Gänseblümchen-Tinktur – gegen Akne, Mitesser und unreine Haut
4.9 5 276
268
8

Denk spontan an eine Blume und mit hoher Wahrscheinlichkeit erscheint ein Gänseblümchen vor deinem inneren Auge! Es stellt das Urbild einer Blume dar und jeder kennt es. Sie ist aber nicht nur schön anzusehen, sondern enthält ganz schön viele Vitamine, ätherische Öle, Saponine, Gerbstoffe und Antioxidantien. Um diese für die Hautpflege nutzbar und jederzeit verfügbar zu machen, kannst du eine einfache Tinktur herstellen.

Der Auszug pflegt besonders unreine und fettige Haut und wirkt bei kleinen Ausschlägen und Wunden entzündungshemmend. Die Gänseblümchen-Tinktur ist auch ein hervorragendes Mundwasser bei Entzündungen am Zahnfleisch.

Was ist eine Tinktur?

Die meisten Tinkturen werden mit Alkohol hergestellt und dienen der Haltbarmachung von wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen. Dabei werden die Pflanzenteile in Alkohol gegeben, welcher ihre Wirkstoffe entzieht. Die heilsamen Stoffe sind dann perfekt konserviert und als natürliche Heilmittel verwendbar. Zur Herstellung einer Tinktur eignen sich hochkonzentrierte Alkohole. So zum Beispiel Primasprit Ansatzspiritousen oder einfacher Weizenkorn oder Wodka mit mindestens 40 % Vol. Alkohol.

Doch nicht für jede Tinktur ist es auch wirklich sinnvoll Alkohol zu verwenden. Gerade für Kinder oder Menschen mit empfindlicher Haut ist ein Auszug mit Essig eine gute Alternative. Die ausgezogenen Inhaltsstoffe sind nicht exakt identisch, aber die Wirkungsweise ähnlich.

Gänseblümchen-Tinktur mit Alkohol

Viele der Wirkstoffe kannst du mit Hilfe des Gänseblümchentees innerlich nutzen. Besonders konzentriert und konserviert werden sie aber in einer Tinktur. Die lässt sich ganz leicht herstellen. Du brauchst nur ein kleines bisschen Geduld, ein Schraubglas voll frisch gepflückter Gänseblümchenköpfe, etwa 100 ml Alkohol (mindestens 40 %) und eine dunkelbraune Glasflasche, in die du deine Tinktur abfüllen kannst. Und so gehst du vor:

1. Ein paar Gänseblümchenköpfe direkt unter der Blüte pflücken.

2. Die Blüten eine Weile im Schatten liegen lassen, damit kleine Insekten Zeit haben, sich wieder in die lebende Wiese zurückzuziehen.

3. Die Blüten in ein Schraubglas geben und leicht festdrücken.

4. Soweit mit Alkohol auffüllen, dass die Blüten bedeckt sind.

Das Gänseblümchen enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die du in einer Tinktur konservieren und das ganze Jahr über nutzen kannst.

5. Glas verschließen und an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur etwa drei bis vier Wochen ziehen lassen.

6. Jeden oder jeden zweiten Tag das Glas sanft schütteln, damit sich die Wirkstoffe besser lösen und Schimmelbildung vorgebeugt wird.

7. Fertige Tinktur durch ein feines Sieb, Teefilter oder einen Nussmilchbeutel gießen.

Die so gewonnene leicht olivgrüne Flüssigkeit kannst du nun in eine beschriftete Braunglasflasche abfüllen.

Für die äußere Anwendung gegen Akne und andere Hautprobleme tupfe die Tinktur mit einem Wattepad oder mit einem Tuch auf betroffene Hautpartien. Bei Muskelkater und -verspannungen kann auch das Einreiben mit der Tinktur helfen.

Tipp: Besonders reich an wertvollen Pflanzenstoffen sind die rosa Blüten des Gänseblümchens. Die enthalten nämlich Anthocyane. Das sind Pflanzenfarbstoffe, die eine antioxidative Wirkung haben und somit dem Alterungsprozess deiner Haut entgegenwirken und deine Hautzellen vor Schäden bewahren.

Innerlich angewandt, kann die Tinktur bei Erkältungen und Frühjahrsmüdigkeit helfen.

Das Gänseblümchen enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, die du in einer Tinktur konservieren und das ganze Jahr über nutzen kannst.

Gänseblümchen-Tinktur ohne Alkohol

Nicht jede Haut verträgt den Alkohol in einer solchen Tinktur gleich gut. Besonders kurzkettige Alkohole können die Haut austrocknen. Deswegen probiere doch mal dieses Rezept ohne Alkohol:

1. Gänseblümchenblüten sammeln und kurz trocknen lassen, damit Insekten das Weite suchen können.

2. Mit etwa 200 ml Apfelessig aufgießen.

3. Das Glas verschließen und an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur etwa zwei Wochen ziehen lassen.

4. Täglich sanft schütteln

5. Nachdem der Essig seine Wirkung getan hat, die Tinktur abseihen und in braune Glasflaschen umfüllen.

Beachte, dass alkoholische Auszüge sehr lange haltbar sind, teilweise sogar mehrere Jahre. Essig ist leider nicht ganz so lange haltbar und sollte schneller verbraucht werden. Ein Richtwert ist das Haltbarkeitsdatum des ursprünglichen Essigs. Da aber mit Pflanzenteilen und Küchenutensilien gearbeitet wird, ist die Haltbarkeit meist noch etwas geringer.

Hast du schon einmal Gänseblümchen-Tinktur hergestellt? Wie nutzt du sie?

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Heilpflanzen-Tinkturen: Wirksame Kräuterauszüge mit und ohne Alkohol
Heiltinkturen aus Wald und Wiese
Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.