Praktische Lotion Bars für unterwegs herstellen
4.9 5 110
108
2

Leidest du unter trockener, rissiger Haut? Dann hast du wahrscheinlich immer einen Tiegel oder eine Tube Creme oder Salbe griffbereit und schmierst regelmäßig nach. Eine Alternative dazu sind so genannte Lotion Bars, feste Feuchtigkeitsspender für unterwegs. Ähnlich wie Lippenbalsam oder Deo-Sticks schmelzen sie bei Hautkontakt an und du kannst damit Hände aber auch trockene Stellen wie Ellenbogen oder Schienbeine einreiben. Das trockene Gefühl ist im Nu verschwunden und die Haut gepflegt.

Für dieses Rezept verwende ich am liebsten die schönen, gelben Löwenzahn-Blüten. Sie beflügeln nicht nur das Gemüt, sondern helfen auch der Haut, sich selbst zu regenerieren und mindern Gelenk- und Muskelschmerzen.

Lotion Bars mit Löwenzahn herstellen

Für die Lotion Bars benötigst du:

Statt Shea-Butter eignen sich auch Kakao– und Mangobutter. Eine vegane Alternative zu Bienenwachs ist Carnaubawachs. Beachte aber, dass diese Zutaten andere Schmelzpunkte haben und die Mengenverhältnisse angepasst werden müssen, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Tipp: Den Bienenwachs-Anteil kannst du je nach Jahreszeit variieren, denn er sorgt dafür, dass deine Bars auch fest bleiben und nicht einfach dahin schmelzen. Im Winter benötigst du weniger Wachs, im Sommer entsprechend etwas mehr.

lotion-bars-mit-loewenzahn-herstellen

Die Herstellung ist einfach:

  1. Alle Zutaten in ein hohes Glas geben und in einem Wasserbad behutsam erwärmen.
  2. Die geschmolzen Zutaten mit einem Holz- oder Glasstäbchen gründlich verrühren.
  3. In bereitgestellte Förmchen abfüllen. Am einfachsten sind Eiswürfelförmchen, du kannst aber auch Pralinenförmchen oder Muffinformen verwenden.
  4. Auch wenn sich die Bars in nur wenigen Minuten verfestigen, sollten sie noch einen Tag lang im Kühlschrank aushärten, besonders wenn du Kakaobutter verwendest.

Falls du mit der Konsistenz nach dem ersten Gießen noch nicht zufrieden bist, schmelze die Bars einfach noch einmal in einem Glas im Wasserbad ein und verfeinere sie durch Zugabe weiterer Zutaten.

Zum Verschenken verpacke ich zwei oder drei kleine Bars in Metall-Dosen oder in selbstgebastelte Tüten aus Backpapier. So lassen sie sich sicher transportieren, ohne dass Fettflecken entstehen.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Erwärme ein Stück in den Händen und reibe es dann über die trockenen Hautpartien, um ihnen Feuchtigkeit und Pflege zu spenden.

Hast du diese oder ähnliche Bars schon einmal probiert? Dann kommentiere doch unten mit deinen Erfahrungen und Tipps!

Mehr Inspirationen und Ideen für Pflegeprodukte mit Naturzutaten findest du in unseren Buchtipps:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: