Thymian Erkältungssalbe einfach selber machen – auch für Kinder
102
3

Erkältungskrankheiten sind in der dunklen Jahreszeit keine Seltenheit, insbesondere bei Kindern. Eine schleimlösende Erkältungssalbe aus Thymian und wenigen weiteren natürlichen Zutaten lindert zahlreiche Erkältungsbeschwerden und lässt sich im Handumdrehen selber machen. Sie ist sowohl für Kinder als auch Erwachsene gut geeignet und sie enthält keine fragwürdigen Inhaltsstoffe.

Erkältungssalbe zubereiten

Für eine selbst gemachte Erkältungssalbe mit Thymian werden nur wenige Zutaten benötigt. Anstelle des bekannten Gewürzthymians kann auch der wilde Thymian (Quendel) verwendet werden. Die Salbe ist einfach herzustellen, nimmt aber wegen der Ziehzeit des Thymian-Öl-Auszuges etwas Zeit in Anspruch.

Folgendes wird für die Salbe benötigt:

  • 50 g Sheabutter
  • etwa 10 g frischer Thymian oder 5 g getrockneter Thymian
  • optional einige Tropfen Tocopherol (Vitamin E)
  • Teesieb oder Mulltuch zum Abseihen der fertigen Salbe
  • Salbentiegel oder kleines Schraubglas zur Aufbewahrung

Für eine etwas geschmeidigere Konsistenz können 20 g der Sheabutter durch Kokosöl ersetzt werden.

Tipp: Wenn du keinen Thymian zu Hause hast, kannst du auch vier bis sechs Tropfen ätherisches Thymianöl (Thymian Linalool) verwenden. In diesem Fall entfällt die Ziehzeit des Thymianauszuges.

So wird die Thymiansalbe zubereitet:

  1. Thymian fein schneiden und zusammen mit dem Sheabutter in ein hitzebeständiges Schraubglas geben.
  2. Glas in einem kleinen Topf im Wasserbad bei geringer Hitze langsam erwärmen, bis das Sheabutter vollständig geschmolzen ist. Optional Tocopherol hinzugeben und verrühren.
  3. Glas aus dem Wasser nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Anschließend das Glas verschließen und für sieben bis vierzehn Tage bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
  4. Glas erneut bei geringer Temperatur im Wasserbad erwärmen, bis das Fett flüssig ist.
  5. Das Gemisch durch einen Filter oder ein Tuch abseihen und in einen sterilen Salbentiegel füllen.

Im Kühlschrank gelagert, hält sich die Salbe einige Monate. Durch Zugabe von Tocopherol wird das Ranzigwerden der Fette etwas hinausgezögert, wodurch sich die Haltbarkeit etwas verlängert. Für eine lange Haltbarkeit ist zudem sauberes Arbeiten mit sterilen Utensilien wichtig.

Die Erkältungssalbe wird mehrmals täglich und besonders abends vor dem Schlafengehen auf die Brust einmassiert. Auch unter der Nase kann eine kleine Menge der Salbe gerieben werden. Die Salbe verschafft bei einer Vielzahl von Erkältungsbeschwerden Linderung, zum Beispiel bei verstopfter Nase, Schnupfen und Husten. Da sie ohne starke ätherische Öle wie Pfefferminze oder Eukalyptus auskommt, ist sie sogar für Kinder geeignet.

Unterstützend kann ein selbstgemachter Hustensaft mit Thymian, Hustensirup mit Spitzwegerich oder Erkältungstee eingenommen werden.

Welches sind deine liebsten Hausmittel gegen Erkältungsbeschwerden? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: