Gesunde Klettenwurzeln schmackhaft zubereiten
5 5 9
9
0

Wildkräuter enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe, die bei gängigem Kulturgemüse nicht mehr vorhanden sind. Diese wurde auf Aussehen, Geschmack und Ergiebigkeit gezüchtet.

Wenn du aber die gesunden Vitalstoffe der Natur nutzen möchtest, lohnt sich ein Streifzug durch die Natur und das Entdecken von Kräutern und Wildobst. Im Winter gibt es nur wenig wildes Grün zu entdecken , dafür aber einige sehr interessante und ergibige Wurzeln.

Die Wurzeln der Klette zum Beispiel stärken uns in den kalten Monaten mit ihren antibiotischen Inhaltsstoffen. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du Klettenwurzeln lecker zubereiten kannst.

Rezept für Klettenwurzel

Neben vielen Mineralien, blutreinigenden, blutzuckersenkenden und entzündungshemmenden Wirkstoffen enthalten die Wurzeln der Klette viele Bitterstoffe. Sie sind äußerst wichtig für eine gesunde Ernährung. Beachte aber, dass der Bitterstoffgehalt in Klettenwurzeln sehr hoch ist, und dieses Rezept eher für Menschen gedacht ist, die an den Geschmack gewöhnt sind 🙂

Du benötigst:

  • 250 g Klettenwurzeln
  • Butter
  • etwas Mehl
  • 1 Zwiebel
  • 250 ml Schlagsahne
  • Salz und Pfeffer

So bereitest du die Klettenwurzeln zu:

1. Wurzeln schälen, waschen, klein schneiden und etwa 20 Minuten kochen.

Mit diesen Rezept kannst du gesunde Klettenwurzeln schmackhaft zubereiten und ihre Heilkräfte im Winter nutzen.

2. Bis auf eine kleine Menge das Wasser abgießen und die Wurzeln mit einem Esslöffel Butter und einer Prise Salz mit einem Deckel verschlossen weitere 10 Minuten garen.

3. Für die Soße die Zwiebel schälen, fein schneiden, und mit etwas Butter in einem anderen Topf anbraten.

Mit diesen Rezept kannst du gesunde Klettenwurzeln schmackhaft zubereiten und ihre Heilkräfte im Winter nutzen.

4. Etwas Mehl hinzufügen und mit der Schlagsahne aufgießen und nochmals kurz aufkochen lassen.

5. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern nach Geschmack würzen.

Richte die Klettenwurzeln auf Tellern an und übergieße sie mit der Soße. Mir schmecken die Klettenwurzeln mit Couscous, du kannst als Beilage auch Reis oder Kartoffeln wählen.

Tipp: Wer es milder mag, kann auch den Klettenwurzelanteil auf 100 Gramm verringern und 150 Gramm anderer Pflanzen wie Karotten, Pastinaken oder Topinambur hinzufügen.

Klettenwurzeln ernten

Wichtig bei der Ernte von Wurzeln ist das richtige Bestimmen der Pflanze, um keine unnötigen Pflanzen zu beschädigen und noch viel wichtiger, um Giftpflanzen zu vermeiden. Auch der Zeitpunkt ist entscheidend. Die beste Zeit zum Ernten von Wurzeln ist der Winter, denn dann sind sie weich, kaum holzig und reich an Vitalstoffen.

Die Große Klette ist an Wegrändern und auf Wiesen zu finden. Im Winter zeigen die aufrecht stehenden, vertrockneten Pflanzenstengel, an denen die kugeligen, braunen Samenkörbe hängen, den Standort für Kletten an. Dort wo du diese Stängel und Samenstände älterer Pflanzen entdeckst, wirst du auch Jungpflanzen finden. Diese erkennst du an ihren herzförmigen Blättern, hohlen und geriffelten Stängeln. Zum Ausgraben der langen, spindelförmigen Wurzeln der Jungpflanzen empfiehlt sich eine Grabegabel.

Tipp: Wenn du die Wurzeln der Klette erntest, nimmst du automatisch kleine Blätter mit, die sich bereits oberirdisch gezeigt haben. Während sie im ausgewachsenen Zustand zu bitter wären, um sie zu essen, kannst du sie im jungen Stadium wie Spinat kochen.

Wie bereitest du Klettenwurzeln zu? Berichte uns und anderen Lesern von deinen Erfahrungen!

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.