Spätherbstlicher Wildkräutersalat stärkt das Immunsystem
4.8 5 30
29
1

Wildkräuter bieten ein Vielfaches mehr an Vitaminen und Mineralstoffen als gewöhnliche Kopfsalate. Besonders im Herbst, wenn die erste Grippewelle unterwegs ist, helfen uns die vielfältigen Inhaltsstoffe der Wildkräuter bei der Stärkung des Immunsystems.

Die meisten Wildkräuter haben sich jetzt schon zurückgezogen, doch es gibt einige, welche den ersten Frösten trotzen und auch jetzt noch zartes, junges Grün hervorbringen.

Dazu gehören Vogelmiere, Labkraut und Franzosenkraut, welche sich gut als Salatgrundlage eignen. Sie sind alle drei mild im Geschmack sowie weich und zart im Blattgrün.

  • Vogelmiere enthält besonders viele Vitamine und Mineralstoffe und stärkt den gesamten Körper, das ganze oberirdische Kraut mitsamt Blüten und Samen wird verwendet.
  • Labkraut wirkt u.a. stimmungsaufhellend und krampflösend, von dieser Pflanze werden nur frische, zarte Blattspitzen geerntet.
  • Franzosenkraut enthält viel Eisen und Mangan, für einen Salat werden die obersten Blätter mit den Blüten geerntet.

Zur würzigen Beigabe des Salats habe ich auf meinem kurzen Streifzug durch die Natur auch Gundermann, Nelkenwurz , Gänseblümchen, Löwenzahn und ein paar Walnüsse gefunden.

  • Gundermann ist sehr aromatisch und trägt daher auch den Namen “Wilde Petersilie”, er gehört zu meinen Lieblingskräutern und wirkt allen Erkältungskrankheiten entgegen.
  • Nelkenwurz ist vitaminreich und hilft bei der Ausleitung von Giften und Schwermetallen.
  • Das allseits bekannte Gänseblümchen streckt seine Blütenköpfe auch der Wintersonne entgegen und hilft gegen Atemwegsverschleimung.
  • Vom vitalstoffreichen Löwenzahn ist im Spätherbst noch das eine oder andere zarte Blättchen zu finden. Für den Salat eignen sich nur ganz junge, frische Blätter. Größere, ältere sind zu dieser Jahreszeit zu bitter. Ebenso kann dem Salat eine zarte Löwenzahnwurzel zugegeben werden.
  • Walnüsse sind nicht nur eine prima Gehirnnahrung, sondern gleichfalls vollgestopft mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Dieser köstliche Salat ist appetitanregend und passt gut zu Käsespätzle oder Pilzpfannkuchen.

Zutaten pro Person:

  • etwa 20 g Salatgrundlage, also Vogelmiere, Labkraut und Franzosenkraut
  • 5 Gundermannblättchen
  • 1-2 junge Nelkenwurzblätter
  • 5-10 Gänseblümchenköpfe und ein paar Blättchen
  • 3 zarte, kleine Löwenzahnblätter und eine kleine Wurzel
  • 2 Walnüsse
  • ¼ Zwiebel, fein gehackt
  • etwas Kräuteressig
  • 1 Esslöffel Salatöl
  • 1-2 Messerspitzen Wildkräutersalz
  • Pfeffer

So gehst du vor:

  1. Vogelmiere in mundgerechte Stücke schneiden
  2. Labkraut, Franzosenkraut, Gänseblümchenköpfe dazu geben
  3. Alle anderen Kräuter in feine Streifen schneiden und dazu mischen
  4. Löwenzahnwurzel sehr klein schneiden und zu den Kräutern geben
  5. Für die Sauce Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zwiebel verrühren und über den Salat geben
  6. Walnüsse grob hacken und darüber streuen

Wenn du eine süßere Variante bevorzugst, gib noch je einen halben Teelöffel Senf und Honig in die Salatsauce.

Guten Appetit mit deinem äußerst gesunden Salat aus selbst geernteten, wilden Pflanzen! Welche Wildkräuter magst du am liebsten im Salat?

Verwandte Themen:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.