Geburtsvorbereitendes Dammöl für Dammmassagen selber herstellen
5 5 9
9
0

Die Vorfreude auf dein Neugeborenes wächst und du überlegst, wie du dich am besten auf die Geburt vorbereiten kannst? Mit einem selbstgemachten Dammöl kannst du aktiv etwas für euren bevorstehenden Moment tun. Mit einer Dammmassage und dem richtigen Öl wird das Gewebe elastischer, wodurch Dammrissen vorgebeugt werden kann. In diesem Beitrag erfährst du, welche Zutaten du dafür brauchst und wann der richtige Zeitpunkt für die Anwendung ist.

Rezept für Dammöl

Als Grundzutat für das Dammöl empfiehlt sich Johanniskrautöl auf der Basis von Olivenöl. Das sogenannte Rotöl kannst du sehr leicht selbst herstellen. Achte dabei besonders auf eine saubere Arbeitsweise für deinen Ölauszug.

Das gelb blühende Johanniskraut ist einer der besten Speicher der Sonnenenergie. Sammle es im Sommer und nutze es im Winter, um die dunklen Tage aufzuhellen

Wenn du den Sammelzeitpunkt für das Johanniskraut verpasst hast, kannst du es auch online oder in Apotheken erwerben.

Johanniskrautöl hat sich in der Geburtsvorbereitung bestens bewährt und wird von Hebammen gern empfohlen. Es erhöht die Gewebeelastizität und mindert das Risiko für Dammrisse und -schnitte.

Als zweite Hauptzutat eignet sich Weizenkeimöl, welches mit einem hohem Vitamin-E-Gehalt die Haut pflegt.

Folgende ätherischen Öle verstärken noch die Wirkung und nähren Haut und Sinne:

  • Muskatellersalbei und Lavendel wirken entspannend
  • Rose wirkt antiseptisch, sie steht außerdem für Weiblichkeit und Intimität
  • Rosengeranie wirkt ausgleichend, stimmungsaufhellend, hautpflegend und wundheilend

Achte beim Kauf ätherischer Öle auf eine gute Qualität und verwende nur naturreine Produkte.

So stellst du das Dammöl her:

  1. 30 ml Johanniskrautöl und 20 ml Weizenkeimöl mischen.
  2. Insgesamt 5 Tropfen ätherische Öle hinzugeben.
  3. In eine dunkle Flasche füllen und möglichst dunkel lagern.

Dammöl anwenden

Dammöl kann ab der 34. Schwangerschaftswoche vorbereitend für die Geburt verwendet werden. Falls du den richtigen Zeitpunkt verpasst, sollte allerdings die Anwendung ab der 36. Woche nicht mehr begonnen werden! Auch bei vorzeitigen Wehen solltest du auf die Dammmassage verzichten.

Vor der ersten Anwendung empfiehlt sich ein Gespräch mit deiner Hebamme, um die richtige Massagetechnik kennenzulernen. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, die Dammmassage mit etwas Positivem zu verbinden und sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Du kannst die Dammmassage allein oder mit deinem Partner als geburtsvorbereitendes Ritual durchführen.

Wie bereitest du dich am besten auf die Geburt vor? Hast du noch andere Tipps, die du mit unseren Leserinnen teilen möchtest? Dann hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag!

Weitere Tipps und Rezepte für Heilkräuter und Ätherische Öle während der Schwangerschaft findest du in unserem Buchtipp:

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren: