Frische Kräuter einfrieren und haltbar machen – Kräuterwürfel auf Vorrat
46
1

Frische Kräuter geben jedem Gericht das gewissen Etwas und gehören beim Kochen einfach dazu. Um auch im Winter von ihrem Aroma zu profitieren, kannst du die Kräuter einfrieren und so für das ganze Jahr haltbar machen. Das funktioniert ganz einfach und der Geschmack der Kräuter wird durch das Einfrieren kaum abgemildert.

Viele Kräuter und Wildkräuter lassen sich vom Frühling bis in den Herbst frisch ernten und verwenden. Spätestens im Herbst sollten die Kräuter aber komplett abgeerntet werden, bevor ihre Blätter braun werden und dem Frost zum Opfer fallen.

Die abgeschnittenen Kräuter werden dann am besten sofort konserviert. Durch Einfrieren bleiben Aroma und Farbe weitestgehend erhalten und die Kräuter schmecken lange wie frisch geerntet. In den folgenden Tipps erfährst du, wie das am besten gelingt.

Kräuter einfrieren

Für eine besonders einfache Verwendung und Dosierung werden die Kräuter ohne weitere Zugaben eingefroren. Sie lassen sich dann wie frische Kräuter verwenden, ohne sie vorher aufzutauen. Alles, was du dazu brauchst, ist ein geeignetes Gefäß zum Einfrieren mit Deckel, zum Beispiel ein kleines Schraubglas oder eine Tupperdose.

So werden die Kräuter eingefroren:

  1. Kräuter waschen, gründlich trocken tupfen und von welken Pflanzenteilen befreien.
  2. Die Kräuter fein hacken und in ein geeignetes Gefäß mit Deckel füllen. Dabei die Kräuter nur locker in das Gefäß legen, ohne sie anzudrücken.
  3. Das Gefäß verschließen, beschriften und im Tiefkühler aufbewahren.

Die so gefrorenen Kräuter können wie frische Kräuter verwendet werden. Sie lassen sich leicht aus dem Gefäß entnehmen und direkt über Suppen, Salate oder in den Kräuterquark streuen.

Kräuter einfrieren in Olivenöl

Besonders schonend lassen sich die Kräuter mit Olivenöl konservieren und einfrieren. Das funktioniert sehr praktisch in einer Eiswürfelform. Die Kräuterwürfel können dann einfach portionsweise entnommen und dosiert werden.

Dazu die gewaschenen Kräuter fein hacken und in einen Eiswürfelbehälter füllen. Anschließend leicht andrücken und mit Olivenöl übergießen. Wenn die Eiswürfel komplett durchgefroren sind, lassen sie leicht entnehmen. Damit der Eiswürfelbehälter erneut verwendbar ist, können die fertigen Kräuterwürfel aus der Form gelöst und einen anderen Behälter umgefüllt werden.

Die gefrorenen Kräuter in Olivenöl lassen sich beispielsweise für Salatdressing, Vorspeisen oder zum Schmoren von Gemüse verwenden.

Hinweis: Nicht jedes Pflanzenöl ist zum Einfrieren geeignet. Nicht verwendbar sind zum Beispiel Sonnenblumenöl und Leinöl, die einen niedrigen Gefrierpunkt haben, der im normalen Tiefkühler nicht erreicht wird. Dagegen werden Rapsöl und Sesamöl im Tiefkühler fest und können als Alternative zu Olivenöl verwendet werden.

Viele weitere Ideen zum Haltbarmachen und köstliche Rezepte mit (Wild-)Kräutern findest du in unserem Buchtipp:

Welches ist deine liebste Methode, um Wild- und Gartenkräuter lange zu konservieren? Teile deine Tipps in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Du kannst ganz einfach frische Kräuter einfrieren und lange haltbar machen! Das Aroma bleibt dabei erhalten und die Kräuter schmecken wie frisch geerntet.