Diese Wildkräuter kannst du im Mai sammeln
4.9 5 86
85
1

Der Wonnemonat Mai ist perfekt für Wildpflanzenliebhaber. Das Wetter ist deutlich wärmer und auch beständiger. Vor allem die Mai-Wipfel und Holunderblüten haben es vielen angetan. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken.

Die frischen Triebe von Nadelbäumen wie Tanne und Fichte kannst du vielerorts sammeln und den berühmten Tannen- oder Fichtenspitzensirup herstellen. Oder wie wäre es mit dieser Eiscreme mit Tannen- und Fichtenwipfeln? Beachte aber, dass das Sammeln der sogenannten Mai-Wipferl nicht überall gestattet ist, erkundige dich über die Regelungen in deinem Bundesland oder ziehe einen Förster zu Rat.

Jetzt kannst du die schönen und gesunden Holunderblüten für viele Rezepte nutzen, zum Beispiel diese leckeren Holunderküchlein oder einen Erkältungstee mit Holunderblüten und Lindenblüten. Aber auch Naturkosmetik kannst du mit Holunderblüten selbst herstellen.

So einfach stellst du Pflege- und Kosmetikprodukte wie Deo, Handlotion und mehr mit Holunderblüten her!

Auch für selbstgemachte Hustenbonbons eignen sich die Blüten, am besten zusammen mit frischem Spitzwegerich, den du zudem zum Ansetzen des leckeren Spitzwegerichhustensirup verwenden kannst. Gegen Husten hilft außerdem ein Tee mit Gundermann, HuflattichPurpurrote Taubnessel und Weiße Taubnessel. So bist du und deine Familie optimal auf die Erkältungszeit vorbereitet. Für einen Haustee, den du zu jeder Zeit trinken kannst, sammle jetzt am besten die frischen Blätter der Brom-, Him- und Erdbeeren.

Die kräftig sprießenden Brennnesselpflanzen lassen sich für Spinatgemüse nutzen oder in Smoothies mixen. Der späte Frühling ist ein guter Zeitpunkt, die klassische Brennnesseljauche anzusetzen, um deine Pflanzen natürlich zu düngen. 

Die gelben Löwenzahnblüten findest du bestimmt auf jeder Wiese. Sie kannst du zu leckerem Löwenzahnblüten-Honig oder einer Feuchtigkeitscreme verarbeiten.

Aus dem Waldmeister kannst du die weit bekannte Maibowle oder eine reichhaltige Nachtcreme herstellen. Zusammen mit Mädesüß und Baldrian hilft Waldmeister als Tinktur gegen Kopfschmerzen.

Die Blüten der Rosskastanie helfen als Tinktur bei Krampfadern. Auch der Weißdorn steht in voller Blüte und reguliert als Tee oder Tinktur den Blutdruck.

Wer jetzt Warzen behandeln möchte, kann auf das gelbblühende Schöllkraut zurückgreifen und äußerlich anwenden.

Hier eine Liste der vielen Wildpflanzen, die du im Mai nutzen kannst:

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 5.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.