdrehen zu einem beruhigenden und kreislaufstärkenden Weißdorn-Sirup verarbeiten.