Selbstgemachte Hagebutten-Marmelade – regional, gesund und preiswert
4.9 5 34
33
1

Die leuchtend roten Hagebutten sind im Herbst und im Winter kaum zu übersehen und bleiben auch als reife Früchte lange Zeit am Strauch hängen. Sie haben einen sehr hohen Gehalt an Vitaminen, gehören sogar zu den Vitamin-C-reichsten Früchten der Welt.

Die gesunden Früchte können auf vielfältige Weise genutzt werden und gerade im kalt-nassen Herbst können ein paar Vitamine mehr nicht schaden, um einer Erkältung vorzubeugen. Zu unseren liebsten Hagebutten-Rezepten gehören zum Beispiel die fruchtige Pastasauce, Hagebuttentee und dieses natürliche Nahrungsergänzungsmittel mit Hagebutten. Zu den Klassikern gehören auch süße Brotaufstriche, die du aber auch einfach selbst herstellen kannst.

Rezept für Hagebutten-Marmelade

Die Hagebutten kannst du ab September bis in den Winter hinein sammeln. Wenn du sie vor dem ersten Frost erntest, solltest du sie aber für mindestens 48 Stunden ins Gefrierfach zu legen. Dadurch wandeln sich die Gerb- und Bitterstoffe in Zucker um und das Fruchtfleisch wird weicher. Das hat den Vorteil, dass die Früchte nicht so lange gekocht werden müssen und somit auch weniger Vitamine durch die Hitze verloren gehen. Alternativ zu den frischen Früchten kannst du auch Hagebuttenmark verwenden.

Es gibt zwei Methoden die Hagebutten zu entkernen:

  • Hagebutten in meditativer Arbeit einzeln mit einem Messer entkernen. Anschließend durchwaschen um alle Juckhärchen zu entfernen.
  • Hagebutten in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und für etwa 15 Minuten kochen lassen. Anschließend mit einem Pürierstab pürieren und durch ein Sieb streichen. Diese Methode hat allerdings den Nachteil, dass durch das Erhitzen einige der Vitamine zerstört werden.

Folgendes wird für den Hagebuttenaufstrich benötigt:

  • 500 g entkernte Hagebutten
  • Saft einer viertel Zitrone
  • 125 ml Wasser oder Fruchtsaft
  • 250 g Gelierzucker (2:1)

So gehst du vor:

  1. Das Fruchtfleisch der entkernten Hagebutten zusammen mit dem Wasser und dem Zitronensaft in einem Topf für fünf Minuten aufkochen.
  2. Mit einem Pürierstab zerkleinern, es können ruhig Stückchen bleiben.
  3. Gelierzucker unterrühren und weitere fünf Minuten unter ständigem Rühren kochen.
  4. Heiße Marmelade in saubere Gläser abfüllen und verschließen.

Durch das heiße Abfüllen in luftdicht verschließbare Gläser entsteht ein Vakuum, sodass keine Keime eindringen können und die Marmelade ohne Kühlung mehrere Monate haltbar ist. Der Zuckeranteil trägt ebenfalls zur Haltbarkeit bei.

Tipp: Die Kerne der Hagebutten kannst du trocknen und zu gesundem Kernlestee verarbeiten.

Das regionale Superfood Hagebutte kannst du dir auf vielfältigste Weise zunutze machen. Probiere doch mal dieses Rezept für köstliche Marmelade!

Sammelst du selbst auch jeden Herbst Hagebutten? Wofür verwendest du sie? Teile deine Tipps und Rezepte in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Weitere Rezepte zur Hagebutte und vielen anderen Wildpflanzen findest du in unserem Buchtipp:

Geh raus! Deine Stadt ist essbar
Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.