Tee aus Rotklee – so hilft dir das starke Frauenheilkraut
5 5 183
183
0

Tee aus Rotkleeblüten wirkt blutreinigend, stimulierend und entzündungshemmend. Außerdem verbessert er das Wohlbefinden und wirkt ausgleichend bei depressiven Stimmungen, weshalb Rotklee ein guter Begleiter in Krisenzeiten ist.

Als einer der Klassiker unter den Frauenheilkräutern hilft der Klee bei Wechseljahresbeschwerden und vielen anderen Problemen. Die im Rotklee enthaltenen Phytoöstrogene ähneln dem menschlichen Hormon Östrogen und können unseren Hormonspiegel ausgleichen. Sie helfen sowohl bei Östrogenmangel als auch bei einem Östrogenüberschuss.

Durch die im Rotklee enthaltenen Isoflavone kann regelmäßiger Genuss von Rotkleetee außerdem Brust- und Gebärmutterkrebs vorbeugen. Aber auch bei Menstruationsbeschwerden sind die Blüten des roten Wiesenklee hilfreich. Wegen seiner hormonellen Wirkung ist Rotklee ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel.

Rotklee-Tee zubereiten

Die Blüten des roten Wiesenklees kannst du von Mai bis Juli sammeln. Rotklee ist auf feuchten Wiesen, an Wegrändern und auf Waldlichtungen zu finden. Ernte die Blüten am besten an einem sonnigen Vormittag und transportiere sie in einem luftdurchlässigen Beutel oder Körbchen nach hause. Breite die Blüten auf einem Tuch oder einer Zeitung aus damit sie trocknen können und Insekten fliehen können. Anschließend kannst du die Blüten in ein Schraubglas füllen und die hormonelle Wirkung das ganze Jahr über für deine Gesundheit nutzen.

Für eine Tasse Tee brauchst du sechs Rotkleeblüten.

Gehe beim Aufbrühen wie folgt vor:

  • Blüten in die Tasse oder in ein Teenetz geben.
  • Mit 250 ml kochendem Wasser übergießen.
  • Zugedeckt zehn Minuten ziehen lassen.
  • Abseihen oder das Teenetz entfernen.

Die schönen Blüten des roten Wiesenklees helfen bei Wechseljahresbeschwerden, Menstruationsproblemen und vielem mehr.

Anwendungsmöglichkeiten

Während der Menstruation helfen bereits ein bis zwei Tassen des Tees am Tag um Unterleibsschmerzen zu reduzieren. Um Schwankungen des Menstruationszyklus auszugleichen muss der Tee regelmäßig getrunken werden.

Bei Wechseljahresbeschwerden verbessern die im Rotklee enthaltenen Isoflavone das allgemeine Wohlbefinden und helfen bei Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Unruhe, Schlafstörungen und Schweißausbrüchen. Dazu werden regelmäßig über den Tag verteilt zwei bis drei Tassen des Tees getrunken.

Nach längerer Krankheit wird empfohlen, Rotkleetee zur Stärkung als Kur über vier Wochen täglich zu trinken.

Der abgekühlte Tee eignet sich auch für die äußerliche Anwendung. Bei dünner werdendem Haar verschafft eine Haarspülung mit diesem Tee Abhilfe. Die enthaltenen Isoflavone beugen altersbedingtem Haarausfall vor, reichern die Haare mit Feuchtigkeit an und polstern sie von innen auf. Dazu wird eine große Tasse abgekühlter Rotkleetee über das Haar gegeben, einmassiert und nach 15 bis 20 Minuten Einwirkzeit ausgespült. Zusätzlich hilft es, regelmäßig eine Tasse des Rotkleetees zu trinken.

In dem Tee getränkte Umschläge sollen bei Brustentzündung helfen. Zur Unterstützung der Heilung von Halsschmerzen und wundem Zahnfleisch wird Rotkleetee zum Gurgeln verwendet. Außerdem kann ein Aufguss mit Rotkleeblüten für Sitzbäder und vaginale Spülungen verwendet werden um Juckreiz, Weißfluss und trockene Scheidenhaut zu lindern.

Für welche der vielen Anwendungsgebiete verwendest du den Rotkleetee? Schreib deine Erfahrungen unten in die Kommentare!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Viele weitere Tipps und Rezepte zu klassischen Frauenheilkräutern findest du auch in unserem Buchtipp: