Gnocchi mit frischem Bärlauch – einfach und unglaublich lecker
4.7 5 44
41
3

Wildkräuterfreunde können den Frühling und die beginnende Bärlauchsaison häufig kaum erwarten, denn Bärlauch schmeckt nicht nur angenehm nach Knoblauch, sondern wirkt gleichzeitig immunstärkend und liefert reichlich Vitalstoffe, die unsere Körper nach einem langen Winter gebrauchen können. Um Bärlauch im Frühjahr möglichst abwechslungsreich zuzubereiten, sind unterschiedliche Rezepte geeignet, zum Beispiel diese schmackhaften Bärlauch-Gnocchi.

Rezept für Bärlauch-Gnocchi

Um die italienischen Kartoffelklößchen zuzubereiten benötigst du nur wenige der würzigen Bärlauchblätter und eine Handvoll anderer Zutaten:

  • 30-40 g frische Bärlauchblätter (etwa eine Hand voll)
  • 400 g mehligkochende Kartoffeln
  • 30 g Butter
  • 1 Ei
  • 2 EL Kartoffelstärke
  • 10 g Grieß (z.B. feiner Weizengrieß)
  • Salz und Pfeffer
  • optional Parmesan
  • optional Bärlauchknospen und kleine Blüten (zum Beispiel Gänseblümchen) zur Dekoration
  • einen Kartoffelstampfer oder eine Kartoffelpresse

So bereitest du die Gnocchi zu:

  1. Kartoffeln samt Schale weich kochen.
  2. Bärlauchblätter waschen, trocken tupfen und grob schneiden.
  3. Bärlauch und Ei mit einem Pürierstab zu einer homogenen Masse zerkleinern.
  4. Gekochte Kartoffeln pellen und mit einer Kartoffelpresse zerdrücken.
  5. Kartoffelbrei mit der Bärlauch-Ei-Masse, Mehl und Grieß sowie etwas Salz und Pfeffer vermischen.
  6. Den Teig mit den Händen auf einer bemehlten Fläche zu einer fingerdicken Rolle formen und in zwei Zentimeter dicke Stücke schneiden.
  7. Die Gnocchi zu Kugeln formen und mit einer Gabel etwas platt drücken. So entstehen gleichzeitig die typischen Rillen auf der Oberfläche.
  8. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und die Gnocchi einige Minuten darin ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  9. Die Gnocchi herausnehmen, abtropfen lassen und in zerlassener Butter schwenken.
  10. Auf Wunsch mit Parmesan bestreut servieren.

Junge Kartoffeln sind für die Herstellung von Gnocchi nicht so gut geeignet, da ihr Wassergehalt sehr hoch ist. Falls du dennoch junge Kartoffeln verwendest, kannst du mehr Mehl zugeben, um überschüssiges Wasser zu binden.

Für die richtige Konsistenz des Teigs ist auch das Gerät zum Zerkleinern der Kartoffeln entscheidend. Benutze eine Kartoffelpresse oder einen Kartoffelstampfer, denn Pürierstab oder Mixer ergeben eine klebrige Konsistenz.

Wenn du zu viele Gnocchi hergestellt hast, kannst du sie auch leicht einfrieren. Gib sie bei Bedarf ohne Aufzutauen direkt ins siedende Salzwasser.

Tipp: Du kannst die Gnocchi auch nach Belieben mit Wunderlauch herstellen oder auch mit anderen Wildkräutern wie Knoblauchsrauke, Giersch oder Gundermann ausprobieren.

Tipps zum Sammeln von Bärlauch

Vergewissere dich beim Sammeln von Bärlauch am besten vor Ort, ob es sich um die richtigen Pflanzen handelt. Wie du Bärlauch von seinen giftigen Doppelgängern unterscheiden kannst, erfährst du hier.

Noch besser ist eine geführte Kräuterwanderung, um deine Wildpflanzenkenntnisse zu festigen und Fragen direkt vor Ort zu stellen. Bitte beachte auch ein paar generelle Regeln zum Bestimmen und Sammeln von Wildkräutern!

Die Bärlauchblätter schneidest du am besten mit einem scharfen Messer ab, sodass die Zwiebeln nicht beschädigt oder gar herausgezogen werden. Nur so stellst du sicher, dass die Pflanzen nicht unnötig beschädigt werden und auch im nächsten Jahr genügend Bärlauch wächst. Verwende zum Sammeln ein Körbchen oder einen Stoffbeutel statt einer Tüte oder Brotbox, denn darin fangen die Blätter leicht an zu schwitzen.

Bärlauch ist sehr gesund, lecker und vielseitig zuzubereiten. Probiere doch einmal dieses einfache Rezept für Bärlauch-Gnocchi!

Wie verarbeitest du Bärlauch am liebsten? Hinterlasse uns einen Kommentar unter diesem Beitrag!

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren: