Bärlauchknödel als würzige Beilage selber machen
67
0

Der Bärlauch ist mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen sehr gesund und ideal geeignet, um Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben. Die Zubereitung von Bärlauchknödeln bietet eine einfache Möglichkeit, das Kraut abwechslungsreich in den Speiseplan zu integrieren.

Bärlauchknödel Rezept

Um Bärlauchknödel zuzubereiten, werden nur wenige Zutaten benötigt, die meisten hast du bestimmt bereits zuhause. Dieses Rezept ist ideal um übrig gebliebenes und hartes Brot zu verwerten und in ein neues, köstliches Gericht zu verwandeln.

Außerdem brauchst du frischen Bärlauch, der vielerorts wild zu finden ist und kostenlos gesammelt werden kann. Wenn du nicht sicher bist, ob das Kraut bei dir in der Nähe wächst, dann hilft die Karte von Mundraub.org, eine Sammelstelle zu finden. Die Pflanze bevorzugt feuchte und schattige Standorte wie zum Beispiel Laubwälder und sogar im Garten lässt sich Bärlauch anpflanzen.

Hinweis: Um die Verwechslungsgefahr mit Giftpflanzen zu vermeiden, schau dir diese Tipps zur richtigen Bestimmung von Bärlauch an!

Für vier Portionen Bärlauch-Knödel brauchst du:

  • 350 g altbackenes Brot und Brötchen
  • 400 ml Milch oder Pflanzenmilch
  • 1 Handvoll frische Bärlauchblätter
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Speisestärke oder Kartoffelmehl
  • 2 EL Pflanzenöl
  • ½ TL Salz und geriebene Muskatnuss

Bärlauch ist im Frühjahr vielerorts wild zu finden. Um das gesunde Kraut abwechslungsreich zu genießen, probiere dieses Rezept für Bärlauchknödel aus!

Je nachdem wie trocken das Brot bereits ist, fällt die benötigte Menge an Milch bei älterem Brot etwas höher aus. Für einen höheren Eiweißgehalt lässt sich die Speisestärke durch drei Eier ersetzen. Diese bringen allerdings Flüssigkeit in die Masse. Gib daher zunächst nur 300 Milliliter Milch dazu und prüfe die Konsistenz nach einigen Minuten. Es sollte ein fester Teig entstehen, der nur wenig klebt.

Bärlauchknödel zubereiten

Der Teig für die Knödel lässt sich einfach vorbereiten und sogar für einen Tag abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, um am nächsten Tag ohne lange Vorbereitungszeit die Bärlauchknödel zuzubereiten.

So gehst du vor:

  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Anschließend mit dem Pflanzenöl goldgelb anbraten.
  2. Brot und Brötchen in feine Würfel schneiden und zusammen mit den gebräunten Zwiebeln in eine Schüssel geben.
  3. Bärlauch waschen, schadhafte Blätter aussortieren und mit der Milch in einem hohen Gefäß pürieren. Zusammen mit den restlichen Zutaten in die Schüssel geben, vermischen und für zehn Minuten einweichen lassen.
  4. Alle Zutaten gründlich durchkneten bis ein fester Teig entsteht. Sollten noch trockene Brotwürfel vorhanden sein, etwas Milch hinzugeben und erneut kneten.
  5. Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, den Knödelteig mit den Händen zu drei bis vier Zentimeter großen Bällchen formen.
  6. Die rohen Knödel in das sprudelnde Wasser legen, den Herd ausschalten und die Knödel für fünf Minuten ziehen lassen.

Bärlauch ist im Frühjahr vielerorts wild zu finden. Um das gesunde Kraut abwechslungsreich zu genießen, probiere dieses Rezept für Bärlauchknödel aus!

Die Bärlauchknödel kurz abtropfen lassen und sofort warm servieren. Dazu passt ein frischer Frühlingssalat und Bärlauchpesto oder eine andere Gemüsebeilage.

Die gekochten Bärlauchknödel sind im Kühlschrank etwa zwei Tage lang haltbar und können einfach wieder aufgewärmt werden, indem sie in einer Pfanne mit etwas Pflanzenöl gebraten werden. Für eine längere Haltbarkeit lassen sich die fertig gegarten Knödel auch einfrieren.

Tipp: Ebenso würzig schmecken die Knödel wenn sie mit Wunderlauch oder anderen Wildkräutern zubereitet werden.

Noch mehr köstliche Rezepte mit Bärlauch und vielen weiteren gesunden Wildpflanzen findest du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Bärlauch ist im Frühjahr vielerorts wild zu finden. Um das gesunde Kraut abwechslungsreich zu genießen, probiere dieses Rezept für Bärlauchknödel aus!