Kriechender Günsel
4
0

Der Kriechende Günsel ist in ganz Europa und Nordafrika verbreitet. Sein hoher Gehalt an Gerbstoffen macht ihn zu einem wirksamen Heilkraut gegen Entzündungen aller Art. Seine starke Heilwirkung ist jedoch inzwischen weitgehend in Vergessenheit geraten. Besonders markant sind seine üppigen blauen Blüten.

Steckbrief

Lateinischer Name Ajuga reptans
Andere Namen Günsel, Guldengünsel, gülden Günsel, gulden Güntzel, Kriechgünsel
Familie Lippenblütler (Lamiaceae)
Erntemonate Apr-Jul
Verwendbare Pflanzenteile Blätter, Blüten
Blattform eiförmig, eilanzettlich, länglich eiförmig, lanzettlich
Blütenfarbe blau, violett
Fundorte Auf nährstoffreichen, lehmigen Wiesen; an Waldrändern und in Gärten
Giftigkeit ungiftig
Besondere Inhaltsstoffe ätherische Öle, Gerbstoffe, Glykoside, Saponine
Eigenschaften adstringierend, antibakteriell, beruhigend, entzündungs­­hemmend, schmerzlindernd
Hilft bei Durchfall, Halsentzündungen, Hautentzündungen, Magen­schleimhaut­entzündungen, Mundschleimhautentzündungen, Nervosität, Rheuma, Schlafstörungen, Sodbrennen, Unruhezustände, Verdauungsprobleme, Zahnfleischentzündungen

Anwendungen

Der Kriechende Günsel ist wild vielerorts anzutreffen und lockt zahlreiche Bienen, Hummeln und Schmetterlinge an. Außerhalb der Blütezeit ist er jedoch sehr unscheinbar und kaum zu finden. Die heilsamen Eigenschaften des Günsels lassen sich allerdings das ganze Jahr über nutzen, in der Küche und für die Gesundheit.

In der Ernährung

Für die Ernährung sind insbesondere die jungen Blätter von Bedeutung. Sie haben einen leicht bitteren Geschmack und lassen sich roh essen – entweder pur oder im Salat, als Pesto oder auf belegten Broten. Auch in gekochtem Gemüse, Spinat, Suppe oder Aufläufen sind sie eine würzige Beigabe. Ältere Blätter sind vom Geschmack eher herb, können aber dennoch verzehrt werden.

Die blauen Blüten sind ein hübsches Topping auf süßen und herzhaften Speisen aller Art. Als Schmuckdroge in selbst gemachten Teemischungen, sowie für schönes Blütensalz zum Verschenken eignen sie sich ebenfalls.

Heilende Anwendungen

Der Kriechende Günsel ist reich an Gerbstoffen, denen er seine adstringierenden (zusammenziehenden), entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften verdankt. Entzündungen der Haut, Schleimhäute und des Magens lassen sich mit dem Heilkraut lindern.

Auch gegen Verdauungsbeschwerden wie Sodbrennen und Durchfall wirkt der Kriechende Günsel. Seine beruhigende Wirkung lindert zudem Unruhe, Nervosität und Schlafprobleme.

Für heilende Anwendungen kann frisches oder getrocknetes Kraut verwendet werden.

Tee

Ein wirksamer Teeauszug lässt sich mit dem Kriechenden Günsel leicht selber machen. Für den Tee werden Blüten und Blätter verwendet. Schneide dafür die Stängel dicht am Boden ab und hänge sie zu Sträußen gebunden zum Trocknen auf. Gut getrocknet lassen sich Blüten und Blätter leicht von den Stielen streifen und sind luftdicht gelagert lange haltbar.

Für eine Tasse Tee werden zwei Teelöffel des Krautes mit kochendem Wasser übergossen und nach zehn Minuten Ziehzeit abgeseiht.

Bis zu drei Tassen des Tees können über den Tag verteilt getrunken werden. Bei einer kurweisen Anwendung sollte nach sechs Wochen eine zweiwöchige Pause eingelegt werden.

Der Kriechende Günsel ist ein wirkungsvolles Heilkraut gegen Entzündungen und Schmerzen. Wie du seine heilsamen Eigenschaften nutzen kannst, erfährst du hier.

Tinktur

Mit dem Kriechenden Günsel lässt sich eine heilsame Tinktur einfach selber machen. Gegen Verdauungsbeschwerden, Unruhe und Schlafstörungen werden bis zu dreimal täglich 20 Tropfen verdünnt mit Wasser oder Tee eingenommen. Bei akuten Beschwerden kann die Menge verdoppelt werden.

Gegen Entzündungen im Mundraum werden 50 Tropfen mit 50 Milliliter Wasser verdünnt und zum Gurgeln verwendet. Entzündete Wunden, Ekzeme oder Geschwüre werden mehrmals täglich mit der Tinktur eingerieben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Erkennung und Sammeltipps

Der Kriechende Günsel ist ein wirkungsvolles Heilkraut gegen Entzündungen und Schmerzen. Wie du seine heilsamen Eigenschaften nutzen kannst, erfährst du hier.

Der Kriechende Günsel ist ein winterharter Bodendecker, der eine Höhe von 10 bis 20 Zentimetern erreicht. An seinen typischen Merkmalen lässt er sich leicht erkennen:

  • Die länglich-eiförmigen Laubblätter sind in einer Rosette am Boden angeordnet.
  • Die Blattrosette bleibt auch im Winter grün.
  • Aus dieser wächst ein aufrechter, vierkantiger Stiel mit gegenständig angeordneten Blättern.
  • Der Stiel ist leicht behaart und am unteren Ende oft rot überlaufen.
  • Die blauen oder lilafarbenen Blüten sind rispenartig in der oberen Hälfte des Stiels angeordnet.
  • Zwischen ihnen stehen gegenständig kleine Laubblätter.
  • Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni.
  • Über Ausläufer verbreitet sich die Pflanze teppichartig.

Anbautipps

Der Kriechende Günsel ist ideal zur Bepflanzung von Steingärten und als Bodendecker zwischen höheren Stauden geeignet. Er fühlt sich an halbschattigen bis sonnigen Standorten besonders wohl. Nährstoffreicher, humoser und feuchter Boden ist für ein schnelles Wachstum von Vorteil. Staunässe vertragen die dünnen Wurzeln gar nicht, da sie schnell zu faulen beginnen.

Im Frühjahr freut sich der Günsel über etwas Kompost oder Dünger. Im Herbst werden die Stiele bis zur Blattrosette zurück geschnitten, die als Bodendecker über den ganzen Winter hinweg grün bleibt.

Über Ausläufer verbreitet sich die kriechende Pflanze von ganz alleine teppichartig. Sobald sich Wurzeln gebildet haben, können die Ausläufer von der Mutterpflanze getrennt und an einem neuen Standort eingepflanzt werden. Über Samen lässt sich die Pflanze ebenfalls gezielt an neuen Orten im Garten ansiedeln.

Achtung:

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt deinen Arzt oder Apotheker zu Rate!