9 Wildkräuter für eine natürliche Haarpflege
4.7 5 34
32
2

Im Supermarkt und der Drogerie gibt es eine Vielzahl von Haarpflegemitteln für jeden Haartyp zu kaufen. Leider reinigen die meisten nicht nur, sondern enthalten auch bedenkliche Inhaltsstoffe, welche sich schädlich auf unsere Kopfhaut und die Haare auswirken können. Deshalb entscheiden sich immer mehr Menschen für Naturprodukte mit milden Wirkstoffen, gewonnen aus Pflanzen.

Auch in der freien Natur finden wir Kräuter, die sich für eine natürliche Haarpflege bestens eignen. In einem selbst hergestellten Shampoo reinigen sie nicht nur Haare und Kopfhaut, sondern stärken sie auch und helfen ihnen, mit Problemen wie Schuppen und Entzündungen fertig zu werden. Die meisten industriell hergestellten Produkte kaschieren mit Hilfe von fraglichen Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Mineralölen und Silikone nur die Symptome, während natürliche Pflegemittel unserem Organismus helfen, die Ursachen zu beseitigen und zum natürlichen Gleichgewicht zurückzufinden.

Diese neun Wildpflanzen können deinem Haar Gutes tun, jedes auf seine ganz eigene individuelle Art:

  1. Birkenblätter gehören zum ersten grünen Laub im Frühjahr und erscheinen oft schon im Februar. Sie wirken erfrischend und können bei Schuppen eingesetzt werden. Für feines Haar sind sie besonders geeignet.
  2. Die wuchsfreudige Brennnessel dient uns vor allem als Nahrungs- und Heilmittel. Aber auch unserer Kopfhaut kann sie Gutes tun und ist deswegen häufig in industriell hergestellten Haarpflegeprodukten zu finden. Brennnesselblätter steuern dem Haarausfall entgegen, fördern eine bessere Durchblutung der Kopfhaut und wirken stimulierend auf das Haarwachstum.
  3. Huflattichblätter werden gegen schnell fettendes Haar eingesetzt und haben eine regenerierende Wirkung bei brüchigen Haaren.
  4. Blühendes Kamillenkraut wirkt beruhigend auf Haut, Schleimhäute und Psyche. So leistet es auch wertvolle Dienste bei Juckreiz und Ekzemen auf der Kopfhaut. Darüber hinaus verleiht Kamille den Haaren Glanz und hellt sie etwas auf. Dieser Effekt kann bei blondem Haar noch durch Sonnenlicht verstärkt werden.
  5. Bekannt sind Lindenblüten zur Stärkung der Abwehrkräfte und als hilfreiches Mittel bei einer beginnenden Erkältung. Äußerlich werden sie zur Erfrischung der Augen verwendet und eignen sich ebenso dazu, die Kopfhaut zu beruhigen sowie fettigem Haar entgegenzuwirken.
  6. Schafgarbenblüten regenerieren die Haare und wirken beruhigend auf eine irritierte Kopfhaut. Außerdem regen sie das Haarwachstum an.
  7. Überall begegnen uns die hübschen Gänseblümchen. Ihre Blüten sind uns allen wohlbekannt, die Blätter dagegen verstecken sich im Rasen, sie sind in einer Rosette angeordnet und liegen oft eng am Boden an. Für die Haarpflege werden die Blätter verwendet, sie helfen bei juckender, schuppiger Kopfhaut und fettigem Haar.
  8. Holunderblüten wirken sanft pflegend sowie beruhigend und eignen sich für die tägliche Haarwäsche bei eher fettigen Haaren.
  9. Besonders für eine nachhaltig entfettende Wirkung kann eine Haarspülung mit Taubnesselblüten angewendet werden.

Du siehst, für fast jedes Problem findet sich ein passendes Kräutlein in der Natur und du kannst sie sehr vielseitig für deine Haarpflege nutzen, zum Beispiel als Zugabe zum selbst gemachten Shampoo oder zur Haarspülung. In diesem Beitrag findest du Rezepte für Kräutershampoo und eine Kräuterhaarspülung, die du ganz individuell und deinen Bedürfnissen entsprechend anpassen und weiter verfeinern kannst.

Gesunde Haarpflege muss nicht teuer sein, denn die wertvollsten Wirkstoffe für dein Haar findest du ganz schnell auf einem kurzen Streifzug durch die Natur.

Kennst du noch weitere Kräuter und andere Pflanzen für die Haarpflege? Teile sie uns und den anderen Lesern über die Kommentare mit!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.