Diese Wildkräuter kannst du im September sammeln
5 5 113
113
0

Die Übergangszeit zum Herbst wird von kühleren Nächten und vereinzelten gelben Blättern in den Baumkronen angekündigt. Die Sonne zeigt nochmal ihre letzte Kraft, bevor sie sich im Winter wieder zurückzieht. Nur noch wenige Kräuter, wie die Wegwarte blühen jetzt auf. Sie sind als essbare Deko für viele Gerichte ein wahrer Augenschmaus.

Die Beeren des Holunders werden immer reifen und können zum Beispiel zu Saft verkocht werden. Hier findest du noch viele andere Rezepte für Holunderbeeren.

Frühstück im Herbst bedeutet für mich ein leckeres Wildobst-Müsli mit Him- und Brombeeren und den Samen der Nachtkerze und des Breit- und Spitzwegerichs. Das Wildobst eignet sich auch für variantenreiche fruchtige Gewürzsalze.

Mit Wildfrüchten lassen sich köstliche und gesunde Salzmischungen herstellen.
Karin Weitzel

Der Weißdorn trägt seine mehligen Beeren, welche das Herz stärken und als Tee sehr leicht verwendet werden können. Die ebenfalls roten Kornelkirschen kannst du für leckere Marmelade einkochen.

Neben dem Herbstobst gibt es nun auch reichlich Walnüsse, Haselnüsse und Bucheckern, welche geröstet eine leckere, nussige Zutat Salaten ergeben.

Kostenloses Waschmittel fällt in Form von Kastanien von den Bäumen.

Je kälter die Tage werden, umso mehr ziehen die Pflanzen ihre Wirkstoffe und Lebensenergien in die Wurzeln zurück. Merke dir die Standorte der Pflanzen, damit du später gezielt graben kannst. Schon jetzt lohnt es sich ein paar Wurzeln des Nelkenwurz zu sichern und z.B. Getränke mit ihr zu Aromatisieren.

Ein Tipp zum Schluss: Für die bevorstehenden kalten Tage kannst du jetzt mit Beifuß ein wärmendes Massageöl ansetzen.

Hier eine Liste der vielen Wildpflanzen, die du im September nutzen kannst: