Gundermann und Purpurrote Taubnessel einfach unterscheiden
4.8 5 92
89
3

Hin und wieder erhalten wir Fragen zur Bestimmung einzelner Pflanzen. Insbesondere die Verwechslungsgefahr mit giftigen Doppelgängern, wie zum Beispiel beim Bärlauch bereitet manchen Lesern Sorge.

Zwei wunderschöne und sehr nützliche Wildpflanzen, die von Wildkräuter-Neulingen auch leicht verwechselt werden, sind Gundermann (auch als Gundelrebe bekannt) und Rote Taubnessel. Beide Arten sind essbar und nicht giftig, weshalb eine Verwechslung nicht besonders schlimm ist. Für bestimmte Rezepte wie diese Gundermann-Naschereien oder selbstgemachter Hustentee ist eine sichere Bestimmung hilfreich.

Gundermann und Taubnessel unterscheiden

Gundermann und Purpurrote Taubnessel gehören zu den Lippenblütlern, besitzen damit einen vierkantigen Stängel und sind sich in der Form als auch in der violetten Farbe der Blüten sehr ähnlich. Auch die gekerbten Blätter befinden sich bei beiden gegenständig am Stängel. Wenn du den Wuchs beider Pflanzenarten im Verlauf des Jahres gut beobachtest, schult sich dein Auge für die Unterscheidungsmerkmale deutlich und folgende Details prägen sich dir besser ein.

Die Unterschiede zeigen sich besonders im intensiv-aromatischen Geruch und Geschmack des Gundermanns.

Die dunkelgrünen Blätter des Gundermanns sind glatt, glänzend und leicht rundlich gekerbt, die Taubnessel besitzt matte und samtig behaarte, hellgrüne Blätter, die eine leicht spitze Form aufweisen.

Wildkräuter-Neulingen fällt es oft schwer, ähnlich aussehende Pflanzen sicher zu bestimmen. So unterscheidest du die beiden geliebten Lippenblütler.
Gundermann

Die Blüten des Gundermanns zeigen häufig eine dunkel-violette bis bläuliche Färbung. Die violetten Blüten der Taubnessel dagegen schimmern heller, in zartem rosa.

Auch in der Form der Blüte gibt es deutliche Unterschiede. Bei der Blüte des Gundermanns ist die Unterlippe größer als die Oberlippe. Bei der Roten Taubnessel ragt die Oberlippe der Blüte wie ein gewölbtes Dach über den Rest der Blüte.

Im späteren Verlauf der Vegetationszeit kann man beide Arten anhand ihres Wuchses gut unterscheiden. Der Gundermann kriecht mit seinen Ausläufern am Boden entlang, wohingegen die Rote Taubnessel in die Höhe strebt und einen aufrechten Wuchs entwickelt.

Diese Taubnessel ist nicht nur wunderschön und schmackhaft, sie ist auch ein starkes Heilkraut, hilft bei vielen Frauenleiden, Einschlafproblemen und viel mehr.
Purpurrote Taubnessel
Als Würzkraut ist der Gundermann eine Bereicherung für jede Küche. Er hilft als Heilkraut bei eitrigen Wunden, Bronchitis, Harnerkrankungen und Schnupfen.
Gundermann / Gundelrebe

Gibt es andere Pflanzen, bei denen du Schwierigkeiten mit der Bestimmung hast? Hinterlasse uns einen Kommentar!

Diese Rezepte könnten dich ebenfalls interessieren:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.