Mit Seifenkraut Wäsche waschen und Flecken behandeln
4.9 5 53
52
1

Seifenkraut wurde schon im Mittelalter zum Waschen genutzt. Auch volkstümliche Namen wie Waschlaugenkraut und Seifenwurz weisen auf diese Verwendung hin. Mittlerweile ist es als biologisches Waschmittel wieder im Gebrauch und in der Türkei und in China wird Seifenkraut heute sogar kommerziell angebaut und zur Reinigung kostbarer Teppiche und Polster genutzt.

Es gibt einige gute Gründe dafür, Waschmittel auch heute noch selbst herzustellen. Herkömmliches Waschmittel enthält viele fragliche Inhaltsstoffe, welche nicht nur Wasser verschmutzen, sondern gleichzeitig die Haut belasten.

Selbstgemachtes Waschmittel ist einfach hergestellt und noch dazu viel preiswerter. Die in diesem Beitrag vorgestellten Waschmittel und Fleckenmittel sind besonders für empfindliche Textilien, wie Wolle und Seide, geeignet. Für die Herstellung der beiden Mittel werden Wurzeln und Blätter des Seifenkrautes genutzt, da diese am meisten Saponine enthalten, welche die Waschwirkung erbringen.

Für stärker verschmutzte Kleidung empfehlen wir dieses Rezept für selbstgemachtes Waschmittel.

Waschmittel

Mit diesem Rezept stellst du 700 ml Waschmittel her, was für etwa 7-10 Waschladungen ausreicht.

Du benötigst:

  • 500 ml Wasser
  • 100 g Seifenkraut (Wurzel und Blätter)
  • 200 ml Brennspiritus oder anderen, hochprozentigen Alkohol
  • Gefäß zur Aufbewahrung des Waschmittels

So gehst du vor:

  1. Seifenkraut klein schneiden
  2. Seifenkraut und Wasser im Topf erhitzen
  3. 30 Minuten köcheln lassen und ab und zu umrühren
  4. Vom Herd nehmen und zwei Stunden ziehen lassen
  5. Mit einem Pürierstab oder im Mixer zerkleinern
  6. Brennspiritus hinzugeben, alles gründlich verrühren und abfüllen

Wenn du frischen Duft für Waschmittel magst, gib etwa 10 Tropfen reines ätherisches Öl deiner Wahl dazu (z.B. Zitronenöl oder Lavendelöl). Das Waschmittel hat eine grüne Farbe, welche sich jedoch nach meiner Erfahrung nicht auf die Wäsche abfärbt.

Falls du nicht so viel Seifenkraut findest oder die Waschkraft noch erhöhen willst, ersetze einen Teil des Seifenkrautes durch Kernseife. Kernseife kleinschneiden und fünf Minuten vor Ende der Kochzeit mit einem Schneebesen einrühren.

Fleckenwasser

Du benötigst:

  • 20 g Seifenkrautwurzel
  • 30 g Seifenkrautblätter
  • 350 ml Wasser
  • 3 TL Zitronensaft
  • 50 ml Weingeist
  • Gefäß zum Aufbewahren

Wie der Name schon sagt, hat das Seifenkraut seifenähnliche Eigenschaften und kann zum Waschen von Textilien verwendet werden. Finde heraus wie das geht!

Herstellung:

  1. Seifenkrautwurzel klein schneiden und im Wasser erhitzen
  2. 15 Minuten bei offenem Deckel köcheln
  3. Klein geschnittene Blätter hinzugeben und weitere 20 Minuten offen kochen lassen
  4. Abkühlen lassen und abseihen
  5. Mit Brennspiritus und Zitronensaft mischen und abfüllen

Wie der Name schon sagt, hat das Seifenkraut seifenähnliche Eigenschaften und kann zum Waschen von Textilien verwendet werden. Finde heraus wie das geht!

Das Fleckenwasser ist besonders für Wollteppiche und feine Textilien geeignet. Die entsprechende Stelle wird ins Fleckenwasser getaucht und mit den Fingern fein verrieben, danach wie gewohnt waschen.

Es gibt noch ein paar andere Pflanzenteile, die sich zum Waschen eignen:

Hast du schon einmal das Seifenkraut zur Reinigung verwendet? Wir freuen uns über deine Erfahrungen, teile sie den anderen Lesern über die Kommentare mit.

  • Gaby

    Interessant! Ich habe kürzlich erst eine Ladung Kastanien zum Waschen gesammelt, die muss ich erst mal aufbrauchen. Danach würde ich das Seifenkraut mal probieren!

    • http://www.smarticular.net Mark

      Bitte berichte von deinen Ergebnissen Gaby!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.