Maronenfrikadellen – ein herzhaft-süßliches Herbstrezept
4.9 5 46
45
1

Esskastanien spielen in vielen regionalen Küchen eine große Rolle und sind geröstet, gekocht und gemahlen ein Genuss. Noch dazu stecken sie voller Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und sind frei von Gluten, wodurch sie für fast jede Ernährungsform nutzbar sind. Aber nicht jede Kastanie ist zum Verzehr geeignet! Zum Glück lässt sich die essbare Edelkastanie ganz leicht von der nichtessbaren Rosskastanie unterscheiden.

Unsere Leserin Jean hat uns das nachfolgende Rezept für “Toscana polpetta castagna” aus ihrem Italien-Urlaub geschickt und wir sind begeistert! Vielleicht findest du die zarten braunen Früchte der Edelkastanie ja schon auf dem nächsten Herbstspaziergang und kannst sie als Zutaten für köstliche Maronenfrikadellen verwenden – zubereitet aus nur wenigen saisonalen und regionalen Zutaten.

Zutaten für herbstliche Maronenfrikadellen

Für nussige Frikadellen für etwa vier Personen brauchst du:

  • ca. 500 g Esskastanien
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 1 EL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Rosmarin, Thymian

Anstatt ganzer Maronen mit Schale lassen sich genauso gut auch bereits vorgegarte verwenden. Davon benötigst du etwa 400 Gramm.

Zubereitung der Frikadellen

Je nachdem, ob du die Esskastanien noch kochen und schälen musst oder nicht, brauchst du für die Frikadellenzubereitung etwa 15 bis 30 Minuten.

Gehe wie folgt vor:

  1. Die Schale der Esskastanien kreuzweise einritzen und in einem Topf mit Wasser etwa zehn Minuten köcheln lassen. Wasser abgießen und noch warm schälen. Wenn du vorgegarte Maronen verwendest, kannst du diesen Schritt weglassen.
  2. Zwiebel und Äpfel grob würfeln und mit den geschälten Maronen in einem Universalzerkleinerer klein hacken.
  3. Masse mit Gewürzen mischen und mit feuchten Händen zu kleinen Bratlingen formen.

Der Herbst hat einiges an frischen Früchten für die regionale Küche zu bieten: Esskastanien zum Beispiel, die sich mit wenigen Zutaten zu Frikadellen verarbeiten lassen.

In etwas Pflanzenöl bei mittlerer Temperatur etwa zehn Minuten von allen Seiten anbraten, bis die Bällchen schön knusprig braun sind.

Der Herbst hat einiges an frischen Früchten für die regionale Küche zu bieten: Esskastanien zum Beispiel, die sich mit wenigen Zutaten zu Frikadellen verarbeiten lassen.

Die noch warmen Frikadellen am besten sofort servieren. Mit Kartoffelpüree und einem frischen Tomatensalat schmecken sie besonders gut.

Tipp: Maronen lassen sich auch noch zu vielen anderen Leckereien verarbeiten, zum Beispiel mit diesen süßen Rezepten für Maronencreme und Schokoaufstrich.

Wie verarbeitest du Maronen am liebsten? Schreib deine Erfahrungen unten in die Kommentare!

Viele weitere Ideen und Rezepte für Wildpflanzen und Stadtfrüchte findest du auch in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Der Herbst hat einiges an frischen Früchten für die regionale Küche zu bieten: Esskastanien zum Beispiel, die sich mit wenigen Zutaten zu Frikadellen verarbeiten lassen.