Gänseblümchen 4.9/5 (40)
4.9/540

“Ewig schön”, dies ist die deutsche Übersetzung des lateinischen Namens vom Gänseblümchen. Und es stimmt! Unermüdlich bringt diese Pflanze fast das ganze Jahr hinweg ihre kleinen Blütenköpfe hervor. Gänseblümchen gehören zu den wenigen Blumen, welche auch häufigem Rasenmähen trotzen und immer wieder neue Blütenköpfe bilden.

Steckbrief

Lateinischer NameBellis perennis
Andere NamenEs gibt unendlich viele Namen für das Gänseblümchen, hier nur eine kleine Auswahl: ngerbleamerl – Augenblümchen, Angerblümlein, Kindsblümle, Gänselieschen, Himmelsblume, Marienblümchen, Maßliebchen, Mondscheinblume, Regenblume, Tausendschön
FamilieKorbblütler (Asteraceae)
Erntemonateganzjährig
Verwendbare PflanzenteileBlätter, Blüten, Samen
Blattformspatelig
Blütenfarbegelb, rosa, weiß
Fundortekurze Wiesen, Wegränder, Rasen
Verwechslungs­gefahrkeine bekannt
Giftigkeitungiftig
Besondere Inhaltsstoffeätherisches Öl, Bitterstoffe, Eisen, Flavonoide, Gerbstoffe, Inulin, Kalium, Kalzium, Magnesium, Saponine, Schleimstoffe, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E (Tocopherol)
Eigenschaftenadstringierend, blutreinigend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, stoffwechselanregend, verdauungsanregend
Hilft beiArterienverkalkung, Bronchitis, Ekzeme, Erkältungen, Fieber, Frühjahrsmüdigkeit, Gebärmutterprobleme, Hämorrhoiden, Hautentzündungen, Hautprobleme, Husten, Insektenstiche, Leberschwäche, Lippenherpes, Pickel, Wunden, Zahnfleischentzündungen

Anwendungen

Statt die hübschen Blüten mit dem Rasenmäher abzumähen, können wir sie ernten und vielfach nutzen. Gänseblümchen eignen sich prima zum Essen, als Heilkraut, für hübsche Sträuße und für Blumenkränze.

Noch zu unserer Kindheit war das Gänseblümchen eine richtige Kinderblume, da wurden Kränze gebunden, kleine Gänseblümchensträuße für Mutti oder Oma gepflückt oder orakelt, indem einzelne Blütenblätter abgezupft und abwechselnd mit ja und nein abgezählt wurde.

Unseren Ahnen waren Gänseblümchen heilig, sie standen für Unschuld und Reinheit. Gänseblümchen gehören zu den Frühlingsblumen, in England sind sie ein richtiger Frühlingsbote, da heißt es “Wenn du mit einem Fuß auf sieben Gänseblümchen treten kannst, ist Frühling”.

In der Ernährung

Diese gesunde Blume mit viel Vitamin C, Magnesium, Eisen und anderen wertvollen Inhaltsstoffen ist unglaublich vielseitig und eignet sich sowohl für herzhafte als auch süße Rezepte.

Für herzhafte Gerichte werden Blüten und Blätter verwendet. Sie eignen sich als Salatzugabe, in Kräuter-, Gemüse- oder Kartoffelsuppe, der Gründonnerstagssuppe, Gemüsegerichten, in Kräuterbrötchen, Kräuterquark und -butter.

Lecker schmecken sie auch frisch aufs Brot gestreut oder kurz in etwas Olivenöl angedünstet und dann über den Salat gegeben.

Noch geschlossene oder halb geöffnete Blütenköpfe werden in Desserts gemischt und auch im Kuchen verwendet. Aus den kleinen Blümchen lässt sich auch Gelee oder Sirup herstellen.

Gänseblümchengelee

Dieses leckere Gelee ist schnell und leicht zuzubereiten, es eignet sich nicht nur als Brotaufstrich, sondern auch als gesunde, fruchtige Beigabe für Desserts, Brei oder Müsli.

