Diese Wildkräuter kannst du im August sammeln
5 5 113
113
0

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und aus vielen Blüten entwickeln sich Samen und die ersten Früchte.

Die Samen kannst du nicht nur Sammeln, um deine eigene Wildkräuterwiesen zu verschönern. Auch kulinarisch sind manche von ihnen sehr bereichernd, zum Beispiel die Samen der Malve als falsche Kapern einlegt. Die Samen des Breitwegerichs sind jetzt reif und können als leckere Müslizutat getrocknet werden. Die weiblichen Brennnesselsamen sind reich an Nährstoffen, insbesondere an Eiweißen und essentiellen Fettsäuren. Nutzte sie als proteinreiches Pulver oder geröstet um dein Müsli und anderen Gerichten etwas knackiger zu machen.

Eingelegte Kapern selbst herstellen? Aus den unreifen Samen der heimischen Malve kannst du eine köstliche Alternative ganz einfach selber machen.

Während manche Kräuter ihre Samen bilden, beginnen andere jedoch erst ihre Blüten zu öffnen. So steht zum Beispiel die Kanadische Goldrute in voller Blüte, ideal für Sirup oder Tee gegen Blasenentzündungen. Auch die Blüten der Besenheide eignen sich für einen heilenden Tee, besonders bei Rheuma, Gicht, Blasenentzündung und Prostataleiden kann sie helfen.

Der blühende Beifuß wird traditionell bei Menstruationsbeschwerden verwendet, soll aber auch als natürliches Aphrodisiakum wirken.

Auch die strahlend gelben Blüten der Königskerze erwachen zu leben und lassen sich jetzt auf Vorrat für Hustentee sammeln. In waldreichen Gebieten findest du den ebenfalls gelbblühenden Odermennig, der bei Durchfall, Schnupfen, Husten, Halsweh und Fieber zum Einsatz kommt.

Eine leckere Knabberei im Sommer sind krosse Wildkräuterchips aus Brennnessel-, Spitzwegerich- und Schafgarbenblättern.

Für eine zahnfleischstärkende Tinktur findest du jetzt alle Zutaten wie Gänsefingerkraut, Gundermann, Frauenmantel und Beinwell.

Hier eine Liste der vielen Wildpflanzen, die du im August nutzen kannst: