Leckere Sauerampfersuppe mit Knoblauchcroutons
5 5 21
21
0

Sauerampfer ist eines der beliebtesten Wildkräuter und vielen noch aus der Kindheit bekannt. Dank seines säuerlichen Geschmacks ist er eine beliebte Zutat in grünen Saucen und gibt vielen Gerichten eine frische Note.

In der Volksheilkunde gilt der Sauerampfer auch als verdauungsanregend und blutreinigend, seine Anwendung wird speziell während einer Frühjahrskur gepriesen.

In Frankreich ist Sauerampfer als Delikatesse so beliebt, so dass er in vielen Gärtnereien gezüchtet wird, um ihn in größeren Mengen verfügbar zu haben. Auch bei uns ist Sauerampfer in manchen Feinkostgeschäften schon zu kaufen, allerdings macht das Selbstpflücken viel mehr Spaß und ist zudem noch kostenlos. Zum Beispiel für eine leckere Sauerampfersuppe.

Mein Rezept für Sauerampfersuppe

Für die leckere Suppe für zwei bis vier Personen benötigst du folgende Zutaten:

  • 100 bis 150 g junge Blätter, etwa zwei bis drei Handvoll
  • 20 g Butter
  • 1 Speisezwiebel
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne

Für würzige Knoblauchcroutons brauchst du zusätzlich:

Sauerampfersuppe kochen

Zur Zubereitung der Sauerampfersuppe gehst du folgendermaßen vor:

  1. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.
  2. Sauerampfer waschen, trockenschleudern und fein hacken, einige Blätter ganz lassen.
  3. Zwiebel in Butter anschwitzen und einen Teil des geschnittenen Sauerampfer dazugeben.
  4. Mit Gemüsebrühe aufgießen und Schlagsahne dazugeben, zehn Minuten köcheln lassen.
  5. Währenddessen die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen, den zerdrückten Knoblauch und das in Würfel geschnittene Toastbrot dazugeben.
  6. Bei mittlerer Hitze die Brotwürfel etwas bräunen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  7. Zu Ende der Kochzeit den restlichen Sauerampfer der Suppe untermischen.
  8. Die Suppe mit dem Stabmixer schaumig rühren.

Fertig ist deine cremige Wildkräutersuppe! Vor dem Servieren mit den Croutons bestreuen und den ganzen Blättern dekorieren. Lass sie dir schmecken!

In Frankreich ist der Sauerampfer so beliebt, dass er angebaut wird. Das wilde Kraut kannst du auch bei uns leicht finden und für leckere Speisen nutzen.

Tipp: An heißen Tagen schmeckt diese Suppe auch hervorragend als Kaltschale – gerne auch mit Eiswürfeln gekühlt!

Beachte: Der saure Geschmack des Sauerampfers kommt von der enthaltenen Oxalsäure, weshalb man ihn nicht in allzu großen Mengen verzehren sollte. Speziell bei Nierenproblemen sollte man beim Genuß von oxalhältigen Nahrungsmitteln vorsichtig sein.

Hast du Sauerampfer schon einmal in der Küche verwendet oder ist dir dieses Knöterichgewächs als Kochzutat unbekannt?

Viele weitere Ideen und Rezepte für Wildpflanzen findest du auch in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen und Rezepte: