Heidelbeere
5 5 21
21
0

Die Heidelbeere, oft auch Blaubeere genannt, wird vor allem als Zutat für Süßspeisen verwendet. Aber die leckere Frucht kann noch mehr. Ihre Heilwirkung ist schon seit dem zwölften Jahrhundert bekannt – Hildegard von Bingen setzte die getrockneten blauen Beeren z.B. gegen leichten Durchfall ein. Im Zweiten Weltkrieg wurden englischen Piloten Heidelbeerpräparate verabreicht, um ihre Nachtsicht zu stärken. Die enthaltenen Gerbstoffe sind zudem bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und gegen weitere Beschwerden wirksam. Als Frischware in Supermärkten ist fast ausschließlich die nah verwandte amerikanische Heidelbeere unter dem Namen Kulturheidelbeere zu finden, die sich von der eurasischen Art dadurch unterscheidet, dass die farbgebenden und medizinisch wirksamen Anthocyane nur in der Beerenschale vorkommen. Bei der heimischen Art ist auch das Fruchtfleisch blau gefärbt. Weil sich die wilde Sorte und die Kultursorte so ähnlich sind und auch gleich verwendet werden können, wird im folgenden Text nicht weiter zwischen beiden unterschieden.

Steckbrief

Lateinischer Name Vaccinium myrtillus
Andere Namen Blaubeere, Besing, Besinge, Schwarzbeere, Mollbeere, Wildbeere, Waldbeere, Bickbeere, Zeckbeere, Moosbeere, Heubeere
Familie Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Erntemonate Jul-Sep
Verwendbare Pflanzenteile Blätter, Früchte
Blattform eiförmig
Blütenfarbe grün, rot
Fundorte Lichte Wälder, Gebirge
Giftigkeit ungiftig
Hinweise zur Giftigkeit Geringe Mengen an Alkaloiden in den Blättern
Warnungen Die Blätter können leichte Vergiftungen auslösen
Besondere Inhaltsstoffe Anthocyane, Chinolizidinalkaloide, Flavonoide, Gerbstoffe, organische Säuren, Vitamin B, Vitamin C
Eigenschaften abführend, antibakteriell, entzündungs­­hemmend, stopfend
Hilft bei Diabetes, Durchfall, Mundentzündung, Rachenentzündung, Verdauungsprobleme

Anwendungen

Die Heidelbeere wird vor allem gegen leichte Durchfälle und für Probleme der Haut und Schleimhäute eingesetzt. In der Volksheilkunde sind jedoch noch viele weitere Anwendungsgebiete bekannt. Für heilende Anwendungen werden hauptsächlich die getrockneten Beeren verwendet. Frische Beeren wirken, im Gegensatz zu getrockneten, leicht abführend.

Auch die Blätter der Heidelbeere sind für ihre Heilwirkung bekannt, ihnen wird eine blutzuckersenkende Wirkung zugesprochen. Da jedoch bei längerer Anwendung leichte Vergiftungen auftreten können, wird inzwischen von der Verwendung der Blätter abgeraten.

In der Ernährung

Mit ihrem säuerlich-fruchtigen Aroma bereichern Heidelbeeren süße, aber auch herzhafte Speisen. Beliebte Rezepte gibt es etwa für Marmelade, Kompott, Pfannkuchen, Muffins, Kuchen und Hefeklöße. Auch in Roter Grütze und anderen Speisen mit gemischten Früchten und Beeren sind sie als Zutat zu finden.

Zwischen Juli und September haben die Beeren Saison. Alternativ können sie für viele Rezepte auch in getrockneter Form verwendet werden.

Blaubeer-Muffins

Blaubeer-Muffins sind nicht umsonst so beliebt – die kleinen Küchlein mit den saftigen, farbstarken Beeren schmecken köstlich als Nachtisch oder zum Kaffeekränzchen.

Für 12 Muffins benötigst du:

  • 250 g frische Heidelbeeren
  • 350 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g Butter
  • 100 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • 120 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanillearoma

So wird’s gemacht:

  1. Butter zerlassen.
  2. Zucker und Salz hinzufügen und mit dem Mixer rühren, bis die Masse schaumig wird.
  3. Eier, Buttermilch und Vanillearoma untermixen.
  4. Mehl und Backpulver gründlich mischen und nach und nach unter fortwährendem Rühren zum Teig geben.
  5. Zum Schluss die Heidelbeeren vorsichtig unterheben.
  6. Ein Muffinblech einfetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen.
  7. Bei 180 °C etwa 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Mir schmecken die Muffins frisch aus dem Ofen und noch leicht warm am besten.

Rote Grütze mit Heidelbeeren

Während der sommerlichen Erntezeit ist Rote Grütze eine beliebte Möglichkeit, verschiedene Beeren und Früchte zu verarbeiten. Mit Heidelbeeren wird die Grütze besonders farb- und geschmacksintensiv.

Das kommt rein:

  • 500 g gemischte Beeren und Früchte, z.B. Himbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren, Kirschen
  • 250 g Heidelbeeren
  • 500 ml Kirsch- oder Johannisbeersaft
  • 3 EL Speisestärke
  • 1 Vanilleschote

So wird’s gemacht:

  1. Obst waschen.
  2. Kleine Beeren und Kirschen im Ganzen verwenden, große Früchte in Stücke schneiden.
  3. Das Mark der Vanilleschote auskratzen.
  4. Speisestärke mit 3-4 Esslöffeln Saft verrühren, den Rest zusammen mit dem Vanillemark und der ausgekratzten Schote in einem Topf aufkochen.
  5. Stärkemischung unter Rühren in die kochende Flüssigkeit gießen und einige Minuten köcheln lassen, bis die Stärke bindet.
  6. Dann die Beeren und Früchte zugeben und je nach gewünschter Konsistenz einige Minuten mitkochen lassen.
  7. Nach dem Abkühlen die Vanilleschote entfernen. Nicht wegwerfen, sondern abspülen, trocknen und zum Beispiel zur Herstellung von Vanillezucker weiterverwenden.

Genau das richtige für einen Beerenhunger! 😉

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Wenn du die Grütze für einige Wochen haltbar machen möchtest, kannst du sie in desinfizierte Schraubgläser abfüllen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Heidelbeer-Salat

Auch manche herzhaften Gerichte können durch das besondere Aroma der Heidelbeere verfeinert werden, wie etwa dieser herzhaft-fruchtige Salat.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 250 g Heidelbeeren
  • 250 g Blattsalate, z.B. Rucola, Romana- und Eichblattsalat
  • 200 g Ziegenweichkäse
  • 4 Scheiben dunkles Vollkornbrot


  • 3 EL Balsamico
  • 4 EL Olivenöl oder ein anderes regionales Öl
  • Salz, Pfeffer

So wird der Salat zubereitet:

  1. Brot in Würfel schneiden und in einer Pfanne ohne Fett von allen Seiten anrösten.
  2. Käse in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Aus Balsamico, Öl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette mischen.
  4. Salat und Heidelbeeren waschen und trocknen.
  5. Salat auf Teller verteilen. Die Brotwürfel und den Käse darauf anrichten, Beeren darüber geben.
  6. Mit der Vinaigrette anmachen.

Guten Appetit!

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Heilende Anwendungen

Als pflanzliches Heilmittel kommen vor allem die Beeren in getrockneter Form zur Anwendung. Die adstringierende Wirkung der enthaltenen Gerbstoffe sind bei Durchfallerkrankungen sowie zur lokalen Behandlung von Haut- und Schleimhautentzündungen hilfreich.

Die Heidelbeere zeigt sich ebenfalls wirksam zur Senkung des Blutzuckerspiegels und wird daher bei leichten Formen von Diabetes angewendet. Auch bei Augenprobleme wird sie eingesetzt, da die Durchblutung der Netzhaut verbessert wird, die sich positiv auf das Hell-Dunkel-Sehen auswirkt.

Die in der Heidelbeere nachgewiesenen Anthocyane besitzen antioxidative Eigenschaften, die sich vorbeugend gegen viele Gesundheitsstörungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zellalterung und sogar Krebs wirksam zeigen. Zusammen mit den enthaltenen Vitamine unterstützen sie allgemein die Gesundheit.

Die Beeren können pur zerkaut oder auf unterschiedliche Arten verarbeitet angewendet werden.

Heidelbeertinktur

Eine selbst gemachte Tinktur mit den Wirkstoffen der Heidelbeere ist besonders für Haut- und Schleimhautentzündungen empfehlenswert. Sie ist aber auch in der Apotheke erhältlich oder kann dort hergestellt werden.

Sie kann auf mit einem Kosmetikpad auf entzündete Hautstellen aufgetragen oder als Gurgellösung verwendet werden.

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Tee

Für einen Tee aus getrockneten Heidelbeeren gegen Durchfall werden drei gehäufte Esslöffel Beeren und ein halber Liter Wasser benötigt. Die Mischung aufkochen und zehn Minuten köcheln lassen. Den fertigen Tee durch ein Sieb gießen und über den Tag verteilt trinken. Tritt keine Besserung auf, sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Insbesondere für Kinder, nicht jedoch für Säuglinge und Kleinkinder, ist Heidelbeertee gegen Durchfall besonders geeignet. Alternativ können mehrmals täglich einige getrocknete Beeren gegessen werden.

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Auch die Blätter der Heidelbeere werden in der Naturheilkunde zuweilen als Tee empfohlen. Da sie geringe Mengen an Alkaloiden enthalten, können sie bei längerer Anwendung jedoch leichte Vergiftungserscheinungen verursachen.

Heidelbeeren im Haushalt

Die intensiv blaue Farbe der heimischen Heidelbeeren kann zum natürlichen Färben von Stoffen verwendet werden. Dafür Heidelbeeren in wenig Wasser aufkochen, zerstampfen und einige Stunden ziehen lassen. Die Beeren abseihen und den Stoff am besten über Nacht so in den Sud einlegen, dass er komplett vom Beerensaft bedeckt ist. Danach mit kaltem Wasser auswaschen und die Farbe anschließend in einem Essigbad fixieren. Eine zusätzliche Vorbehandlung mit essigsaurer Tonerde kann ähnlich wie beim Solarfärben die Haltbarkeit der Farbe zusätzlich verbessern. Der Stoff erhält eine frische, hellblaue Färbung.

Auch Ostereier lassen sich mit Blaubeeren färben. Dafür werden die Beeren mit wenig Wasser kurz aufgekocht. Die Eier direkt in den heißen Sud geben und mit einem Löffel hin- und herwenden. Wenn der Farbton gefällt, die Eier entnehmen und abspülen.

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Körperpflege mit Heidelbeeren

Aufgrund ihrer adstringierenden und entzündungshemmenden Wirkung auf die Haut ist die Heidelbeere als Bestandteil einer Gesichtsmaske geeignet. Heidelbeeren zerdrücken oder pürieren und etwa einen Esslöffel der Masse mit einem bis zwei Esslöffeln Quark oder einer anderen Maskenbasis verrühren. Mindestens zehn Minuten einwirken lassen, danach abspülen.

Erkennung und Sammeltipps

Fast vergessen: Die Heidelbeere eignet sich nicht nur zum Naschen und als Zutat für Kuchen und Süßspeisen, sie besitzt auch überraschend vielfältige Anwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze.

Die Pflanze, die zu den Heidekrautgewächsen (Ericaceae) zählt, wird bis zu 60 Zentimeter groß, besitzt kleine, eiförmige Blätter und bildet vom Sommer bis in den Herbst hinein die charakteristisch blauen Früchte. Sie kommt vorwiegend in gemäßigten und kalten Zonen Europas und Asiens vor. Der Name rührt von ihrem Wuchsort her – sie findet sich bevorzugt auf sauren Böden in Heidelandschaften sowie in Wäldern und Mooren.

  • Der stark verzweigte Strauch hat kantige, glatte Zweige.
  • Die Blätter sind etwa zwei bis drei Zentimeter groß, eiförmig bis elliptisch und fein gesägt.
  • Die kugeligen, grün-roten Blüten werden bis zu fünf Millimeter groß.
  • Die Blütezeit liegt zwischen Mai und Juni.
  • Von Juli bis September trägt die Pflanze blaue Beeren.

Anbautipps

Sowohl amerikanische als auch eurasische Heidelbeeren können im Garten kultiviert werden. Die Pflanzen brauchen einen humusreichen, kalkfreien und gleichmäßig feuchten Boden, ähnlich wie Rhododendren. In Bezug auf Nährstoffe sind sie sehr genügsam.

Sie sollten möglichst flach eingepflanzt werden, da die Wurzeln bei Sauerstoffmangel schnell absterben. Eine Mulchdecke ist für die Entwicklung förderlich. Spätestens ab der Blütezeit ist ein gleichmäßig feuchter Boden wichtig, um eine reiche Beerenernte zu erzielen. Mit kalkarmem Regenwasser gießen.

In freier Natur und im Garten dienen die grüne Triebe der Heidelbeere Tieren als eine der wenigen Futterpflanzen im Winter.

Achtung:

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt deinen Arzt oder Apotheker zu Rate!