Deine Zutaten:

  • 2 Handvoll Gänseblümchen
  • 1 Liter Apfelsaft
  • Saft einer Zitrone
  • Geliermittel deiner Wahl
  • Wenn du keinen Gelierzucker verwendest: noch ein Süßungsmittel, z.B. Agavendicksaft

So gehst du vor:

  1. Gänseblümchen in einen Topf geben und Apfelsaft darüber gießen
  2. ca. sechs Stunden ziehen lassen
  3. Gänseblümchen herausfiltern
  4. Apfelsaft mit dem Zitronensaft und eventuell Süßungsmittel nach Anleitung deines Geliermittel zu Gelee einkochen und
  5. heiß in ausgekochte Schraubgläser füllen

Heilende Anwendungen

Im Gänseblümchen sahen die Menschen früher viele magische Kräfte. Für die Kelten war sie eine Hüterin des einfachen Volkes, in der Volksmedizin ging man davon aus, dass eine um den Hals getragene Gänseblümchenwurzel Glück und Verstand schenke. Culpeper nutzte sie als blutverdünnendes Mittel und Pfarrer Künzle als Zutat in Teemischungen für Kinder, welche kränkelten und nicht recht gedeihen wollten.

Das Gänseblümchen hat vielerlei Heilpotenzial und kann uns auch heute noch helfen, gesund zu bleiben oder zu werden. Dafür wird es einfach verzehrt oder als Tee getrunken. Auf die Psyche hat es eine aufheiternde und stärkende Wirkung.

Äußerlich wird es bei Akne, Lippenherpes, blauen Flecken und zur Wundheilung angewendet. Dazu wird ein Absud aus den Blüten und Blättern gekocht und mit Hilfe von Umschlägen auf die Haut aufgebracht, ebenso eignet sich der Absud als Badezusatz.

Frische Blätter, Stiele und Blüten können zerrieben oder gequetscht gegen Schwellung und Juckreiz bei Insektenstichen helfen.

Tee

Ein Tee mit Gänseblümchen wird bei Husten, Fieber, Verschleimung von Atemwegen, Leberbeschwerden, bei Entzündungen im Beckenbereich, vor allem der Gebärmutter, und nach der Geburt getrunken. In England wird er vielfach als unterstützendes Heilmittel bei Arterienverkalkung gebraucht.

Für die Zubereitung des Tees werden einfach zwei Teelöffel Blüten mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und zehn Minuten ziehen gelassen.

Dem Tee wird eine schleimlösende, krampf- und schmerzstillende, blutreinigende sowie verdauungs- und stoffwechselanregende Wirkung nachgesagt.

Gänseblümchenextrakt

Gänseblümchenextrakt kann als Mundwasser bei Mundschleimhautentzündungen und für Umschläge verwendet werden.

Zur Zubereitung werden einfach eine gute Handvoll Blüten und Blätter des Gänseblümchens in einem Liter kaltem Wasser für etwa sechs Stunden ziehen gelassen und anschließend abgeseiht.

Körperpflege mit Gänseblümchen

Aus Gänseblümchenblüten lassen sich darüber hinaus auch Pflegemittel für unreine und fettige Haut herstellen. Sie können in Salbe, Creme oder Tinktur verarbeitet werden. Diese Mittel können auch bei Neurodermitis helfen.

Erkennung und Sammeltipps

Früher waren Gänseblümchen heilig und standen für Unschuld und Reinheit. Auch heute sollten wir uns an ihrer Schönheit erfreuen und ihre Wirkstoffe nutzen.
Johann Georg Sturm [Public domain], via Wikimedia Commons
Die kleinen Gänseblümchen orientieren sich sehr an der Sonne, so wenden sie ihre Blütenköpfe stets dem Sonnenlicht zu und verschließen sie nachts und bei Regenwetter. Überall da, wo es kurzen Rasen gibt, sind auch Gänseblümchen zu finden. Als Sammelstelle eignen sich neben dem eigenen Garten auch Spielplätze sehr gut, hier sind weder Hunde unterwegs, noch wird mit Pflanzengift gearbeitet. Sie wachsen sehr schnell und frische Blüten findest du selbst im Winter.

  • Die Blätter liegen in einer Blattrosette eng am Boden
  • Sie sind spatelig und etwa 4 cm groß
  • Die Blütenköpfe sitzen auf einem etwa 8 cm langen, blattlosen Stängel und haben weiße oder rosa Zungenblätter
  • In der Blütenmitte sitzen tiefgelbe Röhrenblüten

 

Achtung:
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt deinen Arzt oder Apotheker zu Rate!

Folge uns auf Facebook 
Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 1400 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks regelmäßig per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.